Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!

Sie sind nicht angemeldet.
  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Christine

Administrator

Beiträge: 2 670

Danksagungen: 7762 / 2035

Geburtstag: 09.03.1971 (43)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologin und Trauerbegleiterin, Lektorin für Gesundheitsberufe (Thanatologie, Psychologie, Trauerarbeit)

61

13.10.2008, 17:31

Hallo Chrisi,

deine Ohr-OP und dass du nicht schlafen kannst, das schwächt dich natürlich zusätzlich und in der Nacht ist ja dann alles immer noch schlimmer für uns!!! Kein Wunder, dass du "nur mehr Tränen" hast. Mein Mann hat Tinnitus und hat diese Ohrgeräusche mittlerweile sehr gut integriert, ich weiß aber, wie verzweifelt er die erste Zeit war. Geholfen hat ihm eine gewisse Geräuschkulisse in der Nacht, dass das Ohrengeräusch nicht so im Vordergrund war. Vielleicht hilft es, wenn du beim Einschlafen ein Radio leise eingeschaltet hast, das sich dann selber wieder ausschaltet. Vielen Patienten mit Ohrgeräuschen hilft das in der Anfangszeit.

Ich hoff natürlich, dass das bald vorbei ist! Und sonst: Gibt es irgendetwas, das dir gut tut und das du in dieser schwierigen Zeit öfter machen könntest, um dich ein bissl besser zu fühlen?

Alles Liebe und ein riesiges Kraftpaket!

Christine
  • Zum Seitenanfang

kate

Moderator

Beiträge: 719

Danksagungen: 13 / 0

Geburtstag: 23.07.1979 (35)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Hotelfachfrau

62

13.10.2008, 20:14

Liebe Chrisi!

Tut mir leid zu lesen, dass es Dir im Moment nicht gut geht.
Wenn man gesundheitlich angeschlagen ist und
noch dazu so tief in der Trauer steckt, dann ist man
einfach mehrfach belastet.
Christine hat wieder so tolle Tipps auf lager - vielleicht können
sie Dir ein bisschen helfen!

Ich würde Dir nun gerne auf Dein letztes Posting
an mich antworten - tut mir leid, dass es ein bisschen
gedauert hat...

Dass Ihr auch Claudia die Möglichkeit zur Verabschiedung
am offenen Sarg gegeben habt, ist sehr schön und wird für
Claudia sicher sehr wichtig gewesen sein.
Habt Ihr danach noch darüber gesprochen, wie sie es erlebt hat?
Bei Andreas gab es keine Verabschiedung am offenen Sarg, also
somit auch nicht die Möglichkeit für einen richtigen Abschied....

Wie lange ich gebraucht habe, den Verlust zu verarbeiten
weiss ich nicht mehr so genau - ich hatte schon recht lange daran
zu knabbern - ich habe damals viel mit meiner Mutter darüber gesprochen
und jede freie Minute mit meinem Sport verbracht.
Es hat bei mir auch lange gedauert, bis ich zu dem Ort fahren konnte,
wo er gestorben ist und etwas mehr als 1 Jahr später konnte ich mich wieder
einem Mann öffnen.

Ich würde Dir wünschen, dass der Kontakt zu Claudia nicht abbricht -
Ihr habt René zusammen erleben dürfen und das verbindet - sicher noch
über Jahre hinaus.
Ich denke noch oft an Andreas und wir sprechen über ihn und ich glaube,
Claudia wird es auch nach vielen Jahren nicht anders gehen...

Ich wünsche Dir eine rasche Besserung und heute
einen ruhigen Schlaf!

Deine Kate
Jan *03.08.2002 +13.03.2007
Ich darf sein der ich bin, und werden der ich sein kann!
  • Zum Seitenanfang

Chrisi

Treues Mitglied

Beiträge: 576

Danksagungen: 8 / 0

Geburtstag: 20.06.1964 (50)

Wohnort: Großsteinbach

63

14.10.2008, 21:05

Liebe Christine

Danke für den Ratschlag mit dem Radio. Habs auch versucht. Das Ergebnis: Mein Mann konnte nicht einschlafen :) , es störte ihm die Musik. Wir nahmen es mit Humor.Er wird sich daran gewöhnen.

Liebe kate

Danke für die ausführliche Antwort. Schön das du deine Mutter hattest zum Reden.
Mach mir halt manchmal Sorgen um Claudia. Wie ich schon geschrieben habe, sie ist so ruhig und sie öffnet sich schwer.
Natürlich würde ich mir wünschen, das der Kontakt nicht abricht. Wir waren schließlich die zwei wichtigsten Frauen für Rene und das verbindet.


Übrigens, Nadine meine Tochter hat mir heute erzählt, das sie jetzt doch in der Schule über Rene spricht. Von einer Schulfreundin ist der Papa gestorben. Schwere Verluste verbinden und wie wir alle hier wissen, eine gegenseitiges verstehen.Ich hoffe, das es für beide gut tut.

Wünsche euch einen schönen Abend
Eure Chrisi
  • Zum Seitenanfang

Christine

Administrator

Beiträge: 2 670

Danksagungen: 7762 / 2035

Geburtstag: 09.03.1971 (43)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologin und Trauerbegleiterin, Lektorin für Gesundheitsberufe (Thanatologie, Psychologie, Trauerarbeit)

64

15.10.2008, 10:39

Liebe Chrisi!

Liebe Grüße an deinen Mann! :D

Ich dachte natürlich, dass er bis es dir besser geht, nachts bissl ins Wohnzimmer oder so "verlagert" wird, aber wenn er meint, er gewöhnt sich dran, dann soll er's mals versuchen!

Hast du einschlafen können?

Liebe Grüße

Christine
  • Zum Seitenanfang

Chrisi

Treues Mitglied

Beiträge: 576

Danksagungen: 8 / 0

Geburtstag: 20.06.1964 (50)

Wohnort: Großsteinbach

65

16.10.2008, 20:03

Liebe Christine

Liebe Grüße zurück von meinen Mann, aber er läßt sich nicht verlagern :D .
Jedenfalls hat er gelächelt als ich ihm dein Posting lesen ließ.

Mit dem Einschlafen gehts besser.

Mir gehts heut sowieso besser.
Hab heute eine gute Bekannte im Friedhof ( ist wohl ein Ort wo mich alle gern ansprechen) getroffen, sie hat Rene sehr gemocht . Dieses Gespräch hat mir sehr gut getan. Zuerst haben wir gemeinsam geweint und dann hat sie die lustigen Erlebnisse, die sie mit Rene erlebt hat erzählt. Wir haben beide gelacht.

Liebe Grüße
Chrisi
  • Zum Seitenanfang

Christine

Administrator

Beiträge: 2 670

Danksagungen: 7762 / 2035

Geburtstag: 09.03.1971 (43)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologin und Trauerbegleiterin, Lektorin für Gesundheitsberufe (Thanatologie, Psychologie, Trauerarbeit)

66

16.10.2008, 21:15

Hi Chrisi!

Ich hoffe, dein Mann hat denselben Musikgeschmack wie du! Wenn dem nicht so ist, dann sag ihm, er ist nicht nur klasse, weil er jetzt in der Nacht bei dir und deinen Ohrgeräuschen bleibt, sondern er ist zusätzlich ein "wahrer Held" :thumbup: .

Aber ich glaub, er braucht dich jetzt in der Nacht auch, oder?

Dass man am Friedhof Leute trifft, kann anstrengend sein, das zeigt ja deine letzte Begenung. Dass du jetzt mal jemanden getroffen hast, der es gut mit dir meint und sich Zeit genommen hat, mit dir zu reden und zu weinen (!), das freut mich! Dass ihr sogar lachen konntet, finde ich großartig!

Weiter so! :)

Christine
  • Zum Seitenanfang

Chrisi

Treues Mitglied

Beiträge: 576

Danksagungen: 8 / 0

Geburtstag: 20.06.1964 (50)

Wohnort: Großsteinbach

67

16.10.2008, 21:45

Liebe Christine

Du hast so recht. Wir brauchen uns gegenseitig, so wie nie zuvor.

Ich werd auch versuchen so weiterzumachen. Aber, wie ich hier im Forum auch gelesen habe, gibt es diese Wellengänge, die sich manchmal so schnell legen, wie sie auch kommen.
Auf jeden Fall bin ich gerüstet für den nächsten hohen Wellengang :) .
  • Zum Seitenanfang

Christine

Administrator

Beiträge: 2 670

Danksagungen: 7762 / 2035

Geburtstag: 09.03.1971 (43)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologin und Trauerbegleiterin, Lektorin für Gesundheitsberufe (Thanatologie, Psychologie, Trauerarbeit)

68

17.10.2008, 08:47

Das klingt gut! :)

Liebe Grüße

Christine
  • Zum Seitenanfang

Chrisi

Treues Mitglied

Beiträge: 576

Danksagungen: 8 / 0

Geburtstag: 20.06.1964 (50)

Wohnort: Großsteinbach

69

20.10.2008, 19:45

Hallo

War heute Kontrolle wegen meines Ohrs. Das Pfeiffen in meinem Ohr und das schlecht hören deutet wahrscheinlich darauf hin, das das Cholesteatom doch Knochen im Ohr angegriffen hat. 4 Wochen soll ich noch warten, wenn es dann nicht besser ist, muß ich noch eine OP machen. Naja, gibt schlimmeres im Leben.
Ich merke, das ich anders geworden bin, den das allerschlimmste habe ich schon erlebt.

Momentan sind meine Gedanken bei Allerheiligen. Es tut weh, das ich an diesem Tag nicht an dem Grab meiner Mutti sein kann. Wahrscheinlich werde ich am Vormittag zu ihren Grab fahren. Aber ich weiß auch, sie wird es verstehen.
Es wird sowieso ein schlimmer Tag. Die Tränen fließen bei jeden Besuch an Rene`s Grab.
Obwohl ich es jetzt auch schon geschafft habe an manchen Tagen nicht zum Friedhof zu fahren.

Liebe Grüße
Eure Chrisi
  • Zum Seitenanfang

Christine

Administrator

Beiträge: 2 670

Danksagungen: 7762 / 2035

Geburtstag: 09.03.1971 (43)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologin und Trauerbegleiterin, Lektorin für Gesundheitsberufe (Thanatologie, Psychologie, Trauerarbeit)

70

20.10.2008, 20:36

Liebe Chrisi!

Ohje! Das tut mir leid, wenn es da Komplikationen gibt, das hat jetzt grade noch gefehlt! :(

Wegen Allerheiligen/Allerseelen: Es gibt Tage im Jahr, die sind besonders hart. Dieses Thema haben wir hier regelmäßig und jeder plant dann, wie man den Tag am besten "rumbringen" könnte. Vielleicht begehst du den Tag ganz bewusst - mit Dingen für Rene und mit Dingen für deine Mutter.

Mach dir nicht so viel Druck mit dem Friedhof an den beiden Tagen. Wenn du es zu den öffentlichen Terminen schaffst hinzugehen und dir das wichtig ist, dann tu es. Wenn es dir zu heftig ist, mit all den anderen dort zu stehen, dann geh hin, wenn der Trubel vorbei ist. Für Rene und deine Mutter ist nur wichtig, dass du sie nicht vergisst und an sie denkst und das kann man ja überall. Vielleicht magst du mit deinem Mann an dem Tag gemeinsam Renes Lieblingsessen kochen und den Lieblingskuchen deiner Mutter zum Nachtisch (oder umgekehrt?) und ihr könnt auch zwei Plätze zusätzlich decken: Einen für Rene und einen für deine Mutter. Das ist nicht jedermanns Sache, das weiß ich schon, aber Rene gefällt das wahrscheinlich. ;) :)

Alles Liebe

Christine
  • Zum Seitenanfang

Chrisi

Treues Mitglied

Beiträge: 576

Danksagungen: 8 / 0

Geburtstag: 20.06.1964 (50)

Wohnort: Großsteinbach

71

24.10.2008, 13:49

Liebe Christine

Die öffentlichen Termine zu Allerheiligen und Allerseelen waren immer und sind mir wichtig. Daher ja auch, das es mir wichtig gewesen wäre bei meiner Mutti am Grab,an der Seite meines Vater´s und meiner Geschwister zu stehen. Denen tut es wiederum leid, nicht bei Rene zu sein.

Ich werde schon schaffen, wenn auch ganz sicher nicht ohne Tränen.

Am Mittwoch haben meine Schwiegermutter und ich das Grab neu gestaltet. Mein Schwiegervater ist vor 3 Jahren gestorben, er wurde auch nur 67 Jahre und ist auch in diesem Grab beerdigt. Für ihm war Rene das Lieblingsenkelkind.

Für mich war das Gestalten ziemlich heftig und dann brauche ich immer ein paar Tage um mich zu fangen.Hab mit Blumen ein Herz gemacht um Rene zu zeigen, das er immer in meinem Herzen ist.
Manchmal hab ich sowieso das Gefühl, das ich ihn immer mehr vermisse.

War auch dieser Woche bei einer Geburtstagsfeier. Eine Frau in unserer Straße feierte ihren runden Geburtstag. Wir Frauen alleine, feiern dann immer. Es war immer ganz lustig.
Doch diesmal fühlte ich mich absolut nicht wohl, so nicht dazugehörig. Irgendwie alleine mit meinem Schmerz. Ich könnte nichts witzig finden, wenn alle über etwas gelacht haben.Dabei hab ich mich wirklich gefreut auf dieser Feier.
Es ist wohl doch noch zu früh um für ein paar Stunden vergessen zu können. Bin dann auch sehr zeitlich gegangen.

Manchmal wünsche ich mir einfach zu sehr das Leben davor, in dem ich voller Lebensfreude und Tatendrang war und mich nichts aus der Bahn geworfen hat, alles immer positiv gesehen habe, wenn es noch so schlimm kam. Ja, diese Chrisi gibt es mehr nicht.
Vielleicht irgendwann einmal, aber dann auch in einer geschwächteren Form.

Ich arbeite daran und die Zeit wird hoffentlich mein Gehilfe sein.

So wünsche ich allen ein schönes Wochenende, eure Chrisi

Ps. Das mit dem Lieblingsessen wäre eine gute Idee, doch so außergewöhnlich Rene im Leben war, so außergewöhnlich war auch sein Geschmack beim Essen. Was er gern mochte, aß der Rest der Familie so gut wie gar nicht :) .
  • Zum Seitenanfang

KarlaG

Forenbegleiter

Beiträge: 1 878

Danksagungen: 4318 / 264

72

25.10.2008, 00:58

Hallo,liebe Chrisi!
Du schreibst,das es wohl noch zu früh ist um für ein paar Stunden zu vergessen.Man wird nie wissen,wann es "soweit" ist.Immer wird man nach Stimmung und Gefühl handeln.Es wird nie richtig oder falsch sein,das entscheidet jeder aus der Situation heraus.Ich kann dich sehr gut verstehen,man fühlt sich wirklich allein und nicht dazugehörig.Die Anderen haben ihr Kind,Vater,Mutter oder Ehepartner ja noch! Meiner Mutti geht es ebenso.Sie sagt selbst,sie fühlt sich "übrig" allein ,amputiert.Auf Fotos sieht man das auch sehr deutlich,sie sieht sehr"verlohren" aus.Mir geht es so,das bei uns zu Hause,seit dem Tod meines Vatis keine sogenannte"Familienfeier" mehr stattgefunden hat.Ich ertrage es nicht,mein Vati hatte einen "Stammplatz",der ist jetzt leer.Allein der Gedanke macht mich unendlich traurig,es würde auch meiner Mutti so ergehen.Alles was bis jetzt anstand fand auf "neutralem" Boden,wie Garten usw. statt.Jetzt nahen alle Geburtstage,meiner,der meiner Töchter,Weihnachten,Advent.Alles zum ersten Mal.Keine Ahnung,wie das werden soll! ?(
Ich würde auch gern mal die Zeit zurück drehen!
Liebe Grüße und viel Kraft
von Karla
Mein Kind Juliane,
Mein Bruder Rene,
Mein lieber Vati,
Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005:
  • Zum Seitenanfang

kate

Moderator

Beiträge: 719

Danksagungen: 13 / 0

Geburtstag: 23.07.1979 (35)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Hotelfachfrau

73

25.10.2008, 16:55

Liebe Chrisi!

Es tut mir sehr leid für Dich, dass es so schwer ist beide Besuche zu
Allerheiligen zu vereinbaren...
Ich glaube aber ganz fest, dass Deine Mama sicher Verständnis hat, dass Du Dich
nicht zweiteilen kannst und außerdem ist es ja auch kein Muss diese Besuche am
selben Tag zu machen...

Ich finde es außerdem ganz toll, dass Du die Geburtstagsfeier überhaupt
besucht hast! Das Gefühl, nicht dazuzugehören hatte ich auch - aber Du hast
es versucht und ich glaube, dass sich die Nachbarin über Deinen Besuch
sicher sehr gefreut hat!

Ich bin nicht davon überzeugt, dass es irgendwann mal eine "abgeschwächtere" Chrisi geben
wird, sondern eine Chrisi die noch intensiver und bewusster ihr Leben genießen wird!
Das wünsche ich Dir auf jeden Fall ganz fest!

Alles Liebe!

Deine Kate
Jan *03.08.2002 +13.03.2007
Ich darf sein der ich bin, und werden der ich sein kann!
  • Zum Seitenanfang

chris

Treues Mitglied

Beiträge: 423

Wohnort: Innsbruck

74

25.10.2008, 18:21

Liebe Chrisi

Ich verstehe dich so gut wegen Allerheiligen.
Auch mir war und ist es immer ein Bedürfnis am Grab zu stehen (einmal war so unglaublich schlechtes Wetter das ich ganz alleine am Friedhof stand :) - ich denke die anderen sind in die Kirche gegangen)
Bei uns machen sie in den kleineren Gemeinden die Allerheiligen Messe am Vormittag, damit man eventuell auch noch woanders auf das Grab gehen kann.
Liegen die Gräber deiner Mutti und das von Rene weit auseinander?

Zitat

Manchmal wünsche ich mir einfach zu sehr das Leben davor, in dem ich voller Lebensfreude und Tatendrang war und mich nichts aus der Bahn geworfen hat, alles immer positiv gesehen habe, wenn es noch so schlimm kam. Ja, diese Chrisi gibt es nicht mehr.
Vielleicht irgendwann einmal, aber dann auch in einer geschwächteren Form.

Chrisi, du schreibst so schön.. "ich arbeite daran" <-- und das ist gut!
Aber, es dauert einfach. Die Zeit wird dir helfen, es wird Menschen und Gesten geben die dir helfen.
Irgendwann wird der Schmerz weniger werden, das Vermissen wird für immer bleiben.
Chrisi, meine Gedanken sind bei dir
deine Chris
  • Zum Seitenanfang

Chrisi

Treues Mitglied

Beiträge: 576

Danksagungen: 8 / 0

Geburtstag: 20.06.1964 (50)

Wohnort: Großsteinbach

75

25.10.2008, 22:49

Danke für eure lieben Worte

Bin gerade nach Hause gekommen. Die Bewohner unsere Straße haben für Rene eine hl. Messe bezahlt. Mein Vati und meine Geschwister waren alle da. All jene Freunde die im Wald mit uns mitgehofft haben. Mein Gott, es war schlimm, sie alle so vereint zu sehen. Aber auch Freude war in mir, weil sie gekommen sind.
Noch dazu haben die 3 jungen Frauen, die auch das Begräbnis von Rene mit Gitarre, Flöte und Gesang mitgestaltet haben, bei der heutigen Messe gesungen.
Ich kann euch nur sagen, es war sehr tränenreich für mich.

War mit meiner Famielie, dann noch Kaffee trinken. Das hat mir gut getan.

Liebe Karla

Leider können wir die Zeit nicht zurüch drehen.
Deine Mutti geht es so wie meinen Vati. Manchmal, wenn ich zu ihm fahre, sagt er mir wie alleine er sich fühlt und dann weinen wir beide. Ja, vor Weihnachten haben wir beide Angst. Am 1. Weihnachtsfeiertag trafen wir uns immer alle bei meinen Eltern, wo auch mein Bruder mit Familie wohnt. 22 Personen waren wir, heuer fehlen 2 :( :( . Ach wie schlimm.

Liebe kate und chris

Bewusster und intensiver das Leben geniessen, ja auf das hoffe ich ganz stark, irgendwann einmal.

Das Grab meiner Mutti ist ungefähr 15 Kilometer entfernt.
Ich glaube, nein ich bin mir sicher, ich würde auch so wie du, mich bei noch so schlechtem Wetter ans Grab stellen.

Wünsche allen eine Gute Nacht

Chrisi
  • Zum Seitenanfang

kate

Moderator

Beiträge: 719

Danksagungen: 13 / 0

Geburtstag: 23.07.1979 (35)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Hotelfachfrau

76

26.10.2008, 07:21

Liebe Chrisi!

Deine Zeilen rühren mich sehr - es gibt in Deinem Leben so viele
liebe Menschen, die alle an René denken und Euch begleiten - das ist einfach
nur schön!
Deine Tränen waren heute nicht nur der Trauer wegen, sondern
es war doch sicher auch die eine oder andere Freudenträne dabei?
Ich freu' mich sehr, dass Du so starken Halt bei Deiner
Familie, bei all den Freunden und Bekannten hast!

Hast Du Dir für Allerheiligen schon etwas überlegt?

Einen schönen Sonntag wünscht Dir

Kate
Jan *03.08.2002 +13.03.2007
Ich darf sein der ich bin, und werden der ich sein kann!
  • Zum Seitenanfang

chris

Treues Mitglied

Beiträge: 423

Wohnort: Innsbruck

77

26.10.2008, 09:33

Liebe Chrisi

Das du eine so schön gestaltete Messe erleben durftest ist ein sehr berührende Geste von den Menschen die mit dir fühlen.
Ihr habt einen tollen Familienzusammenhalt! (man sagt ja immer "in der Not lernt man seine wahren Freunde kennen")
Wenn ich so lese wie ihr zusammensteht, wie ihr euch gegenseitig stützt... echt toll

Ich habe gerade überlegt wann dieses Allerheiligen war... es muss das 1. Allerheiligen (also vor 21 jahren) gewesen sein.
Der Schnee kam quer und war nass und schwer... aber so wie du geschrieben hast... ich musste es tun. Für meinen kleinen Zwerg und für mich.
(wahrscheinlich hat der Pfarrer es schon angekündigt das die Messe in der Kirche ist.... aber was soll ich in der Kirche wenn mein Sohn im Grab liegt?)

Wenn das Grab deiner Mutti 15 km entfernt ist, dann ist es unmöglich auf beiden zugleich zu stehen. Wenn ich dich richtig einschätze, dann wirst du im Laufe des Vormittags zu deiner Mutti gehen und dann am Nachmittag bei Rene sein?
Allerheiligen und Weihnachten sind die 2 Tage wo auf allen Gräbern so viele Kerzen leuchten... ganz besonders schön ist es dann Nachts über den Friedhof zu gehen.
Die vielen Lichter strahlen soviel Wärme aus.
Nachts sieht niemand wenn man weint, man kann ganz für sich sein.

Chrisi, du hast dieses Jahr deine Mutti und deinen Sohn Rene gehen lassen müssen.
Es werden schwere Tage, es ist dein erstes Allerheiligen, dein erstes Weihnachten ohne die zwei....
ich denke an dich und schick dir eine extra Portion Energie
deine Chris

Ps. wie geht es deinem Ohr?
  • Zum Seitenanfang

Christine

Administrator

Beiträge: 2 670

Danksagungen: 7762 / 2035

Geburtstag: 09.03.1971 (43)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologin und Trauerbegleiterin, Lektorin für Gesundheitsberufe (Thanatologie, Psychologie, Trauerarbeit)

78

26.10.2008, 21:43

Hallo Chrisi,

zu gerne würde ich wissen, was Renes Lieblingsspeise war!!! Klingt interessant! Ich mag unübliches Essen nämlich SEHR! (Interessanter Mann, dieser Rene ... :D !)

Diese Messe, von der du erzählst: Ich sage nur "Wow!" :!: (Ich weiß, das ist unpassend formuliert, aber so kam es mir eben in den Sinn und Rene hat sicher nix gegen ein spontanes "Wow!" einzuwenden, denk ich mir :) )

Wenn ich deine Zeilen lese, dann kann ich nur sagen: Wenn man bedenkt, dass du deine Mutter und deinen Sohn kurz hintereinander begraben musstest und dass das einfach noch gar nicht lange her ist, dann bist du schon ziemlich weit in deiner Trauerarbeit. Das siehst du vielleicht selber nicht, aber neben dem ganzen Schmerz ist schon so viel Energie und Positives zu lesen, dass ich einfach nicht an die "abgeschwächtere Form" von Chrisi glauben kann! Dass du zur Geburtstagsfeier gehst, ist ja schon unglaublich! Also bitte setz dich nicht damit unter Druck, dass du auf so einer Feier schon lustig sei musst! Wichtig ist hier alleine: Du gönnst deiner Freundin eine Feier und du gehst hin und isolierst dich nicht! Starkes Stück! Ich hätte das wahrscheinlich nicht geschafft!

Der Gräber-Spagat an Allerheiligen/Allerseelen ist sicher nicht leicht, das kann ich gut verstehen. Wenn dir die Idee mit dem Lieblingsessen aber gefällt, dann mach es vielleicht so: Geh zum öffentlichen Termin an Renes Grab und koch im Gegenzug das Lieblingsessen deiner Mutter.

:) Christine
  • Zum Seitenanfang

Chrisi

Treues Mitglied

Beiträge: 576

Danksagungen: 8 / 0

Geburtstag: 20.06.1964 (50)

Wohnort: Großsteinbach

79

27.10.2008, 20:45

Hallo zusammen

Allerheiligen werde ich es so machen, wie du liebe chris geschrieben hast. Am Vormittag zu meiner Mutti und am Nachmittag bei der Gräbersegnung bei Rene.

Rene´s Lieblingsessen waren gar nicht so unüblich, er mochte zB schon von klein auf sehr gerne Spinat, aber nur den vom Garten, den gekauften nicht. Welches Kind ist schon gern Spinat ? :) . Gefühlte Paprika auch. Diese Speisen habe ich nur wirklich für ihn alleine gemacht.

Wenn es mir "gut" geht , weiß ich schon das ich mit meiner Trauerarbeit sehr weit bin, aber diese Tiefs sind dann um so schlimmer.Aber ich arbeite sehr daran. Ich habe im Laufe der Jahren gelernt, immer wieder aufzustehen, wenn ich am Boden lag.

Ich habe sehr früh geheiratet und wie es in einer Landwirtschaft so üblich ist, in das Haus der Schwiegereltern gezogen. Die Eltern meines Schwiegervaters lebten auch noch in diesem Haus. Mein Schwiegervater war sehr schwierig, egoistisch, weltfremd so richtig vom alten Schlag( das heißt: Eine Frau hat nichts zu reden und ist nichts) und obendrein ein Tyran( möge er mir verzeihen und in Frieden ruhen). Meine Schwiegermutter mußte immer mit aufs Feld arbeiten, immer an seine Seite sein. Das hat für mich geheißen: Kochen , putzen, waschen für alle und natürlich die Kinder und wenn Not am Mann war, auchs auf Feld. Mein Mann ging immer schon arbeiten, er hätte kaum Geld zu Hause bekommen. Selbst mein Mann hatte keine Chance bei seinem Vater.
Mit der Zeit lernte ich mich zu wehren. Da war erst das Chaos perfekt. Streit gab es viel. Es war eine sehr, sehr harte Zeit, aber sie hat mich stark gemacht und habe die schönen Momente um so mehr genossen. Mein Mann hat immer zu mir gehalten.
Bin halt so ein richtiges Stehaufmanderl :) .
Jeden Tag immer positiv begonnen, komme was wolle um das Beste daraus zu machen.So wie Rene es auch gesehen hat, wobei ich nicht weiß, hab ich es von ihm gelernt oder er von mir :) .

So, jetzt hab ich aber genug von meinem Leben erzählt.

Eure starke, aber auch manchmal halt auch sehr schwache Chrisi.
  • Zum Seitenanfang

chris

Treues Mitglied

Beiträge: 423

Wohnort: Innsbruck

80

28.10.2008, 20:31

Liebe Chrisi

Nein, ich glaube das Rene es von dir gelernt hat. :)
Ihr zwei habt schon ganz früh viel kämpfen müssen.
Mensch, hattest es auch nicht einfach!

Aber ich finde das ganz toll das dein Mann immer hinter dir steht und zu dir hält!
Das ist glaub ich das Wichtigste!

Das wäre ja ne Überraschung... an Allerheiligen Spinat :) aber dein Rene hat schon einen guten Geschmack! Der selbst gepflückte (der wo man sich die Finger auch noch ein bisschen verbrennt) der ist wirklich einmalig gut!

Chrisi, ich finde, so wie Christine, das du auf einem guten Weg in deiner Trauerarbeit bist.
Du setzt dich intensiv mit deiner Trauer auseinander und bist sehr mutig!
Geh diesen Weg einfach weiter, Schritt für Schritt.... ich weiß.... der Schmerz wird irgendwann weniger, das Vermissen bleibt ein Leben lang.
ich schick dir eine liebe Umarmung
deine Chris
  • Zum Seitenanfang