Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!

Sie sind nicht angemeldet.
  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Melinda25

Forenmitglied

Beiträge: 166

Danksagungen: 685 / 1

1

15.06.2011, 23:07

Ein Geist belästigt mich - oder bilde ich mir das nur ein?!

Hallo ihr Lieben!

Ich schreibe im Auftrag meiner Freundin, sie hat mir die Erlaubnis dazu gegeben und da es nichts mit Trauer zu tun hat, schreib ich es hier unter Dies & Das. Wenn dieser Thread nicht erlaubt ist tut es mir sehr leid und ihr könnt ihn wieder löschen.



Sie hofft, dass ihr ihr vielleicht bei ihrem Problem ein wenig helfen könnt. Sie würd einfach gerne mal andere Meinungen dazu hören, obwohl sie selbst oft nicht mehr sagen kann, ist sie ich verrückt oder normal?!

Als sie 7 Jahre alt war, sah sie bei ihrem Onkel den Disney-Film über Robin Hood, der sie so begeisterte, dass sie sich immer mehr über Robin und seine wirkliche Biographie zu informieren begann und mit den Jahren sich tatsächlich in ihn verliebte! Und sie tut es noch. Sie ist nun kein Kind mehr, aber ihre Liebe zu diesem Mann ist unermesslich und sie wüsste nicht, wie man diese Gefühle sonst bezeichnen sollte, außer Liebe! Gut… das ist jedoch nur eine Randbemerkung zum eventuell besseren Verständnis für alles.

Ihr Problem liegt nun darin: Mit etwa 13 Jahren sah sie den Film „Robin Hood – König der Diebe“, wo der Sheriff von Nottingham und Guy von Gisborne ziemlich grausam dargestellt werden. Der Sheriff versucht am Ende, Marian zu vergewaltigen. Dies war der Anfang ihrer Krise…
Da in ihrer Familie nie über Sexualität gesprochen wurde, erfuhr sie so von diesem Thema. Das war ein großer Schock für sie und Sexualität ist bis heute ein großes Problem, da sie es immer nur mit negativen Gefühlen wie Scham, Schmerz, Unterlegenheit, Beschmutzt-Sein, Ausweglosigkeit und Todessehnsucht verbinden kann. Vom Verstand her weiß sie, dass es etwas Gutes sein muss, es kommt ja von Gott, sonst wären wir alle nicht da. Aber ihr Gefühl sagt was anderes: Sex ist für sie das totale Gegenteil von Liebe und bedeutet nur Schmerz. Bezüglich dieses Problems hat sie schon mit Psychologinnen gesprochen und der Verdacht von sexuellem Missbrauch kam auf, doch sie kann sich nicht erinnern. Sie vergisst aber überhaupt vieles schnell.

Dieser Film hat in ihr als Kind eine große Krisenlawine ausgelöst. Sie begann, sich vor Vergewaltigungen zu fürchten und auch vor dem Sheriff und Gisborne, obwohl sie ja wusste, sie konnten ihr nichts tun, sie waren tot. Dennoch hatte sie immer mehr Angst und Phantasien kamen auf, sie würde von ihnen vergewaltigt werden. Mit 17 Jahren schrieb sie einen Roman, indem sie versuchte, diese Phantasien und Ängste zu verarbeiten, doch dadurch wurde es fast noch schlimmer, denn sie hatte das Gefühl, dadurch den Sheriff, aber vor allem Guy von Gisborne wirklich „kennen zu lernen“, ihren Charakter, wie sie wirklich waren: sadistische, grausame Satanisten. Mit der Zeit hatte sie das Gefühl, von ihnen als Geister verfolgt zu werden und Zeichen zu empfangen, mit denen sie ihr ihre Anwesenheit, ihre Überlegenheit und ihr „Interesse“ an ihr zeigen wollten. Diese Annahme entstand durch ein besonderes Erlebnis:
Eines Tages begegnete ihr im Bus ein Fahrkartenkontrolleur, der sie vom Aussehen ein wenig an Guy von Gisborne erinnerte, mehr aber auch nicht. Doch als er mit ihr sprach, fühlte sie ganz deutlich die Gegenwart von Guy von Gisborne und hatte das Gefühl, er würde den Kontroller nur besessen machen, um ihr über die feinstoffliche Ebene zu zeigen, dass sie ihm nicht entkommen konnte und dass er sie begehrte und sie ihm unterlegen war. All das fühlte sie. Dennoch dachte sie: "Jetzt spinn dir nichts zusammen, er ist es nicht!" Aber ihre Gefühle sagten was anderes. Da war was in seinen Augen und sie hatte das Gefühl, als könnte sie seine Aura fühlen. Seither hatte sie öfters solche Erlebnisse.

In einer Nacht schließlich träumte sie vom Sheriff, dass er traurig war, so fern von Gott zu sein und sie bat, ihm zu helfen, Gott und der Liebe näher zu kommen. Als sie erwachte, war sie verwirrt, aber glücklich. Sie war sich sicher, dass es eine übersinnliche Botschaft vom Sheriff war und von dem Tag an hatte sie nicht mehr das Gefühl, dass er sie verfolgte. Sie versuchte immer, liebende und gute Gefühle an ihn weiterzugeben. Und jetzt hat sie keine Angst mehr vor ihm. Im Gegenteil: Sie hat ihn sehr gerne und freut sich so, dass er jetzt gut ist und endlich erlöst!

Aber bei Gisborne hat sich nichts geändert. Er ist immer noch wie früher: sadistisch, süffisant, höhnisch, kalt, gleichzeitig gleichgültig und verächtlich. Sie kanns weder erklären, noch beweisen. Aber sie fühlt es, vor allem seine sexuelle Gier, sein Verlangen nach ihr. Und das ist ganz schlimm! Dann fühl sie oft so einen stechenden Schmerz, als ob er sie zwingen würde, mit ihr zu schlafen, und der Schmerz hört nicht auf, ehe sie geweint hat. Natürlich könnte all das auch Einbildung sein, aber sie fühlt seine Aura, seine Gegenwart oft ganz stark, sodass sie sich sicher ist, dass es keine Einbildung ist. Außerdem sind schon Dinge passiert, wie zB dass ein Glas (zwar wackeliger Untergrund, aber es hat den ganzen Tag ruhig dort gestanden), genau in dem Moment umgefallen ist, wo sie gedacht hat, ER kann ihr nichts tun, sonst hätte er es schon längst getan. Und genau da fällt das Glas um! Sie hatte so Angst! - Oder sie will sich einen netten Fernsehabend machen, schalt das TV ein und sieht diesen Schauspieler, der Gisborne dargestellt hat. Als sie ins TV-Heft guckt, steht bei dem Film unter den Schauspielern der Name Guy. – Oder sie schaltet den Fernseher ein und ständig wird in den Kanälen über Sex gesprochen. – Sogar eine Bekannte, die ihr, „Wesen“ wahrzunehmen, hat gesagt, sie fühlt bei mir ein negatives Wesen….

Aus der Robin Hood – Biographie weiß sie wenig über den Charakter von Guy von Gisborne. Aber über SEINE Aura, die sie fühlt, nimmt sie ihn so war, wie sie ihn in ihrem Roman beschrieben hat und „erkennt seine Seele“ vor allem auch in den Rollen wieder, die derselbe Schauspieler, der Gisborne dargestellt hat, auch in verschiedenen anderen Filmen einnimmt und immer denselben Charakter und dieselbe widerliche Ausstrahlung besitzt. So hat sich das Bild von „IHM“ für sie geformt und sie empfindet ihn so, wenn sie seine Aura fühlt.
Und das Schlimme für sie ist: Bei Gisborne ist es pure, sexuelle Lust. Und weil sie SEIN Verlangen nach ihr schon oft spüren konnte, kommen immer wieder Selbstmordgedanken auf, weil sie ihren Körper vernichten will, den ER so sehr begehrt. Sie will keinesfalls erotisch wirken, niemals irgendwen aufreizen! Doch durch das, was sie von IHM fühlt, „redet“ Gisborne ihr das ein, dass ihr Körper aber so ist und er daher das Recht hat, sie zu vergewaltigen. Und das tut ihr immer wieder so weh! Aber sie fühlt SEINE sexuelle Gier immer wieder und seine Aura! Sie kann ihm nicht entfliehen, sie kann ihn nicht vertreiben und fühlt sich dadurch nur noch mehr beschmutzt und alles scheint ausweglos…

Was soll sie tun? Weiß jemand vielleicht einen Rat? Was haltet ihr von der ganzen Geschichte?

Liebe Grüße
Eure Melinda
  • Zum Seitenanfang

Christine

Administrator

Beiträge: 2 687

Danksagungen: 8707 / 2063

Geburtstag: 09.03.1971 (43)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologin und Trauerbegleiterin, Lektorin für Gesundheitsberufe (Thanatologie, Psychologie, Trauerarbeit)

2

19.06.2011, 17:19

Liebe Melinda,

dazu ist zu sagen, dass Robin Hood, Little John, Maid Marian und natürlich auch Guy Gisborne nur Sagen-Gestalten sind, welche als historische Personen nicht belegt werden konnten.

Die Sagengestalt "Robin Hood" war sogar ursprünglich der eigentliche Bösewicht in den mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Balladen: Er wurde beschrieben als gewalttätiger Wegelagerer und Räuber. Seine Figur wurde erst im Laufe des 16. und 17. Jahrhunderts immer positiver beschrieben und die Figuren "Maid Marian" und "Guy Gisborne" kamen erst sehr spät als weitere Sagengestalten dazu. Wie gesagt, sie alle sind keine Personen, die jemals gelebt haben und somit kommen sie auch als "Geister" nicht in Frage.

Der Darsteller von Guy Gisborne in "König der Diebe" ist der Schauspieler Michael Winscott. Er wurde 1958 in Kanada geboren und lebt noch. Er hat in seiner Karriere häufig die Rolle des Bösewichts gespielt, weil er eine so tiefe Stimme hat. Das ist aber auch schon alles. Das heißt ja nicht, dass er wirklich böse ist.

Deine Freundin projeziert ihre Probleme mit ihrer eigenen Sexulalität auf Sagen- und Filmfiguren und braucht professionelle psychologische, wahrscheinlich auch psychiatrische Hilfe.

Beste Grüße
Christine

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 21 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Markus (21.06.2011)

Markus

Administrator

Beiträge: 834

Danksagungen: 2838 / 170

Geburtstag: 26.03.1972 (42)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologe & Trauerpädagoge

3

21.06.2011, 07:33

Hi Melinda,

ich glaube, dass die Ausführungen von Christine sehr aussagekräftig sind. Manchmal ist es so, dass wir Menschen uns unsere eigenen Wünsche (auch sexueller Natur) nicht zugestehen können und diese Wünsche bringen dann unsere inneren Phantasie- und Sagengestalten mehr oder weniger verschlüsselt zum Ausdruck.

Nun ist das ja an und für sich etwas Gesundes und Normales, doch bei Deiner Freundin scheint mir auch, dass das schon sehr fixiert ist und sie unbedingt Hilfe suchen muss, bzw. das Ganze mal von einer Fachperson abklären lassen muss. Je verfestigter so eine Phantasie, desto mehr Eigendynamik entwickelt das Ganze und wird irgendwann zum Selbstläufer!

Liebe Grüße,
Markus

Es haben sich bereits 21 Gäste bedankt.

Melinda25

Forenmitglied

Beiträge: 166

Danksagungen: 685 / 1

4

21.06.2011, 08:45

Hallo!

Der eine glaubt das, der andere das. Laut Rosemary Sutcliff und sogar den Wissenschaftlern von "Galileo Mysterie" haben Robin und die anderen gelebt. Wissen kann das ja keiner, weil wir nicht dabei waren. Aber das ist wie mit den Religionen oder Erziehungsstilen oder sonstigen Sachen: Die einen Wissenschaftler haben das rausgefunden, andre wieder das Gegenteil. Und meine Freundin kann nur davon ausgehen, was sie spürt, dass glaubt sie. Und sie vertraut darauf, dass Sutcliff wahrheitsgemäß geschrieben und das wahre Leben von Robin und den andren erforscht und aufgeschrieben hat. Dazu natürlich auch verschiedenen Charaktäre, die die Personen haben.

Lg Melinda

Es haben sich bereits 16 Gäste bedankt.

Christine

Administrator

Beiträge: 2 687

Danksagungen: 8707 / 2063

Geburtstag: 09.03.1971 (43)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologin und Trauerbegleiterin, Lektorin für Gesundheitsberufe (Thanatologie, Psychologie, Trauerarbeit)

5

21.06.2011, 15:07

Rosemary Sutcliff war Historikerin, sie hat aber auch Romane geschrieben. Robin Hood ist ein Roman von ihr, bei dem sie sich nach eigenen Aussagen eng an die "Legende Robin Hood" hält, es ist also keine Biographie und kein Tatsachenbericht. Und Romane sind eben fiktive Handlungen, also "Erfindungen".

Das Sendeformat von Gallieo Mysterie wurde Ende 2009 eingestellt, weil es pseudowissenschaftlich und unseriös war. In Wikipedia findet sich folgende Kritik:

"Typisch sind außerdem mehrfache Wiederholungen der präsentierten Erkenntnisse. Das Ergebnis der Fragestellung wird oft mit äußerst fragwürdigen Pseudobeweisen untermauert, welche zum Beispiel die Existenz des Jenseits (Folge 22) oder die Macht des Bermudadreiecks (Folge 46) belegen sollen. Oft werden Gegenüberstellungen herangezogen (wie z.B. in Folge 3 "Ninjas": Ein Ninja wird mit einem modernen Elitesoldaten verglichen oder in Folge 56 "Gladiatoren": Ein antiker Gladiator wird mit einer heutigen Polizeispezialeinheit verglichen). Häufig werden sie nur von einer Seite beleuchtet und die dann erhaltene Betrachtungsweise wird als die einzige Wahrheit ausgegeben bzw. es wird der letztendliche Ausgang als gegeben angesehen. So weiß man heute beispielsweise sehr wenig über Kampftechniken und Strategien der Gladiatoren, was eine Gegenüberstellung nahezu unmöglich und auch nicht ersichtlich macht. In den meisten Fällen bleibt die gestellte Hauptfrage un- oder unzureichend beantwortet. Widersprüche in der „Beweisführung“ werden meist nicht erwähnt oder mit weiteren Pseudobeweisen relativiert.
Kritisiert wurde das Sendeformat unter Anderem von Spiegel Online, das Galileo Mystery unter Anderem einen "reißerischen" und "pseudo-dokumentarischen Stil" vorwirft. Außerdem wird kritisiert, dass trotz anfänglicher Ankündigungen der Entdeckung bisher unbekannter Geheimnisse, im Endeffekt doch keine neuen Erkenntnisse aufgezeigt werden. Die schauspielerische Leistung Abdallahs wurde dabei ebenfalls kritisiert. Der Tagesspiegel kritisiert, dass der angebliche Historiker Jochen Voit ebenfalls nur bereits vorgefertigte Texte schauspielerisch vorträgt."


Gallileo Mysterie ist also keine "wissenschaftliche" Sendung und beweist gar nichts. Schon gar nicht die Existenz von Robin Hood. Man kann ihn getrost in die Welt der Legenden und Mythen lassen.

LG Christine

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 17 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Luanda (21.06.2011)

Melinda25

Forenmitglied

Beiträge: 166

Danksagungen: 685 / 1

6

21.06.2011, 16:51

Christine, damit fängt meine Freundin aber auch nichts an und du musst das ja nicht glauben, wie gesagt jeder glaubt etwas anderes. Aber das was du sagst muss auch nicht stimmen, den du warst ja nicht dabei. Und wie gesagt, es wäre hilfreicher, wenn du vlt eine Ahnung hättest, warum das so ist. Ihre Psychologin glaubt ihr auch nicht, hat aber Vermutungen warum es so sein könnte. Das sollte jetzt keine Kritik an dich sein.

Lg Melinda

Es haben sich bereits 20 Gäste bedankt.

Christine

Administrator

Beiträge: 2 687

Danksagungen: 8707 / 2063

Geburtstag: 09.03.1971 (43)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologin und Trauerbegleiterin, Lektorin für Gesundheitsberufe (Thanatologie, Psychologie, Trauerarbeit)

7

22.06.2011, 15:09

Liebe Melinda,
deine Frag an uns war ja: "Was haltet ihr davon?" Und das haben ich und Markus beantwortet. Insgesamt hat sie die schlechteren Karten in der Hand, was den Beweis der Existenz angeht und das muss man einfach herausstreichen, sonst kann einfach jeder hier behaupten etwas exisitiert, weil er es fühlt oder daran glaubt. Ich könnte mich z.B. drauf versteifen, dass es rosarote-grün-gepunktete Männchen auf dem Mond gibt, weil ich es fühle oder glaube. Wenn mir dann jemand beweisen will, dass es die nicht gibt und ich merk, dass mir die Argumente und Beweise ausgehen, dann kann ich natürlich sagen: Aber ich fühle, dass es sie gibt.... und glaube trotzdem daran. Verstehst du was ich meine? Das ganze ist absurd.

Ich kann keine Ferndiagnose stellen, aber ich denke, dass es doch mit den Problemen in ihrer Sexualität zusammenhängt. Sie projeziert da ihre Wünsche und Bedürfnisse in Sagengestalten hinein, dabei steht der Robin Hood für das reine und "unschuldige" Verliebtsein und Guy für das "Böse" und Triebhafte in der Sexulaität ist. Dazu kommt: Wenn sie diese Wünsche auf zwei Märchenfiguren projeziert, dann muss sie ihre Wünsche und Bedürfnisse nicht auf reale Männer beziehen. Sex mit einem realen Mann erscheint ihr zu bedrohlich. Liebe zu einem realen Mann auch, weil ja dann Sex die logische Konsequenz ist. Aber diese Interpretion ist bitte ohne Gewähr ausgesprochen, ich kenne deine Freundin ja zu wenig. In jedem Fall ist ihr Verhältnis zur eigenen Sexualität nicht gesund und sie ist behandlungsbedürftig.

LG
Christine

Es haben sich bereits 16 Gäste bedankt.

Melinda25

Forenmitglied

Beiträge: 166

Danksagungen: 685 / 1

8

22.06.2011, 15:14

Hallo Christine!

Sie genauso wie du es beschreibst: "Ich könnte mich z.B. drauf versteifen, dass es rosarote-grün-gepunktete Männchen auf dem Mond gibt, weil ich es fühle oder glaube. Wenn mir dann jemand beweisen will, dass es die nicht gibt und ich merk, dass mir die Argumente und Beweise ausgehen, dann kann ich natürlich sagen: Aber ich fühle, dass es sie gibt.... und glaube trotzdem daran". Und es gibt Leute die glauben an so was, dass es solche Wesen gibt oder Zwerge.

Und bei meiner Freundin ist es halt etwas anderes.


Lg Melinda

Es haben sich bereits 22 Gäste bedankt.

Christine

Administrator

Beiträge: 2 687

Danksagungen: 8707 / 2063

Geburtstag: 09.03.1971 (43)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologin und Trauerbegleiterin, Lektorin für Gesundheitsberufe (Thanatologie, Psychologie, Trauerarbeit)

9

26.06.2011, 19:15

Liebe Melinda,
nun ja, dann ist ihr wohl schwer zu helfen, kommt mir vor ... ?(
LG
Christine

Es haben sich bereits 22 Gäste bedankt.

chrisu

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 862

Danksagungen: 1851 / 36

Geburtstag: 18.08.1963 (51)

Wohnort: wien

10

27.06.2011, 06:32

Liebe Melinda !

Irgendwie ist diese Geschichte schon befremdlich,ich bin zwar der Meinung "es gibt NICHTS,was es NICHT gibt.Alles ist möglich,nur meine Frage an Dich,was glaubst Du von dem Ganzen ?

Ich gebe Christine schon recht,mit Ihrer Meinung,es ist Ihre Antwort auf Deine Frage.Ihre persönliche Meinung.Warst Du schon dabei,als ER sie belästigt hat `?


Weisst Du,ich schreibe Dir weil ich mehrere solcher Freundinnen hatte,ich musste mich distanzieren sonst wäre ich in der Klapsmühle gelandet,sie waren von einer anderen Art besessen.
Die eine setzte sich eine halbe Stunde mit mir in die Kirche,betete zu Gott ermöge meinen Sohn zu sich nehmen,erklärte mir von Heiligen und sagte ich solle aufpassen,das mich die Dämonen nicht angreifen und es könne sein das jetzt die Luster in der Kirche zu wackeln beginnen.
Die Andere rennt mit Ihrer Wünschelrute spazieren um irgendetwas zu orten,sie hat auch Ihren Chef verflucht und sieht Geister die durch Ihr Bad laufen.

Mir scheint du bist auch so ein Anziehungspunkt für "Kaputte Persönlichkeiten",weil Du für Alles offen bist,aber so wie ich auch alles hinterfragst,wir müssen es genau wissen und dann geben wir uns mit Menschen ab,die uns nicht guttun und zerbrechen sich deren Kopf mit Ihren Spinnereien.

Wie gut stehst Du zu der Freundin ?,Spricht sie nur mit Dir über das oder wissen das andere auch ?.frage Dich deshalb weil manche typische Verarschung an gutgläubige Menschen ausüben,um in den Mittelpunkt zu rücken und Aufmerksamkeit suchen,die si von anderen nicht bekommen.

Ja meine Meinung,ich glaube an vieles aber diese Räubergeschichte,noch dazu eine Sagengestalt,wenn sie sich wenigstens Klaus Kinsky ausgesucht hätte,vor dem fürchte ich mich auch.

Sei mir bitte nicht böse,möchte DICH nur von Sachen fernhalten,wo Du überfordert bist und selbst eine Therapie suchst,da kannst Du das nicht unbedingt gebrauchen.

Ich bin der Meinung,welch seelische Konflikte Deine Freundin auch hat,"Wahnvorstellungen gehören nun mal in die Hände eines einfühlsamen Psychologen,der auch abklären kann ob es sich tatsächlich um eine ernstzunehmende Geisteskrankeit handelt,zum Beispiel Schizophrenie könnte dahinter verborgen sein,oder ein Identitätsproblem oder ein sensitiver Beziehungswahn.

Liebe Melinda,bitte nicht böse sein.Alles Liebe Chrisu :24:

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 17 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Markus (28.06.2011)

Melinda25

Forenmitglied

Beiträge: 166

Danksagungen: 685 / 1

11

27.06.2011, 21:00

Hallo chrisu!

Sie weiß, dass ich ihr nicht alles glauben. Und da ich auf eine Hilfe von euch gehofft habe, hab ich mich an euch gewendet.

Nein, ich war nicht dabei, als ER sie belästigt hat, weil es ja nicht real ist, sie spürt es nur, kann es aber nicht wirklich beschreiben. Ich war schon dabei, als sie den stechenden Schmerz hatte.

Ich werde meine Freundin sicher nie fort schicken, dass können noch so viele sagen. Ich stehe sehr gut zu ihr, ich könnte ohne sie nicht mehr. Und nein, sie erzählt es nicht nur mir, es wissen auch andere, und sie würde mich niemals verarschen. Das weiß ich, weil ich sie kennen und du eben nicht. Ihre Psychologin hat gesagt, dass es keine Schizophrenie ist.

Lg Melinda

Es haben sich bereits 13 Gäste bedankt.

chrisu

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 862

Danksagungen: 1851 / 36

Geburtstag: 18.08.1963 (51)

Wohnort: wien

12

27.06.2011, 21:27

Liebe Melinda !

Du fühlst Dich offensichtlich von uns angegriffen,aber es ging hier ja um die Frage was wir davon halten.Ich werde bei diesbezüglichen Themen meine Zunge in Zukunft hüten.

Alles Liebe Chrisu

Es haben sich bereits 17 Gäste bedankt.

Melinda25

Forenmitglied

Beiträge: 166

Danksagungen: 685 / 1

13

27.06.2011, 22:26

Chrisu, du kannst ja wohl deine Meinung sagen, aber ich halte zu meiner Freundin.

Lg Melinda

Es haben sich bereits 16 Gäste bedankt.

Markus

Administrator

Beiträge: 834

Danksagungen: 2838 / 170

Geburtstag: 26.03.1972 (42)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologe & Trauerpädagoge

14

28.06.2011, 06:12

Liebe Chrisu,

ich habe Deinen Beitrag gut gefunden und Du hast Dich völlig klar ausgedrückt. Ich glaube auch, dass Melinda - wie sie ja schreibt - damit gut umgehen kann! Natürlich ist es bei diesem Thema erstmal eine "Glaubensfrage", wieviel man sich da vorstellen kann und möchte, was nicht greif- und belegbar ist. Wie Christine auch geschrieben hat, erscheinen mir gerade die Inhalte, die die Freundin von Melinda erlebt, sehr angetan dazu, auf ein psychologisches Problem hinzuweisen, was es auch sein wird.

Wenn Melinda zu Ihrer Freundin hält und aushalten kann, dass diese Freundin daran glaubt, sehe ich daran nichts Schlimmes.

Liebe Grüße,
Markus

Es haben sich bereits 18 Gäste bedankt.

chrisu

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 862

Danksagungen: 1851 / 36

Geburtstag: 18.08.1963 (51)

Wohnort: wien

15

28.06.2011, 08:56

Lieber Markus ! Liebe Melinda !

Ich finde es in Ordnung wenn man zu der Freundin weiterhält,ich glaub das kam von mir falsch rüber,ich meinte ich musste mich distanzieren,weil bei mir heute noch unangenehme Gefühle auftauchen wenn etwas nicht erklärbar ist.

Liebe Melinda,halt ruhig weiter zu Deiner Freundin,und sei nicht böse wenn ich wieder mal zu scharf gechossen habe. Alles Liebe Chrisu :8:

Es haben sich bereits 13 Gäste bedankt.

Melinda25

Forenmitglied

Beiträge: 166

Danksagungen: 685 / 1

16

28.06.2011, 22:11

Meine Freundin hat das geträumt. Was sagt ihr dazu?

Ich schick es euch so, wie sie ihm mir geschickt hat. Sie hat gesagt, sie möchte wissen, was ihr darüber denkt.

Und zwar waren der Papa und ich ja am Donnerstag am Kreuzberg oben, da hat der Papa kurz was von Spanien gesagt und ich wollt ihm erzählen, warum ich Spanien nicht mag, hab mich dann aber nicht getraut. Dann hab ich von Donnerstag auf Freitag von IHM geträumt und weiß nicht genau, ob das wegen diesen Erinnerungen oder eine echte, übernatürliche Verbindung war. Irgendwie kams mir schon wie ein übernatürlicher Kontakt vor, weil ich wieder alles so echt gespürt hab, wie damals, als ich den Traum hatte, dass ER mir übers Bein streicht. Und diesmal wars genauso grausig. Zumindest SEINE Gegenwart....naja. Also, ich hab geträumt, dass ich in Harbach war, wie früher, als wir im Heim waren. Aber ich wusste, ich bin im ganzen Heim ganz alleine, niemand war da und ich wusste, dass Guy von Gisborne auf dem Weg zu mir war. Deshalb wollt ich die Tore hinten im Hof schließen, aber das ging irgendwie nicht. Dann bin ich vor zum Eingang gelaufen und wollte dort die Türen zumachen, aber ER war schon da. Als ich weggerannt bin, ist er mir nach und hat mich am Arm gepackt... weiter weiß ich nicht mehr. Dieser Teil kann eher noch ein Traum gewesen sein. Aber danach hab ich geträumt, dass ich mit dem Papa in Medugorje war und Guy von Gisborne ist irgendwo auf Steinstufen gesessen. Da bin ich zum Papa hin, hab auf IHN gezeigt und leise gesagt: "Das ist ER." Da is der Papa zu Gisborne hingegangen und hat irgendwas davon gesagt, dass ER mich in Ruhe lassen soll. Später war ich durch diese Hilfe so gestärkt und fühlte mich sicher, dass ich selbst zu IHM hin bin. (Bis dahin kanns auch noch irgendwie Traum gewesen sein, aber dann kam mir vor, als hätte ER wirklich mit mir gesprochen). Ich setzte mich weiter entfernt hin und hab IHM noch einmal gesagt: "Mein Vater hat Euch gesagt, Ihr sollt mich in Ruhe lassen, also belästigt mich nicht!" Oder so ähnlich. Doch Guy von Gisborne hat nur wieder blöd gegrinst, mich herausfordernd angeschaut und sowas in der Art geantwortet wie: "Bei so einer sexy Frau muss man das doch! (sexuell belästigen)" Auf diese Antwort hin fühlte ich mich wieder überhaupt nicht mehr stark, sondern total verletzt, beschämt, aber auch wütend. Ich hab mich weggedreht und nur verständnislos den Kopf geschüttelt. Dann hat ER gesagt: "Wenn du das nicht willst, dann hör auf, dich so anzubieten! (so erotisch auszusehen, dass es IHN erregt)" Dabei hat ER mich von oben bis unten so extrem lüstern angesehen, dass ich SEINE Gier nach meinem Körper genau gespürt habe. Dann bin ich aufgewacht.... Der Traum - zumindest dieser Teil - war so real, dass ich genau SEINE Anwesenheit und Lust nach mir gefühlt hab. ER war so arrogant und behandelte mich so herablassend, wie eben in 1492. SEINE Art widerte mich an, ich fühlte mich sofort wieder wertlos und schmutzig. Ich hab noch nie jemanden erlebt, der so ist, wie ER! ER tat so, als wär das sein gutes Recht, wenn ER sich an mir vergeht, wenn ER mich missbraucht. Als wäre das meine Schuld, weil ich IHN so durch mein Aussehen errege, dass ER ja gar nicht anders kann. Ich hasse IHN! Selbst, wenn ich versuche, mich selbstsicher zu fühlen, in SEINER Gegenwart bin ich sofort wieder schmutzig und wertlos und glaube, dass ER ja Recht hat und sich an mir befriedigen darf. An das, was wir im Traum gesprochen haben, kann ich mich Wort für Wort nicht mehr erinnern, aber es waren ungefähr diese Sätze und dieser Sinn. Ich weiß natürlich nicht, ob das eine wirkliche Begegnung mit IHM war, aber durch diese intensive Ausstrahlung kams mir schon so vor. Jetzt hab ich zwar einiges nicht mehr so genau in Erinnerung, aber ich muss immer noch stark dran denken, es schüttelt mich dabei und ich hab Atemnot. Durch solche Erlebnisse kann ich dann wieder nicht glauben, dass ich mir das nur einbilde. Und wenn ich daran denke, dass Guy von Gisborne wirklich so ist und so für mich "empfindet", dreht sich mir der Magen um!

Lg Melinda

Es haben sich bereits 18 Gäste bedankt.

Melinda25

Forenmitglied

Beiträge: 166

Danksagungen: 685 / 1

17

29.06.2011, 23:16

Hier der andere Traum von meiner Freundin:

Einmal hab ich geträumt, dass meine beste Freundin und ich bei Guy von Gisborne in der Wohnung waren, er hatte uns eingesperrt. Mein Freundin suchte einen Ausweg… das war noch der normale Traum, denke ich. Aber dann… ich glaub fast, dass ich da übernatürlichen Kontakt zu Gisborne hatte … ich hab IHN dann gefragt, warum ER ohne Liebe lebt. Und ER hat auf seine widerliche Weise so ironisch gegrinst, zurückgefragt: „Warum lebe ich ohne Liebe?“, meine Beine „gestreichelt“ und an meinem Fuß geleckt. Da durchfuhr mich wieder dieses widerliche Gefühl, ich zog die Füße zurück und schrie: „Ich hasse Euch!“. Dann bin ich aufgewacht und konnte auch länger nicht mehr einschlafen. Ich spüre immer SEIN Verlangen nach mir und das ertrag ich nicht!


Lg Melinda

Es haben sich bereits 17 Gäste bedankt.

Christine

Administrator

Beiträge: 2 687

Danksagungen: 8707 / 2063

Geburtstag: 09.03.1971 (43)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologin und Trauerbegleiterin, Lektorin für Gesundheitsberufe (Thanatologie, Psychologie, Trauerarbeit)

18

30.06.2011, 12:26

Liebe Melinda,
wie gesagt, ich glaube nicht, dass es sich hier um eine reale Person oder gar einen "Geist" handelt. Mir kommt eher vor, es sind ihre eigenen sexuellen Bedürfnisse und Wünsche, die sie nicht zulassen kann und dann in ihren Träumen auf eine "böse" Figur projeziert.
Warum ist Sexualität für sie so schmutzig?
LG
Christine

Es haben sich bereits 19 Gäste bedankt.

Melinda25

Forenmitglied

Beiträge: 166

Danksagungen: 685 / 1

19

01.07.2011, 18:41

Hallo Christine!

Sie findet einfach, dass sie Sex immer so schmutzig zeigen und sie will damit nichts zu tun haben. Vielleicht fühlt sie aber nur so, weil sie mal missbraucht wurde, vielleicht, weil sie bis zu dem RobinHood-Film nicht wusste, dass es Sex gibt und es ein Schock war. Auf alle Fälle findet sie es eklig! Sie fragt sich schon, so, wie die das immer bringen, was daran schön sein soll, wenn die Leute dabei stöhnen so Grimassen ziehen, wenn man genau merkt, dass sie nur den Körper wollen… Sie fragt, was das mit Liebe zu tun hat und wie kann das nicht schmutzig sein?!

Lg Melinda

Es haben sich bereits 14 Gäste bedankt.

mara

Treues Mitglied

Beiträge: 292

Danksagungen: 234 / 3

Geburtstag: 14.04.

Wohnort: TIROL

20

03.07.2011, 19:35

Liebe Melinda.

Kann es sein das deine Freundin dieses Thema in ein anderen Forum schon einmal erwähnt hat?

Dieser tread ist nl.Wortwörtlich von ein Esoterikforum übernommen ....(2007)

Lgr .Mara.

Es haben sich bereits 15 Gäste bedankt.