Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!

Sie sind nicht angemeldet.
  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

midnightrose

unregistriert

1

08.05.2009, 21:35

Ich will es nicht glauben

hallo zusammen

ich weis gar nicht wo ich anfangen soll...so viel geht mir durch den kopf.



Ich bin 17 Jahre alt und mein Freund 22 - wir waren über ein Jahr ein glückliches Paar. Und jetzt?!

Vor 14 Tagen war ich mit ihm verabredet und er kam nicht - sehr untypisch für ihn. Als ich ihn nach 4h immer noch nicht erreichen konnte. Packte mich die Panik. Ich meldete mich bei seinem Bruder ob er etwas von ihm gehört hat. - NEIN. Aber er würde mal bei ihm zu Hause vorbei schaun. und dann?! es war mitleerweile 22 Uhr...

Ereilte mich gegen Mitternacht die unfassbare Nachricht, dass er gestorben ist.

Gestorben auf Grund eines Unfalls zu Hause!!! Mit 22 Jahren, so jung.

Ist das Gerecht?! Ist das Fair?

Ich versteh es nicht. Ich hab es auch noch nicht begriffen. Ich will es auch nicht wahr haben. Es schmerzt zu sehr, die Wahrheit.

Ich hab Angst vor der Realität. Manchmal schaffe ich es ihr zu entfliehen, aber dann wird es mir wieder bewusst.



Es ist einfach grausam, er fehlt mir soooooooooooooooooooooooo *cry*

Ich hab auch keine Ahnung wie es weiter gehen soll, alles hat seinen Sinn verloren. Überall ist ehr in meiner Erinnerung nur nicht da wo ich in wirklich bräucht, bei mir lebend.



es gibt keine Worte für die Trauer, aber...

naja vielleicht mag der ein oder andere irgendetwas dazu sagen,

das gefühl von Verlust eines lieben Menschen kennen wir denke ich alle.



danke schon einmal

midnightrose
  • Zum Seitenanfang

chrisu

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 862

Danksagungen: 1622 / 36

Geburtstag: 18.08.1963 (50)

Wohnort: wien

2

08.05.2009, 21:54

Liebe midnightrose!

Zunächst ein stilles willkommen hier im Forum!

Es tut mir leid,was ist denn passiert mit Deinem Freund,darf ich das vorsichtig fragen.Mein Sohn ist auch mit 24 zu Hause gestorben.

Möchtest Du schreiben darüber über den Unfall? Ich weiss,es ist schwer für Dich in so jungen Jahren so einen Verlust erleiden zu müssen.

Den schmerz kann ich Dir nicht nehmen ,aber alle hier im Forum verstehen ihn,schreib wenn immer Du magst.Am Anfang ist es immer schwer das Schreckliche zu begreifen.Es kann einfach nicht sein,was nicht sein darf.Alles Alles Liebe Chrisu
  • Zum Seitenanfang

traurigetina

Treues Mitglied

Beiträge: 544

Danksagungen: 136 / 63

Geburtstag: 12.10.1980 (33)

Wohnort: Weede

Beruf: Altenpflegehelferin

3

08.05.2009, 23:00

Hallo midnightrose,

auch von mir en stilles Willkommen hier im Forum!!

Ob es nun fair ist oder nicht, das können wir dir bzw. ich nicht beantworten!!

Jeder von uns kann deinen Schmerz verstehen!!

Ich wünsche dir viel Kraft und wen du die Kraft hat, dann erzähl uns doch ein bisschen von deinem Freund!!


Liebe grüße

traurigetina
  • Zum Seitenanfang

chris

Treues Mitglied

Beiträge: 423

Wohnort: Innsbruck

4

09.05.2009, 19:09

Liebe Midnightrose

mein tiefstes Mitgefühl zum viel zu frühen Tod deines Freundes!

Wenn ich deine Worte richtig gelesen habe, dann ist dieses Unglück erst vor 2 Wochen passiert?
Ach Mensch du, wie ist es dir die letzten 14 Tage ergangen?
Hattest du eine Möglichkeit dich von deinem Liebsten zu verabschieden?

mit stillem Gruß
deine Chris
  • Zum Seitenanfang

Engelsmaus

Forenmitglied

Beiträge: 143

Danksagungen: 2 / 0

Geburtstag: 28.07.1979 (34)

Wohnort: Volkach

Beruf: Reinigungskraft

5

09.05.2009, 19:52

Hallo liebe Midnightrose!
Willkommen hier bei uns im Forum!
Es tut mir sehr leid das du dein Freund verloren hast,du hast mein tiefes Mitgefühl!
Ich wünsche dir viel kraft und stärke für die nächste zeit!
  • Zum Seitenanfang

Linda

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 732

Danksagungen: 3926 / 2332

Geburtstag: 01.06.1965 (48)

Wohnort: Tirol

6

09.05.2009, 22:18

Hallo liebe Midnightrose!

Mein tiefes Mitgefühl und ein herzliches Willkommen hier.

Ach so früh musst du schon einen geliebten Menschen verlieren, deinen Freund. ;( Kurz war eure gemeinsame Zeit.

Wie kam es zu dem Unfall? Willst du uns ein bißchen berichten?

Man kann es einfach nicht glauben, irgendwie erwartet man, dass er doch bei der Tür hereinkommen müsste od. das Handy läutet.

Sei ganz lieb gegrüßt

Linda
Immer in meinem Herzen, oft in meinen Gedanken!

http://www.youtube.com/watch?v=TPLSMvfviBo
  • Zum Seitenanfang

sili

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 440

Danksagungen: 849 / 3

Geburtstag: 11.06.1965 (48)

Wohnort: österreich

7

10.05.2009, 10:22

midnightrose

auch ich möchte dich hir im forum herzlich begrüßen,und dir mein beileid aus sprechen,,liebe grüße silvia
Arme kleine Seele leid und Schmerz warn diese Welt.

Kommt ein Engel nun vom Himmel,sanft im Arm,er dich jetzt hält.
  • Zum Seitenanfang

midnightrose

unregistriert

8

10.05.2009, 17:59

danke schön für das herzliche willkommen und eure wünsche

>>" wie es passier ist?"

am "liebsten" würde ich sagen, ich weis es nicht, denn das was man mir erzählt hat, dass trifft nicht auf meinen freund zu, nicht auf den jungen mann, den ich die letzten 15 monate kennen gelernt, zu schätzen und zu lieben gelernt habe. Das ist nicht MEIN FREUND, der das getan hat, denn so kenne ich ihn nicht.

ich muss euch auch sagen, ich kann es euch noch nicht sagen, ich schaff das (noch) nicht...

es war ein Unfall und mir ist versichert worden, dass er sich NICHT umbringen wollte, aber leider ist dabei etwas schief gelaufen. :(

...

>>"wie es mir die letzten 14 tage ergangen ist?!"

naja man schwankt zwischen trauern und verdrängen - der bitteren realität und einer wunschvorstellung.

ich war die letzten zwei wochen (fast) immer in der schule, hab es den meisten lehrern gesagt, und auch meinen klassenkameraden, weil ich die vorstellung nicht ertragen konnte, dass mich irgendjemand fragt "na wie geht es deinem Freund denn eigentlich so"... naja und man bekommt auch etwas verständnis und hilfe angeboten, das tut gut, zumindest ein bisschen. die schule bietet ein bisschen ablenkung und zu Hause fehlt mir die Decke eh auf den Kopf. Da ist die Realität zu nah.

Weiterhin hab ich jetzt wieder mit dem reiten angefangen (hab vor 3 jahren aus Zeit Gründen aufgehört) und es tut gut, Pferde um sich zu haben, sich ein bisschen abzulenken von dem schmerz und ein bisschen trost zu finden. (denn eins ist mir bewusst, ihm hilft es nichts wenn ich nur um ihn trauer, er wollte immer dass ich glücklich bin)

ansonsten ist es wie ein film... man wartet immer noch drauf dass er zur Tür herein kommt und sagt <alles bloß ein dummer scherz>

>>"ob ich eine möglichkeit hatte, mich von ihm zu verabschieden?"

ich wollte es nicht - und ich hätte es auch nicht gekonnt ihn in einem sarg liegen zu sehen... [vor sieben jahren ist der lebensgefährte von meiner mum gestorben (eine ader im gehirn geplatzt) und ich war damals auf seiner beerdigung und hab ihn dort in seinem sarg liegen sehen, und mir graut es immer noch vor diesem bild]

ich möchte ihn so ihn Erinnerung behalten wie ich ihn gekannt habe und nicht anders - denn ich weis, dass die erinnerung das einzige ist was mir jetzt bleibt!
  • Zum Seitenanfang

Linda

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 732

Danksagungen: 3926 / 2332

Geburtstag: 01.06.1965 (48)

Wohnort: Tirol

9

10.05.2009, 21:29

Liebe Midnightrose!

Lass dir Zeit, du musst uns nicht davon berichten. Es kommt schon der Zeitpunkt, wo du dazu "bereit" bist. Wir sind auch "dann" noch da.

Finde das sehr gut, dass du dein altes Hobby mit den Pferden wieder aufgenommen hast! :thumbup: Da muss sich der Körper anstrengen und der Geist, bzw. die sich oft "drehenden Gedanken" können dann eine Pause haben.

Sei lieb gegrüßt

Linda
Immer in meinem Herzen, oft in meinen Gedanken!

http://www.youtube.com/watch?v=TPLSMvfviBo
  • Zum Seitenanfang

waugerl

Forenmitglied

Beiträge: 170

Danksagungen: 31 / 0

Geburtstag: 19.09.1986 (27)

Wohnort: Emmersdorf

Beruf: Studentin

10

11.05.2009, 09:35

Hallo Midnightrose!

Auch von mir ein herzliches Willkommen hier und es tut mir leid dich unter diesen Umständen kennenzulernen.

Ich weiss leider allzugut wie es dir geht. Mein Verlobter ist 1 Woche vor seinem 23. Geburtstag verunglückt.

Man will es einfach nicht begreifen, man kann es nicht verstehen warum gerade er gehen musste. Warum muss jemand mit so jungen Jahren uns verlassen. Sehr oft haben wir hier schon diese "Warum" Fragen diskutiert und nie werden wir antworten bekommen.

Es ist bei dir erst 2 Wochen her, gib dir Zeit das alles erst mal zu realisieren und nimm dir die Zeit zu trauern.
Fühl dich hier gut aufgehoben und vielleicht hast du ja irgendwann mal die Kraft uns davon zu erzählen.

Vielleicht möchtest du uns ja von deinem Freund erzählen? Wie habt ihr euch kennengelernt? Wie war er so?



lg Sandra
Das Leben geht weiter, nur warum hab ich vergessen.
  • Zum Seitenanfang

DarkAngel

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 604

Danksagungen: 815 / 182

11

11.05.2009, 09:53

Liebe Midnightrose!


Erst mal mein Beileid und herzlich willkommen.
Wir hier wissen alle was du durch machen musst .
Ich wünsche dir von ganzen Herzen die Kraft das durch zustehen .
Es ist und wird eine schwere zeit für dich .
Ich hoffe du hast jemand zum Reden das ist sehr wichtig habe es bei mir bemerkt .
Erst mit dem Forum hier konnte ich es zumindest etwas ertragen weil hier wird man verstanden man kann auch mal weinen das ist ok .
Ich wünsche dir alles gute und schicke dir ein großes Kraftpaket.


Alles liebe

Manu
Das Sichtbare ist vergangen - es
bleibt nur die Liebe und die Erinnerung!!!
  • Zum Seitenanfang

kate

Moderator

Beiträge: 719

Danksagungen: 13 / 0

Geburtstag: 23.07.1979 (34)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Hotelfachfrau

12

11.05.2009, 16:55

Liebe Midnightrose!

Schön dass Du zu uns gefunden hast und es tut mir
so leid, dass Du Deinen Freund verloren hast...

Es ist kein Problem, wenn Du auf unsere Fragen noch
nicht antworten kannst - ich verstehe das sehr gut, denn
es ist ja auch noch ganz frisch und es kostet viel Kraft,
das Geschehene aufzuschreiben...lass' Dir nur Zeit!

Ich finde es schön, dass Du Dich nun Deinem Hobby widmest, und es Dir
gut tut - ich selbst habe nach dem Tod meines Freundes
damals jede freie Minute im Reitstall verbracht.
Pferde haben etwas sehr Beruhigendes, etwas Tröstliches - mir hat es sehr
wohl getan oft spät abends noch im Stall zu sitzen und dem Atem der Tiere
zu lauschen, den neugierigen Blicken zu folgen....sie waren einfach nur da,
trösteten ohne Worte....

Wie hast Du Dich ganz persönlich von Deinem Freund verabschiedet,
wo Du ihn doch nicht mehr sehen konntest?

Alles Liebe!

Kate
Jan *03.08.2002 +13.03.2007
Ich darf sein der ich bin, und werden der ich sein kann!
  • Zum Seitenanfang

midnightrose

unregistriert

13

11.05.2009, 17:20

danke für euer verständnis..

>> "wie wir uns kennen gelernt haben?" <<

manche von euch kennen vielleicht das gefühl, schon lange zeit auf etwas gewartet zu haben, aber es doch nie zu bekommen/zu finden, und in dem moment wo man am wenigsten damit rechnet findet man es.. so war es bei mir zumindest als ich meinen freund zum ersten mal traff. alle anderen mädels bei mir in der klasse hatten schon ewigkeiten einen freund (so kam es mir zumindest vor) und naja als ich mich dann irgendwann damit abegefunden hatte, dass ich irgendwie noch etwas warten muss, traff ich ihn. Eine gute Freundin war mit ihrem damaligen Freund in einer Disko verabredet und nahm mich mit. Ihr Freund hatte auch noch einen Kumpel dabei und so nahm alles seinen Lauf ;)... und naja innerhalb von 2 woche waren wir wohl zusammen.. manche meinten dass kann ja nichts werden, wenn man sich nicht kennt... aber naja es hat funktioniert..

>> "wie ich mich von ihm verabschiedet habe?"<<

naja seine eltern haben mir angeboten in seine urne einen Brief oder ein Foto hinzuzulegen. und ich hab einen Brief für ihn geschrieben, mit einem wunder schönen foto von uns beiden und das hab ich ihm mit gegeben auf seine letzte reise.

ansonsten hab ich angefangen meine gedanken an ihn auf zuschreiben in einer art tagebuch und ein fotoalbum von uns beiden gestalte ich am pc. wir waren im april noch zusammen in berlin im urlaub und haben wunderschöne fotos von uns beiden gemacht und diese möchte ich gerne ehrenvoll aufbewahren.



egal was man tut er fehlt einfach... und man trett sich einfach im kreis ...
  • Zum Seitenanfang

waugerl

Forenmitglied

Beiträge: 170

Danksagungen: 31 / 0

Geburtstag: 19.09.1986 (27)

Wohnort: Emmersdorf

Beruf: Studentin

14

12.05.2009, 09:38

Hallo midnightrose,

ja leider fehlen unsere Lieben uns so sehr, das es einfach nur wehtut. Man möchte sie wieder haben, sie in den Arm schließen, ihnen nochmal sagen wie sehr man sie liebt. Doch das kann man nicht.
Viele Menschen finden in ihrem leben nie die große Liebe, doch wir haben sie gefunden und dann wird sie einfach so von einer Sekunde auf die andere aus unserem Leben gerissen. Für uns bleibt die Welt stehen und vielleicht dreht sie sich irgendwann wieder, doch es wird nie wieder so sein wie früher. Dafür war die Liebe viel zu stark.

Hast du den jemanden mit dem du reden kannst? Freunde oder Familie?

Möchtest du uns erzählen wie er so war?

fühl dich hier gut aufgehoben, hier verstehen dich alle und wissen wie unerträglich dieser Schmerz ist.

lg Sandra
Das Leben geht weiter, nur warum hab ich vergessen.
  • Zum Seitenanfang

midnightrose

unregistriert

15

22.05.2009, 21:53

habs seit einigen tagen mal wieder geschafft online zu gehen..

heute ist es einen monat her, dass sein bruder meinen freund gefunden hat, unvorstellbar...

ich möchte einfach nur davon laufen, weg, ganz weit weg. aber das bringt ja doch nichts. LEIDER

es ist einfach grausam, der gedanke, dass er nicht mehr da ist. Unter der woche versuch ich meinen Tag irgendwie mit leuten zu füllen und dieses und jenes zu tun, aber am wochenende?! klar hat man freunde mit denen man sich da auch ab und an mal treffen kann, aber die haben halt auch nicht immer zeit, oder ich möchte sie auch nicht immer darum bitten, schließlich sollen die doch auch ihr leben leben dürfen.

die welt dreht sich weiter, alles um mich herum funktioniert und klappt. die meisten bekannten verhalten sich mir normal gegenüber, freunde versuchen auch mich abzulenken oder mit mir was zu unternehmen...aber macht das sinn?

ich renn doch nur davon. weis aber auch nicht wie ich das anders machen soll.

mit jemanden reden? klar das wäre wohl am einfachsten, aber wie? ich war schon immer ziemlich schüchtern, zurückhalten,.. in den letzten jahren hat sich das etwas geändert, hab mehr geredet und erzählt.. aber jetzt. hab angst davor das die vergangenheit mich einheilt. bzw. die gegenwart/ realität mich nieder wirft.
  • Zum Seitenanfang

Engelsmaus

Forenmitglied

Beiträge: 143

Danksagungen: 2 / 0

Geburtstag: 28.07.1979 (34)

Wohnort: Volkach

Beruf: Reinigungskraft

16

22.05.2009, 22:10

hallo liebe midnightrose!

ich kann dich total gut verstehen mochte im momemt am liebsten einfach weglaufen undf alles vergessen!
Deine freunde sind doch am Wochenende bestimmt auch gerne für dich da! Hast du mit deinen freunden mal darüber geredet wie du dich fühlst ?

Hier in Forum kannst du jederzeit dir alles von der seele schreiben ihr "hört" dir jeder gerne zu und es antwortet dir bestimmt jemand!

Ich wünsche dir viel kraft und stärke!

Lg
Engelsmaus
  • Zum Seitenanfang

kate

Moderator

Beiträge: 719

Danksagungen: 13 / 0

Geburtstag: 23.07.1979 (34)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Hotelfachfrau

17

23.05.2009, 10:50

Liebe Midnightrose!

Gestern war es einen Monat her...nach so einer kurzen Zeit
ist das Geschehene tatsächlich noch unvorstellbar...

Weglaufen fühlt sich in vielen Momenten verlockend an, aber
wenn man genauer darüber nachdenkt, dann erkennt man dass
man der Trauer und dem Schmerz nicht davonlaufen kann -
sie sitzen tief in uns, egal wohin wir auch gehen...

Ich glaube schon, dass es für Dich auch wichtig ist Deine Freunde zu treffen
und Dich ein bisschen abzulenken, sonst würden die Gefühle übermächtig -
habe aber gelernt, dass es genauso wichtig ist die Gefühle zuzulassen und
rauszulassen, auch wenn sie Dich beängstigen und Du Dich von ihnen im Moment
richtig bedroht fühlst!
Wenn Du Deiner Trauer den Raum gibst, die sie braucht dann wirst
Du schnell merken, dass sie Dich nicht niederwirft sondern Dich begleiten
wird - mal mehr mal weniger und das fühlt sich dann auch nicht mehr bedrohlich an!

Wenn es Dir schwer fällt, darüber mit jemanden zu sprechen dann schreib'
uns einfach - lass' Deine Gefühle und Gedanken in Deine Worte fließen. Das
kann sehr erleichternd sein und wir sind immer für Dich da um Dich ein
ein Stück weit aufzufangen!

Ich wünsche Dir, dass Du einen erträglichen Weg für Dich findest!

Alles Liebe!

Kate
Jan *03.08.2002 +13.03.2007
Ich darf sein der ich bin, und werden der ich sein kann!
  • Zum Seitenanfang

sili

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 440

Danksagungen: 849 / 3

Geburtstag: 11.06.1965 (48)

Wohnort: österreich

18

23.05.2009, 19:44

midnightrose

hallo,ich schließ mich meinen vorschreiberinnen an.ein monat ist sehr kurz,ich habe meinen verlust im august das dritte jahr und begreife es oft noch nicht.weglaufen das kann mann nicht,der trauer kann man nicht entfliehen,versuche das du dein leben in alte bahnen wieder bringst,versuche mit freunden dich zu treffen,es ist sehr schwer aber das leben muß weitergehn auch für dich..ich drück dich silvia
Arme kleine Seele leid und Schmerz warn diese Welt.

Kommt ein Engel nun vom Himmel,sanft im Arm,er dich jetzt hält.
  • Zum Seitenanfang