Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!

Sie sind nicht angemeldet.
  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Melinda

Treues Mitglied

Beiträge: 392

Geburtstag: 27.07.1985 (28)

261

23.12.2009, 11:39

Lieber Papa! Ich bin heute wiedermal so unendlich traurig, morgen ist Weihnachten. Wenn du doch nur wieder zurück kommen könntest. Es gäbe nichts Schöneres. Bitte beschütze uns alle! Papa, ich vermisse dich und hab dich unendlich lieb. Hilf mir, dass ich raus komme, aus diesem Loch der Trauer. Du fehlst überall!

Jetzt sind es schon fast zweieinhalb Jahre her, dass du nicht mehr bei uns bist - unglaublich immer noch! Unbegreiflich auch immer noch. Immer noch die gleichen fragen: Geht es dir gut da oben? Mein Leben ist ein komplett anderes, seit du nicht mehr bei uns bist, Papa. Es ist manchmal so schwer noch einen Sinn zu sehn. Manchmal fühl ich mich so wahnsinnig alleine. Ich bitte dich hilf mir wieder Vertrauen in das Leben zu bekommen. Ich möchte dir heute auch danke sagen für alles was du für mich getan hast. Wir haben nie viel gesprochen und ich bin oft traurig, dass ich so wenig über dich weiß. Eins ist aber sicher, du bist ein sehr lieber und gutmütigrt Mensch. Ich bitte dich hab ein Auge auf uns und hilf uns nicht an unserm Verlust zu zerbrechen. Ich schick dir einen dicken Kuss in den Himmel und sei nicht böse, wenn wir heute etwas mehr traurig sind als sonst. Wir wissen es geht dir gut da oben, aber es schmerzt so sehr dich nicht mehr bei uns zu haben.

In großer Liebe und Dankbarkeit deine Jasmin
  • Zum Seitenanfang

Juttap

Moderator

Beiträge: 1 823

Danksagungen: 3982 / 416

Geburtstag: 02.07.1956 (58)

Wohnort: Steiermark/Mürztal

Beruf: Sekretärin

262

25.12.2009, 16:37

Liebe Melinda!

Unsere Lieben sind uns sicher nicht böse, wenn wir trauriger sind als sonst. Genausowenig, wie wenn wir manchmal lachen können, obwohl sie nicht mehr bei uns sind.
Es geht ihnen gut, denn sie wissen etwas, was für uns noch im Verborgenen liegt - wozu dieses Leben hier herunten "gut ist".
Vielleicht ist das (m)ein "Kinderglaube" - aber er hilft mir. - Und was hilft ist "erlaubt" ;)

Ich wünsche dir "ruhige" und erholsame "Restfeiertage".
Alles Liebe
Jutta
Der Tod eines geliebten Menschen ist wie
das Zurückgeben einer Kostbarkeit,
die uns Gott geliehen hat.
  • Zum Seitenanfang

Melinda

Treues Mitglied

Beiträge: 392

Geburtstag: 27.07.1985 (28)

263

27.12.2009, 12:48

Danke, Jutta, für deine Antwort!

Wünsche dir auch schöne erholsame Restfeiertage!

Alles Liebe!

Melinda
  • Zum Seitenanfang

Melinda

Treues Mitglied

Beiträge: 392

Geburtstag: 27.07.1985 (28)

264

27.12.2009, 23:29

Hallo ihr Lieben!

Ich hab euch ja erzählt, dass ich ständig so müde bin. Ja, ich war beim Arzt, er hat Blut genommen und meinte es passt alles. Also körperlich ist nichts. Jetzt kann es nur seelisch sein.

Ich kann ja meine Gefühle nicht zeigen. Gestern war ich bei meiner Freundin und hatte dann Bauchweh vom essen. Und wie ich so bin, komm ich dann auf blöde Gedanken, wenn ich Bauchweh hab bzw wenn mir überhaupt was weh tut. Ich hab dann gesagt, ich mag nicht mehr leben und war voll fertig. Hab gesagt, dass ich das zurück halten nicht mehr länger aushalte. Meine Freundin hat gesagt, ich soll auch nicht zurück halten. Aber ich kann ihr die Tränen nicht zeigen. Ich hab auch so einen dicken Bauch, dass hatte ich vorher nie. Der Arzt meinte, kann wegen der Milch sein, (die ist schwer verdaulich) oder seelisch. Ich glaub es ist seelisch, da ich ja alles schlucke. Ich kann mit niemanden real darüber reden, außer mit meiner Freundin. Die weiß wie es mir wirklich geht. Meine Familie weiß es nicht.

Weiß nicht, was ich machen soll. Bei der Psychologin halt ich es auch nicht lange aus. Jetzt bin ich bei einer neuen. War erst das zweite mal dort, aber irgendwie will ich nicht mehr hin gehen. Es ist komisch für mich eine Stunde über meine Gefühle zu reden, ich kann das nicht. Da ich das ja nie gemacht hab.

Liebe Grüße!

Melinda
  • Zum Seitenanfang

Linda

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 732

Danksagungen: 4239 / 2332

Geburtstag: 01.06.1965 (49)

Wohnort: Tirol

265

28.12.2009, 21:16

Liebe Melinda!

Ja, das glaube ich dir, dass man in den paar Minuten, die man hat, über Gefühle zu sprechen nicht einfach ist. Aber liebe Melinda, gib nicht auf. Es lässt sich Einiges gewöhnen od. lernen. Nimm die Chance war, wenn du nun zu einer Psychologin gehen kannst. Vielleicht ergeben sich daraus ganz wertvolle Minuten. Vielleicht stellt sich heraus, dass sie eine super Psychologin ist und dir wirklich helfen kann. :thumbup: Bleib dran! Ja?? Du schluckst ohnehin zu viel und lasst es in dir verschlossen. Versuche es weiter hin, etwas raus zu lassen. Du wirst sehen, auch wenn es dir irrsinnig schwer fällt, wird es ein bißchen einfacher werden. Ich drücke dir auf alle Fälle die Daumen dafür.

Wenigstens passt beim Blut alles, das ist auch schön zu wissen.

Dir alles Liebe

Linda
Immer in meinem Herzen, oft in meinen Gedanken!

http://www.youtube.com/watch?v=TPLSMvfviBo
  • Zum Seitenanfang

Melinda

Treues Mitglied

Beiträge: 392

Geburtstag: 27.07.1985 (28)

266

29.12.2009, 00:03

Hallo Linda!

Ja, ich hab am 14 Jänner wieder einen Termin. Werd hingehen und dann seh ich eh, was sich ergibt. Nur es ist jedes Mal so ein ungutes Gefühl für mich, wenn ich da hingehe.

Liebe Grüße

Melinda
  • Zum Seitenanfang

Juttap

Moderator

Beiträge: 1 823

Danksagungen: 3982 / 416

Geburtstag: 02.07.1956 (58)

Wohnort: Steiermark/Mürztal

Beruf: Sekretärin

267

29.12.2009, 14:08

Liebe Melinda,

du kennst sicher das Sprichwort: "Übung macht den Meister"
Auch ich möchte dir sagen - gib nicht auf! Wir können (fast) alles lernen, wenn wir bei der Stange bleiben und es wirklich wollen.
Und auch wenn es ein langer, schwieriger Weg ist - wenn du durchhältst wirst du am Ende feststellen, daß sich der Kampf gelohnt hat.

Dafür viel Kraft und alles Liebe
Ich drück dich
Jutta
Der Tod eines geliebten Menschen ist wie
das Zurückgeben einer Kostbarkeit,
die uns Gott geliehen hat.
  • Zum Seitenanfang

Melinda

Treues Mitglied

Beiträge: 392

Geburtstag: 27.07.1985 (28)

268

29.12.2009, 17:47

Danke, ihr seit lieb.
Ja, ich werde versuchen weiterhin zur Psychologin zu gehen. Nur für mich ist es halt komisch, weil ich nie mit jemadem über meine Gefühle geredet hab.
Meine Freundin hat auch gesagt, ich kann trauern so lange ich will.
Ich soll mich nicht darum kümmern, was die Leute sagen, weil die schauen dann nicht in mein Herz.
Und das Trauer kein Wettbewerb ist und wer blöd redet, dem kann ich das ruhig so sagen.
Egal wie lang das mit mein Papa her ist, ich hab ihn lieb, aber er ist nicht mehr da und das schmerzt das ganze Leben lang.
Und das die Sehnsucht, Trauer ganz natürlich ist.

Liebe Grüße!

Melinda
  • Zum Seitenanfang

Juttap

Moderator

Beiträge: 1 823

Danksagungen: 3982 / 416

Geburtstag: 02.07.1956 (58)

Wohnort: Steiermark/Mürztal

Beruf: Sekretärin

269

31.12.2009, 13:55

Braves Mädchen ;)

Eine "weise" Freundin hast du! :thumbsup:
Ich schicke auch ihr einen lieben Gruß.

Dir ein "gutes 2010"
Jutta
Der Tod eines geliebten Menschen ist wie
das Zurückgeben einer Kostbarkeit,
die uns Gott geliehen hat.
  • Zum Seitenanfang

Melinda

Treues Mitglied

Beiträge: 392

Geburtstag: 27.07.1985 (28)

270

31.12.2009, 19:57

Danke, Jutta. Ich wünsche dir auch ein glückliches, erflogreiches neues Jahr!

Lg Melinda
  • Zum Seitenanfang

Burkhard

Fach-Moderator

Beiträge: 315

Danksagungen: 299 / 2

Geburtstag: 02.10.1961 (52)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Human resources Manager, Theologe, Dipl. Lebens- und Sozialberater

271

05.01.2010, 10:17

huhu melinda,

ich finde es super, dass du am 14. wieder den termin in angriff nimmst. doch anstatt dich darauf zu konzentrieren das es alles ungewohnt und nicht dein ding ist, wäre es ja auch eine möglichkeit vorher schon zu überlegen wo der gewinn sein könnte den du aus den sitzungen mitnehmen willst.

in dir steckt so viel drin!!! bisher hast du die stärke gezeigt es fast niemandem zu zeigen. wäre es auch eine möglichkeit andere an dieser stärke teilhaben zu lassen, ihnen zu zeigen was du alles geschluckt hast? deine reaktionen die du beschreibst deuten auf psychosomatische reaktionen hin. der körper schluckt und schluckt bis der kellomat voll ist. bevor er unkonntrolliert hoch geht, sollte man in in kleinen dosen den dampf abbauen lassen. dazu könnten diese sitzungen dienen. du musst ja keinen "seelenstipties" hinlegen. step by step ist die bessere alternative.

lieben gruss
burkhard

p.s. gsundes johr 2010
  • Zum Seitenanfang

Melinda

Treues Mitglied

Beiträge: 392

Geburtstag: 27.07.1985 (28)

272

05.01.2010, 13:05

Hallo Burkhard!

Naja, hab mir auch wieder gedacht, warum sollt ich eigentlich zu den Termin gehen, hab ihr eh nichts zu erzählen. Aber, ich geh hin. Hmm... Gewinn hätt ich natürlich schon einen, aber da muss ich auch was tun.

Du meinst ich bin stark? Danke!

Danke, dir auch ein gesundes Jahr 2010.

Lg Melinda
  • Zum Seitenanfang

Melinda

Treues Mitglied

Beiträge: 392

Geburtstag: 27.07.1985 (28)

273

08.01.2010, 15:01

Hallo ihr Lieben!

Stellt euch vor, ich hab gestern ein Trauerbuch gelesen und hab tatsächlich geweint, hab die Tränen also nicht zurück gehalten. Das wollte ich euch nur berichten.

Aber heute rede ich wahrscheinlich mit meiner Freundin darüber und weiß nicht, ob ich es kann. Ich kann nicht vor anderen weinen und wenn ich die Tränen dann wieder zurückhalten musst, ist ja auch nicht gut. Sie hat gesagt, ich kann ruhig sagne, wie ich nicht reden will oder wenn ich damit aufhören will, wenn wir grad mitten im Gespräch sind, aber ich schaff es in den Moment nicht zu sagen.

Lg Melinda
  • Zum Seitenanfang

KarlaG

Forenbegleiter

Beiträge: 1 877

Danksagungen: 4239 / 260

274

08.01.2010, 17:26

Liebe Melinda!
Das finde ich gut,das sich diese Bkockade beginnt zu lösen.Wenigsten im "stillen Kämmerlein" kannst du nun weinen!
Da kann man schon viel "rauslassen" was sich angestaut hat.Wie geht es dir denn mit dieser neuen "Erfahrung"?
Besser?
Liebe Grüße
Karla
Mein Kind Juliane,
Mein Bruder Rene,
Mein lieber Vati,
Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005:
  • Zum Seitenanfang

Maki

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 409

Danksagungen: 2878 / 560

Geburtstag: 18.01.1972 (42)

Wohnort: Linz

275

08.01.2010, 18:50

Hallo Melinda!

schön das sich in kleinen schritten etwas tut , damit es rauskommt all das gestaute

ich kenne es da renne ich tage mit einem stein der so viel druck macht in der brust , dann nach dem reichlichen gestautem trännen ist es viiiiiiiiiel leichter, nicht wahr?

glg maki
mit Abi im Herzen !
  • Zum Seitenanfang

Melinda

Treues Mitglied

Beiträge: 392

Geburtstag: 27.07.1985 (28)

276

09.01.2010, 13:38

Liebe Karla und Maki!

Ja, es war dann viel leichter für mich. Aber als ich dann mit meiner Freundin darüber geredet hab, war mir gar nicht nach weinen.
Aber dann vorm einschlafen, hab ich geweint, weil ich an meine "Freundin" denken musste. Hab geweint, obwohl meine Freundin bei mir geschlafen ist. Sie hat gesagt, vielleicht geht es ja jetzt schon langsam.

Lg Melinda
  • Zum Seitenanfang

Linda

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 732

Danksagungen: 4239 / 2332

Geburtstag: 01.06.1965 (49)

Wohnort: Tirol

277

11.01.2010, 22:03

Liebe Melinda!

Schön zu lesen, dass sich bei dir schön langsam was tut. Nach geweinten Tränen ist es hinterher vielleicht doch etwas leichter, nicht wahr?

Lieben Gruß

Linda
Immer in meinem Herzen, oft in meinen Gedanken!

http://www.youtube.com/watch?v=TPLSMvfviBo
  • Zum Seitenanfang

Melinda

Treues Mitglied

Beiträge: 392

Geburtstag: 27.07.1985 (28)

278

12.01.2010, 23:42

Hallo!

Ja, aber so wirklich vor meiner Freundin weinen, kann ich noch nicht. Sie ist da ja geschlafen und hat also nichts mitbekommen.
Es gibt schon noch momente, wo ich die Tränen zurück halte und mir der Hals voll weh tut.

Hab den Termin bei der Psychologin verschoben auf nächsten Mittwoch, hab so viel für die Schule zu tun.

Bald sind es bei meinen Papa, zweieinhalb Jahre. Ich vermisse ihn. :-( Wir hatten vorher auch nicht so viel Kontakt, aber jetzt ist er nicht mehr hier. Ich kann ihn nicht mehr anrufen.
Vor kurzen hab ich darüber nachgedacht, wie wir zusammen essen waren. Es gibt schon Situationen, wo wir zusammen was gemacht haben, wenns auch nicht viel war.

Lg Melinda

Lg Melinda
  • Zum Seitenanfang

Burkhard

Fach-Moderator

Beiträge: 315

Danksagungen: 299 / 2

Geburtstag: 02.10.1961 (52)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Human resources Manager, Theologe, Dipl. Lebens- und Sozialberater

279

13.01.2010, 11:25

huhu meldinda,

weinen braucht zeit. auch wenn es noch so gute freunde sind. es kommt bestimmt mit der zeit. doch emotionen zurückhalten braucht viel kraft, kraft die du besser einsetzen kannst. ich wünsche dir viel "erfolg" bei deiner psychologin. stark von dir das du hingehst. gut das du alle termine mit schule, lernen und alles andere so hinbekommst und weisst wo es für dich zu viel wird. viele menschen lernen zu spät grenzen einzuhalten und überfordern sich ständig.

ich wünsche dir viel kraft für den 2,5ten todestag deines vaters. gerade weil ihr vorher nicht so viel kontakt hattet, fehlt er nun. man frau kann nicht mal kurz anrufen um seine stimme zu hören oder einen rat sich abholen, oder einfach mal essen gehen.

lieben gruss
burkhard

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Burkhard« (17.01.2010, 16:25)

  • Zum Seitenanfang

Melinda

Treues Mitglied

Beiträge: 392

Geburtstag: 27.07.1985 (28)

280

13.01.2010, 14:41

Hallo Burkhard!

Ja, bei mir braucht das weinen, sehr viel Zeit, denn ich hatte in der Kindheit auch nie geweint. Wir haben nie über Gefühle geredet, daher fällt es mir noch schwerer sie zu zeigen.

Der 3. Todestag meines Vaters ist erst im Sommer. Jetzt bald sind es zweieinahalb Jahre, dass meinte ich damit.

Lg Melinda
  • Zum Seitenanfang