Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!

Sie sind nicht angemeldet.
  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Yasemin

Neues Mitglied

Beiträge: 44

Geburtstag: 18.11.1972 (41)

Wohnort: Türkei lebe in Duisburg

Beruf: Hausfrau und Mutter

1

26.02.2008, 22:52

Tragischer Weise Zwilligschwester gestorben

Da ich nicht mehr weiter weiss und ich mich von allen im Stich gelassen fühle, wollte ich meine Trauer und Schmerz hier im Forum schreiben.

Am 16.01.2008 also vor ein paar Wochen verstarb meine Zwillingschwester auf tragischer Weise, ich hab mit sowas nie gerechnet vorallem hatte sie noch das ganze Leben vor sich gehabt.Sie musste sterben weil ein Autofahrer eine Verkehrsinsel übersehen hat , wo sie gestanden hat. Sie erlitt eine Hirnblutung und ist nach paar Stunden verstorben. Für mich brach eine Welt zusammen, sie war gerad mal 35 wollte Kinder, sie war meine einzige Familie die ich hier hatte ( sie war da für mich),obwohl ich auch andere Schwestern habe , die keine grosse Hilfe sind für mich. Die Beerdigung war ein Chaos, da wir türkischer Herkunft waren, ist sie auch dort bestattet worden nach 4 Tagen. Man hat mich voll hintergangen, da ich eine 13 jährige Tochter habe , konnte ich nicht mit und man hat mich nicht gefragt ob ich mit wollte. Meine Tochter hat es besser weggesteckt als ich. Jetzt wo paar Wochen vergangen sind, ist es sehr schwer für mich vorallem gehe ich ganz allein durch den Schmerz und Trauer, mein Freund ist keine Hilfe, er schaut dabei zu wie Tag für Tag ich kaput gehe.
Seit dem Tod meiner Schwester fühl ich mich allein, keiner versteht mich und keiner ist so richtig da für mich.

Die Trauer um meine Mutter war gerad einigermassen überwunden, sie verstarb 2002, dann kommt dieser schmerz.Ich weiss nicht wie ich damit fertig werden soll. Ehrlich gesagt versuch ich nun allein mit meiner Trauer und meiner Traurigkeit klar zukommen, es ist ziemlich hart und vorallem abends wenn ich allein bin merke ich das keiner da ist mit dem man reden kann. Und keiner merkt das ich langsam daran kaput gehe, und nur so tue das ich stark bin. Vorallem ist es hart da wir auch noch Zwillinge waren Sie fehlt mir und das sehr und ich bin mit meiner Kraft am Ende und kann bald nicht mehr..Ich breche jeden Tag in Tränen aus, gehe innerlich zu Grunde und niemand ist da oder sieht das , ich weiss nicht was tun soll, wenn meine Tochter nicht wäre würde auch mir das Leben nehmen, aber ich weiss das ich für sie stark sein muss, aber die stärke hab ich bald nicht mehr , naja das wollte ich mir mal von der Seele schreiben , damit ich mich etwas freier fühle und wenn ich etwas durcheinander geschrieben hab, tut es mir leid.

ich werd schauen das ich meine Trauer so überwältige in dem mich hier ausweine, danke
http://sairkiz.uboot.com/blog/Gedenken/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Yasemin« (26.02.2008, 22:53)

  • Zum Seitenanfang

Darina

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 726

Geburtstag: 08.10.1976 (37)

Wohnort: Wien

2

27.02.2008, 07:28

Liebe Yasemin,


erstmal ein liebes Willkommen hier bei uns... es ist ja ganz furchtbar, dass du deine Schwester verloren hast... das tut mir leid...

Du musst ja erst einmal wahrnehmen und begreifen, was da überhaupt geschehen ist, das haben wir alle,... man fragt: Bin ich im falschen Film?... das kann doch nicht sein... nein, das glaub ich einfach nicht...

Ach, Ysaemin, komm her und lass dich umarmen..

Du kannst uns jeder Zeit schreiben, wir kennen das alles, es tut so furchtbar weh...

Du schreibst, dass du alleine duch die Trauer gehst, ich merke, wie stark und leichter es auszuhalten ist, wenn ich mich damit sehr intensiv damit beschäftige und das kann ich hier sehr gut, es gibt ja immer wieder ein paar neugierige Nasen, die mir Fragen stellen und so setze ich mich damit auseinander und gehe alles durch und achte auf meine Gefühle, was tut mir gut, was nicht...

Alleine bist du nicht.. wir sind hier...auch wenn aus deiner Umgebung kaum jemand mittrauert, hast du hier einen lieben Platz gefunden...

Yasmin, hast du mit deiner Schwester um deine Mutter getrauert? Habt ihr das gemeinsam überstanden?

Ich finde es schön, dass du da bist und heisse dich nochmal ganz lieb willkommen.
www.kleinerengel.at
gekämpft, gehofft und doch verloren
  • Zum Seitenanfang

Petra

Treues Mitglied

Beiträge: 428

Geburtstag: 03.10.1975 (38)

Wohnort: Tirol

Beruf: Mutter und Bankerin ;-)

3

27.02.2008, 09:25

liebe yasemin,

auch von mir ein herzliches willkommen und mein tiefstes beileid. es tut mir sehr leid, dass du deine schwester loslassen musstest.

gerade ein zwillingsschwester zu verlieren stelle ich mir sehr schwer vor. und es dann zu begreifen ist noch schwerer.

ich verstehe dich sehr gut, dass du dich alleine fühlst. dieses gefühl kenne ich und niemand kann es nachvollziehen, der es selber nicht schon miterlebt hat. die welt dreht sich weiter, obwohl für einen seit dem tod die zeit stehen geblieben ist.

du klingst jedoch sehr stark und hast auch schon einen guten weg gefunden, deine trauer zu verarbeiten. du bist hier! das freut mich sehr. manchmal tut es einfach gut, sich einfach alles von der seele zu schreiben.

du kannt hier jederzeit schreiben, uns deine trauer mitteilen. vielleicht hilft dir das, es würde mich freuen.

wir sind für dich da!
ich umarme dich vorsichtig.
Und alles was bleibt ist Liebe, diese Liebe lässt euch niemals sterben.
Mama & Papa - ich liebe euch!
  • Zum Seitenanfang

Yasemin

Neues Mitglied

Beiträge: 44

Geburtstag: 18.11.1972 (41)

Wohnort: Türkei lebe in Duisburg

Beruf: Hausfrau und Mutter

4

28.02.2008, 00:06

danke

Erstmal vielen vielen dank das ihr für mich hier da seit und glaubt mir,es tut so gut das jemand einen zuhört.

Liebe Darina,
Danke dir und deinen lieben Worte, es tut gut zu wissen das Menschen da sind die einen verstehen.

Meine Schwester und ich haben gemeinsam getrauert um meine Mutter, wir haben und gegenseitig aufgebaut und waren da für einander, ab und zu hat es mal gekracht aber es gehörte einfach zu ihr und mir. Wir haben viel Telefoniert und oft war ich ich bei ihr und wenn sie konnte kam sie zu mir, sie war ja verheiratet hatte nicht immer zeit für mich aber an den Wochenenden ging meine Tochter, wir waren eine kleine Familie..sie fehlt mir und das schlimmste ich greife immer zum Telefon und will sie anrufen obwohl ich weiss sie ist nicht mehr da :-(

es ist einfach schrecklich einsam ohne sie...


Danke Yasmin
http://sairkiz.uboot.com/blog/Gedenken/
  • Zum Seitenanfang

Yasemin

Neues Mitglied

Beiträge: 44

Geburtstag: 18.11.1972 (41)

Wohnort: Türkei lebe in Duisburg

Beruf: Hausfrau und Mutter

5

28.02.2008, 00:09

Liebe Petra

auch dir erstmal danke für dein Mitgefühl und für das zuhören, wie ebend erwähnt es tut Leute zu haben , ihr wart hier meine Rettung, ich bin ziemlich am Ende gewesen die Nacht , hab noch die ganze Nacht geheult. Es tut einfach gut euch zu haben.

Danke Yasmin
http://sairkiz.uboot.com/blog/Gedenken/
  • Zum Seitenanfang

Yasemin

Neues Mitglied

Beiträge: 44

Geburtstag: 18.11.1972 (41)

Wohnort: Türkei lebe in Duisburg

Beruf: Hausfrau und Mutter

6

28.02.2008, 00:41

Hallo Chris,

auch dir ein danke, leider hab ich keinen Platz wo ich meine Schwester beweinen kann, ich weine jede Nacht heimlich im Bett ohne das meine Tochter es mitkriegen soll, es tut noch so weh. Meine Tochter hat in ihr Zimmer ein Bild stehen von ihr wo wir beide immer eine Kerze anmachen. Sie hiess Gül bedeutet Rose im deutschen.
Mein Freund sagte zu mir ihm sei kein Geschwisterteil gestorben und er wüsste nicht wie es so wäre wenn man um den Menschen trauert, ich finde es eine Ausrede um nicht darüber zu reden von ihm, obwohl ich das so gern würde aber das ständige ausweichen hat mir die Kraft genommen es nochmal zuversuchen und ich hab ehrlich gesagt keine Lust mehr.

Ich versuche keine W Fragen zu stellen aber die kommen immer dann wenn ich mich im schwarzen Loch gefangen fühlewo ich keinen Ausweg finde. Ich bin ziemlich am Ende und das Schauspielern so nach dem Motto mir gehts gut nimmt mir meine Kraft, deshalb hab ich nach diesen Weg gesucht um besser klar zukommen.

Ich hab meine Schwester gesehen im Krankenhaus, der Unfall war am 15.01 um 16.30 uhr gewesen, sie hatte Feierabend und wollte sich mit ihren Mann treffen. Laut schilderung ging sie mit ihrer Arbeitskollegin die schwanger ist über die Strasse und wartet in der Mitte wo die Verkehrsinsel stand um weiter zugehen, es muss so schnell gegangen sein, ein Autofahrer übersah die Verkehrsinsel und überfuhr beide, meine Schwester war sofort bewusstlos und die andere noch im Bewusstsein.
Am Abend rief mein Schwager an und wollte wissen ob Gül bei mir sei und ich dachte die haben sich wiedermal verkracht. Nach 2 Stunden machte ich mir voll die Sorgen und ich hatte auch den ganzen Tag ein komisches Gefühl. Ich rief meinen Schwager , er meinte unter Tränen Gül ist im Krankenhaus und hatte einen schweren Autounfall , sie schwebt in Lebensgefahr. Ich so wie ich war raus aus der wohnung Tochter geschnappt und los zur Uni Klinik in Essen , wo sie gelegen hat. Als ich ankam war sie noch in der OP sie wurde seit 18 Uhr operiert und mittlerweile war es 22.30 uhr.Sie hatte einen Schädelbasisbruch und beide Beine gebrochen, leider kam zu einer Hirnblutung. Für brach eine Welt zusammen, ich hab soooo gehofft das sie die OP überlebt aber, die in der Uni Klinik waren knallhart mit den Worten die meinten 20 % überlebenschance hat, wenn sie älter gewesebn wäre hätte man sie sterben gelassen, am liebsten hätte den Typ den hals umgedreht. Ich brach in Tränen aus. Meine Tochter war auch am ende was mich noch mehr runterzog.
Ich sagte zu ihr, sie wird es schon schaffen , du weisst wir mädels sind stark in der familie. Ich wusste tief inneren das sie es nicht schaffen wird.. Ich wurde von meinen Schwager nach Hause geschickt konnte nach der Op nicht sehen.
Am 16.01. fuhr sofort wieder hin, meine Tochter wollte nicht mit, konnte ich verstehen. Als ich ankam, durfte ich Gül sehen , sie lag da mit den ganzen schläuchen und verbändern und beatmungsgerät, ich hab mit ihr geredet das sie mich nicht allein lassen soll und ich sie brauche und ihr nicht verzeihe wenn sie vor mir geht , ich brach in Tränen aus so das ich aus dem Zimmer rausmusste.
Im wartezimmer hat sich schon die ganze Familie meines Schwagers versammelt, sie bedauerten ihn die ganze Zeit mich liegen sie links liegen , was auch die Aufmerksamkeit einer krankenschwester zog, sie kam zu mir holte mich von der massenversammlung weg. Sie meinte nur,du passt da nicht hin, du sahst so hlflos aus, keiner hat ein wort u dir gesagt obwohl du ihre Zwillingschwester bist. Sie meinte nur, ich solle beten das meine Schwester stirbt , denn wenn sie wach sein würde, würde sie nicht mehr der Mensch sein. Da brach in Tränen aus und meinte was das sein solle, sie meinte dann es war nicht böse gemeint, Gül würde ein Pflegefall werden und bei der Familie da draussen würde ich keine Chance haben, was zutun und Gül würde das nicht wollen gefangen in ihrem Körper zu sein.. es war mir zuviel bin raus eine Rauchen, habe den Hoca gebeten (Türkischen Priester) Gebete für die genesung zu lesen beim Schlusswort des gebetes kam plötzlich ein anruf meines Schwagers, das Herz meiner Schwester hatte aufgehört zu schlagen und das sie von uns gegangen sei. Ich bin zusammen gebrochen an Ort und stelle und hab angefangen zu schreien. Bin rauf zu ihr und hab sie dort einletztes mal gesehen, es sah so aus ob sie schliefe, sie sah aus wie ein Engel. Für ist eine Welt untergangen, jetzt habe ich niemanden mehr mit dem ich lachen, weinen, streiten oder über sämtliche sachen reden kann. Sie fehlt mir und bis heute hab ich es nicht überwunden das sie fort ist. es tut sehr sehr weh und wie gesagt ich geh da ganz allein durch und werd einfach nicht damit fertig, obwohl davor viele mir Hilfe angeboten haben abeer nur heisse Luft kam, die haben sich nie mehr gemeldet bei mir.
das war was ich erlebt habe an den Tag und den noch weiterlebe.

danke fürs zuhören Yasmin

ich hatte vergessen zu erwähnen, die schwangere hatte die gleichen Verletzungen , hat aber überlebt mit baby
http://sairkiz.uboot.com/blog/Gedenken/

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Yasemin« (28.02.2008, 00:45)

  • Zum Seitenanfang

Darina

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 726

Geburtstag: 08.10.1976 (37)

Wohnort: Wien

7

28.02.2008, 07:20

Guten Morgen Yasemin,

ich hoffe, du konntest ein wenig schlafen, nachdem du mitten in der Nacht, deine Geschichte so wunderbar und genau geschrieben hast, da sind alle Bilder wieder und wieder im Kopf, ich kenne das.

...weißt du was ich glaube.. diese Krankenschwester war für dich..und hatte eine Aufgabe... ihre Worte klangen sicher hart für dich...doch wenn man genau hinhört, was sie gesagt hat, dann wollte sie deine Schwester schützen...

Es gibt viele Menschen, die "gscheit" daher reden... aber sie hat gesehen, dass es deiner Schwester in dieser Familie, gefangen in ihrem Körper, nicht gutgehen würde...

Natürlich geht es DIR jetzt nicht gut, das ist unfair und tut weh.. yasemin..deine Schwester ist bei dir.. sie wird immer ein Teil von dir sein..

Liebe Yasemin, du kannst von dir nicht erwarten, dass du es schon überwunden hast.. das ist doch alles erst passiert, gib dir Zeit (das höre ich von chris auch immer und sie hat recht.) Du bist nicht alleine, wir sind für dich da, wir können dich zwar nicht in den Arm nehmen aber wir können dich hier mit unseren Gedanken und Worten auffangen. ;)

Wenn es dir ganz schlecht geht und du wieder weinst.. könntest du mit deiner Schwester reden..vielleicht spürst du sie.. ich glaube sie würde dich hören und dir wieder ein wenig Kraft schenken, damit du nicht so leiden musst, vielleicht schenkt sie dir ein paar Sonnenstrahlen, das tun sie sehr gerne ;)

Ich find es schön, dass du da bist,
ich drücke dich und denke an dich
eure
www.kleinerengel.at
gekämpft, gehofft und doch verloren
  • Zum Seitenanfang

Christine

Administrator

Beiträge: 2 671

Danksagungen: 7835 / 2043

Geburtstag: 09.03.1971 (43)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologin und Trauerbegleiterin, Lektorin für Gesundheitsberufe (Thanatologie, Psychologie, Trauerarbeit)

8

28.02.2008, 20:55

Hallo Yasemin,

sei herzlich willkommen! Deine Zwillingsschwester ist erst vor Kurzem gestorben und es ist klar, dass du das in dieser Zeit nicht bewältigen konntest. Du bist jetzt in einer Phase, in der dir der Tod und was dieser Verlust bedeutet so richtig knallhart bewusst wird und da brechen ganz viele Gefühle auf, die sehr schmerzhaft sind. Lass sie zu, das ist wichtig. Man muss durch die Trauer durch, um sie zu bewältigen, aber das dauert. Versuch auch mit deiner Tochter drüber zu reden und deine Tränen nicht zu verbergen. Dass du dich deiner Familie gegenüber zusammenreißt und heimlich in der Nacht weinst, bringt dir nichts und deiner Familie letztlich auch nicht. Deine Tocher merkt ja trotzdem, dass es dir nicht gut geht. Lass dir Zeit. Wenn dein Freund nicht drüber reden will, dann kann ich verstehen, dass das schwer ist. Sprich mit uns drüber, wenn er nicht kann, aber verbirg nicht deine Tränen vor ihm. Du kannst ihm sagen, dass du akzeptierst, wenn er nicht drüber reden will, aber dass er auch akzeptieren muss, dass du jetzt trauerst. Vielleicht könnt ihr euch auf diese Weise gegenseitig Zugeständnisse machen ...?

Du hast in deinem ersten Posting geschrieben, dass du dir das Leben nehmen würdest, wenn deine Tochter nicht wäre ... Wie geht es dir jetzt damit? Hat dir das Schreiben hier schon ein bisschen weitergeholfen oder denkst du immer noch daran, dass Suizid ein Ausweg wäre. Wenn das so ist, bitte, erkundige dich in der Klinik nach einer psychologischen Ambulanz, wo man dir kompetente Hilfe vermitteln kann!

Alles Liebe!
Christine

@ all:
Ich hoffe, die anderen hier haben gemerkt, dass wir jetzt zwei echte Blumen - Gül und Yasemin - im Forum haben. Das bereichert unser Blumenmeer hier natürlich sehr! :-)
  • Zum Seitenanfang

Yasemin

Neues Mitglied

Beiträge: 44

Geburtstag: 18.11.1972 (41)

Wohnort: Türkei lebe in Duisburg

Beruf: Hausfrau und Mutter

9

28.02.2008, 21:32

Hallo Darina,

klar du hast recht, gestern als ich das geschrieben kam alles in mir hoch, ich hab meine Schwester wieder bildlich vor mir gesehen wie sie da gelegen hat. Sie fehlt mir immer noch sehr. Mag sein das die Krankenschwester recht gehabt hat und das es meiner Schwester dort wo immer sie auch ist besser geht.
Aber in mir kam auch die Wut auf die person die Nacht der sie mir genommen hat. dachte nur wie kann es nur sein das ein 78 jähriger Mann noch den Führerschein hat und dann noch so unaufmerksam ist und einfach ein Leben nimmt was noch im Leben soviel vor hatte? Dann find ich an zu weinen, das man es nicht mehr ändern kann, es ist gesehen was gesehen ist und das finde ich so unfair.Ich hatte so ein hass am liebsten hätte ich es rausgeschrieen.

Du hast recht ich muss geduld haben, damit der schmerz vorbei geht, die hab ich im moment leider nicht aber ich versuche es. Ich versuch jetzt jeden Tag etwas zu machen, da ich vieles vernachlässigt habe. Und ich bin froh euch hier zuhaben, es hilft wirklich wenn man mit jemanden darüber redet kann, die einen verstehen und durch die zeit helfen. danke
http://sairkiz.uboot.com/blog/Gedenken/
  • Zum Seitenanfang

Yasemin

Neues Mitglied

Beiträge: 44

Geburtstag: 18.11.1972 (41)

Wohnort: Türkei lebe in Duisburg

Beruf: Hausfrau und Mutter

10

28.02.2008, 21:47

Hallo Christine,
danke für dein Mitgefühl,ja das stimmt mir ist es nicht sofort bewusst gewesen was da gesehen ist, ich dachte alles wäre ein böser Traum und ich wache jeden Moment auf, aber so ist es nicht , leider. Meine Tochter möchte über diese Sache nicht reden,sie sagt wenn es mal soweit ist dann wird sie von allein kommen. Ich lasse ihr die Zeit. Ich weiss auch das sie es sieht wie es mir geht und sie lässt mich in ruhe oder versucht verständniss zu zeigen,ich bin froh sie zu haben.

Ich weiss das es nix bringt was vor zu machen meiner Familie, aber glaub mir die wollen das, die haben mich nie so ernst genommenn und denen bin ich egal,es liegt daran weil nicht typisch türkisch bin in den ihren Augen,meine Tochter ist von deutschen, deshalb hat es mich wegen meiner Zwilligschwester sehr hart getroffen, weil wir wie eine Familie waren und zusammen gehalten egal was gekommen ist. Meine Mutter hat versucht die Familie zusammen zuhalten, nach ihren Tod, hat es keinem mehr interessiert was mit meiner Tochter und mir geschieht.Aber Gül war es egal, sie liebte ihre Nichte und als Schwestern waren wir immer für einander da.

Ich verberge meine Tränen vor ihm nicht, er sieht mich weinen aber ignoriet es einfach. das verletzt mich auch ziemlich, weil ich auch im Arm genommen werden will in dem Moment aber es kommt nichts, deshalb stand ich vor dem durchdrehen bevor ich hier das Forum gefunden habe, ich war ziemlich am Ende gewesen.
Ja ich hatte Selbstmord gedanken, aber sie sind nicht mehr relivant, ich war an dem abend verzweifelt weil keiner für da war und ich mit keinem reden konnte, was heute nicht mehr so ist ich hab euch hier und es tut mir gut zu reden was auf meiner seele liegt. Ihr versteht mich


Ich umarme euch alle zurück und danke euch das Ihr für mich da seit, ihr seit Balsam für die Seele.

Yasemin
http://sairkiz.uboot.com/blog/Gedenken/
  • Zum Seitenanfang

Darina

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 726

Geburtstag: 08.10.1976 (37)

Wohnort: Wien

11

28.02.2008, 21:48

Liebe Yasemin,

schrei, schrei, wenn dir danach ist, wer will dir das verbieten?
ich habe einen Sessel zusammengeschlagen, das war sehr wichtig für mich um mit dieser Wut zurecht zu kommen, ich weinte und hab gesagt, da! das ist für die Schmerzen im Spital! - und hab zugeschlagen mit einer Eisenstange
(zur Erklärung, ich hatte die Möglichkeit in einer großen Halle und war nicht ganz alleine, so konnte ich nach einer Halben Stunde Sesselschlagen aufgefangen werden, ich bereue esnicht, es hat mich zwar Überwindung gekostet, aber es war wichtig) Diese Wut ist immer größer geworden, weil es keinen Schuldigen gab.

Um Gottes Willen, du sollst niemanden verletzen, aber wenn dir danach ist zu schreien, sollen sich die anderen die Ohren zuhalten, das kannst du durchaus tun.

Ich weiss, man möchte am Liebsten schon weiter sein als man ist, doch die Trauer hat viele Phasen und man sollte wirklich jede durchgehen und sich vorallem damit auseinandersetzen und alles zulassen.
(Hoffentlich klinge ich jetzt nicht wieder obergscheit aber ich will dir hier nur helfen und erzähle dir meine Erfahrung)

Es dauert und ich bin die Letzte, die Geduld hat, bei allem. Es soll immer alles geich und am Besten sofort gelingen, auch dass ich mit meinem Verlust zurecht komme, aber das muss ich immer wieder lernen, dass es ein langer und langsamer Prozess ist.

Ich bin für dich da,(und die anderen, wie du siehst auch) und wünsche dir von Herzen einen schönen Abend
www.kleinerengel.at
gekämpft, gehofft und doch verloren
  • Zum Seitenanfang

Yasemin

Neues Mitglied

Beiträge: 44

Geburtstag: 18.11.1972 (41)

Wohnort: Türkei lebe in Duisburg

Beruf: Hausfrau und Mutter

12

28.02.2008, 22:12

Hallo Chris,

danke das ist sehr lieb von dir. Ich hab ebend den anderen geschrieben, das ihr alle eine grosse Hilfe seit hier für mich und mir etwas besser geht und nicht mehr so am ende bin.

Ich sehe es langsam ein ds ich noch an ihr mich festhalte, und es immer noch nicht wahr haben kann das sie nicht mehr da sein wird :-( Und ich musste ebend kurz weinen als ich deinen Text gelesen habe. Ich musste an die Worte meines Schwager denken, er sagte sie hätte so oder sterben müssen es war ihr vorbestimmt, wenn es nicht damls passiert wäre , wäre sie woanders gestorben. Es war Schicksal und man kann ihn nicht entkommen dem todesengel wenn er dich holen will.

Meine Schwester war ein Lebenslustiger Mensch, sie war 8 jahre erst verheiratet gewesen. Leider hatte sie keine Kinder , aber hatte für dieses Jahr geplant eins zubekommen, wir beide haben uns gesagt letztes Jahr gesagt, mal schauen wer die Zwillinge bekommen wird, da wir Zwillinge waren und einer von uns auch welche bekommen würde. Also hatten wir beschlossen, gemeinsam welche zubekommen dieses Jahr, sie ihr erstes und ich mein zweites. Drei Tage bevor sie gestorben ist hatte wir noch telefoniert, da sie in Oberhausen wohnt hat und ich in Duisburg gezogen bin wegen meiner Tochter,damit sie hier zu einer Mädchengymnasium gehen konnte, sie hat so herzlich gelacht und hatte mir erzählt das sie für botox sparen will wegen ihrer Lachfalten und das mein Hund Angel, den sie über alles geliebt hat auch in ihre Stiefel geschifft hätte. Diese Anrufe fehlen mir, sie hatte immer so verrückte Sachen zu erzählen. Ich wollte sie am 15.01 anrufen auf der Arbeit aber irgendwie kam ich an dem Tag nicht dazu, ich denke heute noch wieso ich das nie getan hab ,mach mir vorwürfe wieso ich nicht angerufen hab :-(, und vorallem fehlen mir auch die streiterein wegen der erziehung von meiner Tochter, sie sagt immer ich sei zustreng. Sie sah alles so locker lebte in den Tag hinein stand auf luxus, sie sagte immer man gönnt sich ja sonst nichts, hatte tausend paar schuhe und taschen, die waren ihre leidenschaft. Wir beiden waren wie Tag und Nacht aber verstanden uns trotzdem egal was immer geschehen ist. Es ist so leer jetzt und wenn es eine Zeitmaschine gäbe würd ich alles rückgängig machen das sie wieder da ist und ich ihr lachen hören kann.

Ebend das verstehen manche Menschen in meiner Nähe nicht, sie sagen nur, das der glanz meiner augen verloren gegangen ist und ich immer ernst gucke und das ich die schneeweissen Haare endlich wegmachen soll, die ich über nacht bekommen hab als meine Schwester starb, da musste ich mir heute anhören. Ich krieg immer die Krise, das sie so oberflächlich sind,und den schmerz in mir nicht erkennen. deshalb bin ich froh euch hier gefunden zuhaben,menschen die mich und mein schmerz verstehen, reden kann und weinen kann ohne mich verstecken zu müssen und nicht mehr das gefühl habe einsam zu sein.

ich bin froh euch zu haben

Yasemin
http://sairkiz.uboot.com/blog/Gedenken/
  • Zum Seitenanfang

Yasemin

Neues Mitglied

Beiträge: 44

Geburtstag: 18.11.1972 (41)

Wohnort: Türkei lebe in Duisburg

Beruf: Hausfrau und Mutter

13

28.02.2008, 22:23

Hallo Darina,

Ich sollte deinen Rat echt mal zu Herzen nehmen und meine gebündelte Wut rauslassen, aber ich weiss nicht wie und ich weiss nicht wo. Es ist sehr sehr schwer aber irgendwann werd ich es tun, sonst werd ich nur noch aggresiver.Bei mir gibt es einen schuldigen diesen Mann,ich merke das jetzt schon wenn mein Freund was macht und ich mich dabei verletzt fühle wie ich ihn angreife mit Worten obwohl er ab und zu nichts dafür kann. Oder ich schrei ihn an und fange an zu weinen geh dann ins andere zimmer und weine dort weiter.Ich muss was tun,du hast recht..
Ich finde es schön deine Erfahrung zu teilen, so sehe ich wo ich meine fehler mache in der Trauer und wie ich es anders machen kann. Da ich nicht weiss wie ich mit vieles umzugehen habe, ist es für mich eine sehr sehr grosse Hilfe mit euch hier zu reden. Ich werd heute versuchen früher ins Bett zugehen um zu schlafen, da ich seit wochen immer wach bin und kaum schlafe und mich ins schlaf geweint habe.Ich umarme dich auch


Wünsche dir einen schönen Abend
Yasemin
http://sairkiz.uboot.com/blog/Gedenken/
  • Zum Seitenanfang

Yasemin

Neues Mitglied

Beiträge: 44

Geburtstag: 18.11.1972 (41)

Wohnort: Türkei lebe in Duisburg

Beruf: Hausfrau und Mutter

14

28.02.2008, 22:55

Hallo Chris,

Leider Gottes ist es so, ich hab nur eine Zukunft das ist meine Tochter.

Du hast es auf den punkt gebracht, ich hab viele Menschen um mich aber allein bin ich trotzdem mit meinem schmerz.
Mein Freund weiss gar nicht das ich ein Platz bei euch gefunden habe, da er nie fragt wie es mir geht oder was ich gegen meine Trauer tue. Streit wird es immer geben, solange er mich nicht in meiner Trauer unterstützt.Aber ich werd ihm das sagen das ich Menschen wie euch gefunden habe, die mich in meiner Lage unterstützen und mich im Arm nehmen. Die genau den gleichen Weg gegangen sind, die ich im moment gehen muss.

Ich bin einfach euch dankbar und bin froh euch zu haben.

Danke an die Menschen die mich in meiner Trauer unterstützen, Gott möge euch alle beschützen und eure lieben.
Danke Chris.

fühl dich auch umarmt Yasemin
http://sairkiz.uboot.com/blog/Gedenken/
  • Zum Seitenanfang

Darina

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 726

Geburtstag: 08.10.1976 (37)

Wohnort: Wien

15

29.02.2008, 07:26

Liebe Yasemin,

ich bin gestern schon sehr zeitig mützeln gegangen, dafür bin ich heute wohl die ertse, die schreibt.

Ich habe damals, das Gefühl entscheiden lassen, wie ich mit der Wut umgehe. Ich hatt den Drang einen Sessel zusammenschlagen zu müssen, ich kann nicht sagen warum, welche Bedeutung dieser Sessel psychologisch hat, aber es musste einer sein.

Höre auf deinen Bauch,... wenn ich könnte dann würde ich...

was kommt dann für dich?..

Die Idee von chris mit dem Brief kann ich nur weiter empfehlen, ich habe meinem Kind das Gedicht (eher die Gedanken, die ich auf meiner HP habe) aufgeschrieben und mit ins Grab gelegt, so habe ich diesen Schmerz "vergraben".
Du könntest ihn "verbrennen", zumindest einen Teil, davon.

Schön, dass du einen Ort gefunden hast, an dem du dich wohl fühlst und verstanden,
wir sind hier und deine Wellen sind ein klein wenig ruhiger.
Ich drück dich
deine
www.kleinerengel.at
gekämpft, gehofft und doch verloren
  • Zum Seitenanfang

kate

Moderator

Beiträge: 719

Danksagungen: 13 / 0

Geburtstag: 23.07.1979 (35)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Hotelfachfrau

16

29.02.2008, 20:57

Liebe Yasemin!

Ich habe Deine Geschichte gelesen und möchte Dir sagen,
dass es mir sehr leid tut, dass Deine Schwester so früh gehen musste.
Ich möchte Dich auch hier im Forum willkommen heissen!

Deine Zwillingsschwester . . . ich glaub' keiner von uns kann sich vorstellen,
was das für Dich bedeutet! Du schreibst so liebevoll von ihr - man merkt,
wie stark Eure Bindung war!
Hatte man Dir Zeit gegeben, Dich im Krankenhaus von Gül zu verabschieden?

Es tut mir auch unendlich leid, dass Du von Deiner Familie und Deinem
Partner nicht die Unterstützung bekommst, die Du doch so dringend brauchst!
Manchmal sind die Menschen um einem herum auch hilflos, und das kann sich
sehr unterschiedlich äussern!

Man spürt Deine Wut und ich glaube auch, dass es wichtig wäre ein richtiges Ventil
dafür zu finden! Du wirst das richtige für Dich sicher finden - da gibt es unendliche
Möglichkeiten . . . aber wie alle hier schon gesagt haben, Du musst Dir selbst Zeit dafür
geben!

Ich bin sehr froh, dass Du zu uns gefunden hast - uns allen tut es gut,
dass wir uns hier austauschen können und verstanden werden!

Ich umarme Dich mal ganz vorsichtig!

Deine Kate
Jan *03.08.2002 +13.03.2007
Ich darf sein der ich bin, und werden der ich sein kann!
  • Zum Seitenanfang

Yasemin

Neues Mitglied

Beiträge: 44

Geburtstag: 18.11.1972 (41)

Wohnort: Türkei lebe in Duisburg

Beruf: Hausfrau und Mutter

17

29.02.2008, 22:42

Hallo Chris,
danke, ich hab zwar unruhig geschlafen aber ich hab wieder etwas schlafen können. Mit dem Gedicht wollte ich meine Wut und Trauer zum ausdruck bringen, der Schock, Wut und Schmerz liessen mir die Worte schreiben.

Sie hat gelacht als sie das mit dem Hund erzählte, war ihm nicht böse. Das mit dem Brief find ich eine gute Idee von dir, ich werd mich an einer ruhigen Stunde hinsetzen und einen Abschiedbrief an Gül schreiben, vielleicht kann ich mein Schmerz so lindern. Sie wurde in der Türkei beerdigt, das stimmt ich durfte damals nicht mit, leider, aber ich will wenn ich kann versuchen dieses jahr noch die Gräber zu besuchen. Damit ich endlich auch für mich abschliessen kann und meine Seele ruhe findet, so dreh ich ab und zu durch , oder bin verzweifelt.Ich wollte auch zu dieser Verkehrsinsel fahren wo sie angefahren ist, aber bis heute konnte ich mich trauen, weil ich Angst habe was das in mir auslösen könnte, aber ich werds irgendwann tun, wenn ich soweit bin.

Danke das ihr für mich da seit, wünsche dir einen schönen Abend, umarme dich
Yasemin
http://sairkiz.uboot.com/blog/Gedenken/
  • Zum Seitenanfang

Yasemin

Neues Mitglied

Beiträge: 44

Geburtstag: 18.11.1972 (41)

Wohnort: Türkei lebe in Duisburg

Beruf: Hausfrau und Mutter

18

29.02.2008, 22:49

Hallo Darina,

Das mit dem Brief werd ich aufjedenfall machen, die Idee ist gut, auf sowas wäre ich nie von alleine gekommen, bin froh das ich Begleiter wie ihr hab.Das mit deinen Brief an deinem Kind find ich schön, leider dürfen wir sowas nicht mit ins Sarg legen, bei uns wäre das eine Sünde, sonst hätte man den Teddy ins Sarg gelegt, was meine Schwester bis zum Schluss bei sich gehabt hat und jetzt meine Nichte besitzt in der Türkei, den Teddy hatte ich ans Bett gelegt als sie im Koma lag.Sowas find ich schade an unserer religion, das was man will nicht darf.

Ich hab Chris geschrieben, das ich auch die Stelle besuchen will irgendwann, wo das alles geschehen ist, ich schätze dort wird es dann zu meinen Ausbruch kommen, aber ich hab noch Angst ,trau mich einfach noch nicht.

Ich umarme dich
Yasemin
http://sairkiz.uboot.com/blog/Gedenken/
  • Zum Seitenanfang

Yasemin

Neues Mitglied

Beiträge: 44

Geburtstag: 18.11.1972 (41)

Wohnort: Türkei lebe in Duisburg

Beruf: Hausfrau und Mutter

19

29.02.2008, 22:57

Hallo Kate,
erstmal danke für dein Mitgefühl,ja man hatte mir Zeit gegeben mich von ihr zu verabschieden, aber ich war so am Ende ich war einfach so fassungslos, das ich mich ehrlich gesagt nicht richtig verabschiedet habe von ihr. Ich hab nur losgeheult , bin fast zusammengebrochen vor ihr Bett. Man musste mich aus dem Zimmer bringen. Danach war es nur noch ein Chaos, vielleicht ist es das was mich so fertig macht, weil ich meiner Schwester nicht das sagen konnte was ich wollte, aber Chris hat mir geraten einen Brief zusammen und das werd ich machen. Sie fehlt mir und man merkt wie leer es plötzlich es ist.

Leider ist das so´die Menschen um mich sehen nicht wie ich leide, was in inneren in mir los ist, fragen nicht ob ich klar komme, denen ist ein lächeldes gesicht lieber als ein weinendes, vorallem das mein Freund mich links liegen lässt das macht mir schaffen.Aber man kann niemanden zwingen mich zu verstehen.

Vor paar tagen war ich ziemlich am Ende gewesen und durch zufall hab ich diesen Forum gefunden von euch hier und ich bin froh, denn seit dem ich meine Trauer hier schreiben knn geht es etwas besser und ich weiss dann da draussen sind menschen die mich verstehen

Ich umarme dich auch
Yasmin
http://sairkiz.uboot.com/blog/Gedenken/
  • Zum Seitenanfang

Yasemin

Neues Mitglied

Beiträge: 44

Geburtstag: 18.11.1972 (41)

Wohnort: Türkei lebe in Duisburg

Beruf: Hausfrau und Mutter

20

29.02.2008, 23:47

Hallo Chris,

Unsere Kultr ist ganz anders als hier, bei uns werden die Toten, drei Tage bevor sie Beerdigt werden mit gebeten begleitet von Frauen die sich in der Wohnung des Toten versammeln,nach gebet wird das Licht angelassen, weil dort noch die Seele befindet damit sie den Weg findet. Und an dem Abend vor der Beerdigung wird die Tote gewaschen ,zurecht gemacht, bekommt ein Kopftuch gebunden gilt nur für die Frauen und aufgebart und dann kann sich jeder Verabschieden und sie das letztemal sehen und Gebete sprechen. Und am nächsten Tag werden sie mit dem sarg zum Friedhof getragen und im Leinentuch beerdigt ohne den sarg. Und wieder werden gebete gesprochen. Leider darf man den Toten nichts mit ins Grab legen, da es eine Sünde ist. Diese Regelung verstehe ich echt selber nicht.

Bei Gül haben sich meine Schwestern mit dem Mann von ihr vor dem Grab gestritten, was ich gar nicht toll fand, mein neffe rief mich an sollte meine grossen Schwestern zu besinnung bringen, ich dachte wie soll ich das von hier aus machen und vorallem hätte Gül das nie so gewollt das man sich vor ihr Grab streitet, ich fand es so schlimm als ich das hörte. Der Srteit fing ja schon am Flughafen an, mein Schwager , der Mann von Gül und mein Neffe hatten den sarg am Flughafen verloren und dann hatten sie auch noch die Papiere vergessen von der Autopsie,so das man das auch noch machen, meine Schwester aufschneiden, ich fand das so grausam,aber meiner Schwestern und deren Männer kannte den Artz aus der Türkei so das sie die Papiere so bekommen haben.

Ja du hast so recht, ich fühl mich so leer und ich hatte keine Lust raus zugehen , wenn ein muss dahinter lag hab ich meine Sache schnell erledigt aber dann wieder nach Hause wo ich mich ausweinen konnte. Ich hab aber heute den ersten Schritt gmachtt hab mich für einen Kurs angemeldet wo ich unter Leute komme,aber hab mich ehrlich gesagt nicht wohl gefühlt dort, bereue es schon wieder , aber diesmal liegt eine Pflicht und ich bete das es besser werden soll.

Gül hatte Freunde aber die wohnen nicht in meiner Nähe und ich kenne sie kaum, schätze die würden sowieso nicht darüber reden wollen. Da ih das schon gemerkt hatte am 3 Tag des Gebetes der Totenwache, das es weniger Frauen waren, die da waren.

Wo das mit dem Träumen erwähnst, die Tage habe ich von Gül geträumt, es war so durcheinander das ich mich kaum an details erinner, aber ich kann mich nur an das eine erinnern, sie sagte zu mir, sie hält das alles nicht aus und war am weinen, ich bin aufgewacht und wusste nicht was ich denken sollte, ich fing selbst an zu weinen weil ich nicht wusste was sie mir damit sagen wollte.Sie fehlt mir sehr es ist einsam ohne sie, mir fehlt alles von ihr. Und am schrecklichsten wird der Geburstag sein, denn ich weiss nicht wie ich darauf reagieren werde. Ich hab immer alle bei mir versammelt und über Gott und die Welt geredet mit den Leuten die immer kamen und immer ging es wann sie ihr erstes Kind endlich bekommen wird.Wieso ihr Mann sich nie untersuchen lässt und sie lachte nur und meinte ich hab ihm Angst gemacht was der Arzt mit ihm bei der untersuchung so anstellt.Wir alle haben herzlich gelacht darüber ,dann erzählte sie was der Hund immer bei ihr so anstellt und das ihr Gummibaum eingegangen ist weil er in den Topf geschifft hat ohne das sie es merkt hat bis sie sich eines tages mal auf die lauer gelegt hat und ihn erwischt hatte. Und das sie Mitleid hatte weil ich ihn wenn ich einkaufen gegangen bin allein gelassen hab, sie meinte schick ihn einfach zu mir , er ist ja wie ein Baby. Das alles fehlt mir von ihr, ihre Geschichten und dann die Ideen die sie hatte, die einfach unsinnig waren aber für sie einen Sinn hatten, wie Fettabsaugung das geld sparen oder ähnliche sachen, obwohl sehr dünn war. Oder sie mir Tipps gegeben hatte als ich damals nach der Fehlgeburt mich gehen liess. Sie hat mich aus dem Loch geholt, war shoppen damit ich wieder einigermassen gut aussah, sie mochte es einfach nicht wenn ich mich gehen liess.
Ich weiss einmal noch wo ich ihr damaligen Freund verhauen hatte weil er sie beleidigt hatte, sie war so sauer auf mich gewesen obwohl ich sie nur beschützen wollte und paar Tage später mir meinte der Typ steht voll auf dich. da mussten wir beide so lachen. Gül und ich hatten so viel erlebt und soviel durchgemacht, sie hat den frühen Tod nicht verdient. sie hatte noch vieles vor und wir hatten Pläne gemacht was wir diesen Monat noch gemeinsam alles machen wollten. Es ist nicht fair :-(
Ich leider jetzt aufhören es tut weh wenn ich daran denke und fange an zu weinen weil sie eine leere hinterlassen in mir


ich umarme dich und danke
Yasmin
http://sairkiz.uboot.com/blog/Gedenken/
  • Zum Seitenanfang