Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!

Sie sind nicht angemeldet.
  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

katrin

Neues Mitglied

1

24.11.2008, 14:20

Ich weiß nicht wie umgehen

hallo...

ich habe schon so viiele metoten ausprobiert wie ich mit meinem schmerz umgehen soll jz versuche ich etwas neues, ich rede darüber... ich bin ein mensch der viele probleme hat denoch denke ich mir anderen menschen geht es noch viiel schlimmer und deswegn versuche ich meine probleme zu untertrücken und anderen zu helfen, ich weiß dass "in mich reinfressen" ist nicht gut aba ich will kein schlechter mensch sein... vor fast genau einem halben jahr ist mein bester freund gestorben und ich weiß einfach nicht weiter innerlich bin ich zerstört muss mich dennoch äußerlich "happy" geben, er hat mir immer geholfen egal um was es ging, ihr müsst wissn mein papa ist schwer alkohol krank und liegt deswegen ca alle 3 monate im krankenhaus und jedesmal war es ein schmerz in zu besuchn doch mein bester freund hat mir immer kraft gegeben dass ich dass alles durchstehe aba wie soll ich jz alles durchstehen? ohne ihn? ich kann nicht alleine- mir kommt vor ich kann ohne ihn nicht....

mich würde so sehr interessieren wie es seiner familie geht, ich würde zugerne mit jemanden sprechen dennoch fehlt mir der mut sie anzurufen weil ich ihnen den schmerz nicht wieder antun will... sie kennen mich ja kaum und wenn ich anrufe wissen sie nicht einmal wer ich bin und dann sag ich ich will nur über david reden mit ihnen und der schmerz ist wider da ich weiß nicht was ich tun soll, ich weiß nicht ob ich mit angehörigen reden soll, mit freunden von mir oder von ihm, ich weiß nicht ob ich mit neuen - fremden personen darüber reden soll... ich weiß es einfach nicht, vielleicht bekomme ich hier antworten auf meine fragen.....
  • Zum Seitenanfang

Linda

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 726

Danksagungen: 4399 / 2332

Geburtstag: 01.06.1965 (49)

Wohnort: Tirol

2

24.11.2008, 15:24

Hallo liebe Katrin!

Zuerst ein herzliches Willkommen hier im Trauerforum! :) Wirst sehen, hier kannst du wirklich offen "reden", es ist immer jemand da, der dir zuhört, dich versteht und antwortet.

Möchte dir auch meine herzliche Anteilnahme zum Tode deines besten Freundes aussprechen.

Wie ist er denn gestorben? War er krank od. musste er ganz plötzlich gehen? Willst ein bißchen darüber schreiben? Konntest du bei seiner Beerdigung dabei sein?

Ich von meiner Sicht aus kann nur sagen, dass seine nahen Angehörigen vielleicht schon gerne mit dir über ihn sprechen würden. Ich mag es halt gerne, wenn jemand von meinen Eltern spricht und ich weiß, auch andere haben sie nicht vergessen.

Sei ganz herzlich gegrüßt

Linda



Dem Trauern kann man nicht "ausweichen", auf Dauer geht es einem damit nicht gut. Schön, dass du "hierher" gefunden hast.
Immer in meinem Herzen, oft in meinen Gedanken!

http://www.youtube.com/watch?v=TPLSMvfviBo
  • Zum Seitenanfang

Bambi

Neues Mitglied

3

24.11.2008, 16:38

Hallo Katrin,

Mein Beileid. Mein bester Freund und Kollege ist vor kurzem gestorben. Ich werde damit fertig, wenn ich drüber schreiben. Ich erinnere mich oft an ihn und die Sachen die wir gemacht haben, und die ganze Witze die wir erzählt haben dann muss ich lachen und das hilft.

Ich kann dir sagen das die Zeit alle Wunden heilt.



Es wird leichter mit der Zeit, du darfst nur nicht in dich "hineinfressen" erzähl über ihn bzw. schreib uns über ihn. Tut dir bestimmt gut.
  • Zum Seitenanfang

Chrisi

Treues Mitglied

Beiträge: 576

Danksagungen: 8 / 0

Geburtstag: 20.06.1964 (50)

Wohnort: Großsteinbach

4

24.11.2008, 20:51

Liebe katrin

Einen herzliches Willkommen im Forum und mein aufrichtiges Beileid. Einen Menschen zu verlieren der einem soviel Kraft gibt ist sehr schwer.

Das Schreiben hier wird dir helfen. Das Reden darüber ist das Wichtigste um die Trauer zu bewältigen.
Hineinfressen tut dir sicher nicht gut und erst recht nicht nach außen happy zu sein und innerlich zerstört zu sein. Zeig ruhig deine Trauer, du hast das Recht dazu.

Ich weiß nicht wie seine Familie mit der Trauer umgeht, aber ich für mich würde mich sehr freuen wen sich Freunde von meinem verstorbenen Sohn melden würden. Mein Sohn ist vor 5 Monaten mit 21 Jahren gestorben. Das würde heißen er ist noch nicht vergessen worden, den das würde mir weh tun.

Ich schicke dir viel Kraft und hab Mut
Chrisi
  • Zum Seitenanfang

chris

Treues Mitglied

Beiträge: 423

Wohnort: Innsbruck

5

25.11.2008, 21:33

Liebe Katrin

Auch von mir ein stilles Willkommen im Forum und... mein Beileid zum Tod deines besten Freundes David.
Ich kann mich nur Linda und Chrisi anschließen - melde dich bei seinen Eltern.
Wenn du vielleicht nicht anrufen magst, dann schreib ihnen das du dich gerne mit ihnen in Verbindung setzen möchtest.... es kann ihnen NUR wohltun!!

Katrin... du schreibst das dein Papa immer wieder im Krankenhaus ist.
Das gefährlichste bei Alkoholikern ist.... das die Angehörigen zu Co - Alkoholikern werden.
Wie gehst du mit der Krankheit um?
Ist er immer wieder auf Entzug dort?

Verzeih wenn ich zuviel frage. Ich möchte nicht neugierig sein, aber vielleicht finden wir gemeinsam eine Lösung für dich
fühl dich einfach willkommen
ganz liebe Grüße Chris
  • Zum Seitenanfang

Markus

Administrator

Beiträge: 834

Danksagungen: 2767 / 170

Geburtstag: 26.03.1972 (42)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologe & Trauerpädagoge

6

26.11.2008, 14:34

Liebe Katrin,

auch von mir ein herzliches Willkommen hier - darüber zu reden ist wahrscheinlich erstmal die beste "Methode" um mit dem Schmerz umzugehen. Ein lieber Mensch ist weg - für immer - und Du fühlst Dich ausgesetzt und alleine... Alles andere wäre seltsam! Lass´ daher diese Gefühle einfach auch mal zu, ohne sie gleich zu bekämpfen und ohne sie schlecht zu machen. Diese Gefühle zeigen Dir, wie es Dir geht und dass hat erstmal einfach eine Berechtigung.

Auch ich würde mal versuchen, Dich mit seiner Familie zu verbinden - es muss nicht sein, dass das funktioniert, aber versuchen würde ich es. Denn schließlich eint Euch wohl die Trauer um Deinen Freund!

Halt´ uns auf dem laufenden!

Liebe Grüße,
Markus
  • Zum Seitenanfang

katrin

Neues Mitglied

7

15.12.2008, 21:07

danke...

hijj...



zuerst einmal ein echtes dankeschön für die vielen antworten... wenn ich über dass nachdenke was ihr schreibt dann denk ich mir ihr habt echt recht es ist schön sowas mal von jemand völlig fremden zuhören und zu sehen es gibt so viele menschen denen es fast genau so geht wie mir.

also chris um auf deine fragen zu antworten: mit der krankheit bin ich zunächst so umgegangen 2001 ist er das erste mal intensiv station eingelifert worden und naja dann halt jede paar monate ich habe wirklich alles versuch ich habe versucht es nicht zu beachten, nett zu ihm zu sein, böse..usw und jz bin ich an dem punkt angelangt wo ich sagen kann: er ist alt genug er muss wissen was er mit seinem leben macht, und ich muss mich nur damit abfinden. auf enzug war er letzes jahr im feber für 3 monate aba geholfen hat es gar nichts... dort hat er seine jetzige freundin kennen gelehrtn (auf alkoholikerin) naja zuerst hab ich mir gedacht is jo schön und gut vl helfen sie sich gegenseitig und mit dem trinken aufzuhören aba naja es ist ein bisschen anderst gekommen sie liegt jz in der psycatri mit einem nervenzusammenbruch dass hat meine dad total zerstört schaun wir wie sich dass noch entwickelt...



chrisi: es tut mir sehr leid mit deinem sohn dass muss wirklich schwer für dich sein... ist er plötzlich gestorben?



linda: ein herzliches dankeschön für deine antwort... und um auf deine frage zu antworten: sie sind bei einem unfall gestorben... es war wirklich hart für mich zu lesen wie in einer sms eines bekannten innen stand...: david is tod...

ich bin zunächst in tränen ausgebrochen und konnte es nicht glauben... aba wie gesagt zeit heilt alle wunden...

das begremniss war wunderschön aba auch traurig.... er wurde verbrannt...



danke für die viielen antworten ich hoffe ich habe hier etwas kraft gefunden





danke nocheinmal
  • Zum Seitenanfang

chrisu

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 862

Danksagungen: 1822 / 36

Geburtstag: 18.08.1963 (51)

Wohnort: wien

8

15.12.2008, 21:27

Hallo KATRIN !

Es tut mir wirklich weh,was Dir passiert ist.Papa ist krank,nennen wir es so wie es ist.Uterstützung für Dich aussichtslos.Von ihm meine ich.Wie glaubst du,mit allem anderen im Forum umzugehen? Der erste Schritt muss von Dir kommen,es ist schwer ich weiss es aber glaubmir; Jemand in diesem Forum,hat auch mein Vater schon gesagt,"WENN dU GLAUBST ES GEHT NICHT MEHR,KOMMT VON IRGENDWO EIN LICHTLEIN her. Hilfe aber wie? Sei umarmt.sei hier aufgefangen. Helfe Dir so gut ich kann Liebe Grüsse Chrisu
  • Zum Seitenanfang

katrin

Neues Mitglied

9

16.12.2008, 20:00

ich glaube den ersten schritt habe ich schon gemacht, mich hier anzumelden dass war mein erster schritt, offen zu sein für meine gefühle und auch deren der anderen... naja dass mit der hilfe ich weiß nicht genau ob mir irgentwer anderer helfen kann oder ob nur ICH mir helfen kann... im entevekt ist es ja so dass ich mit meinen gefühlen klar kommen muss und nicht irgentjemand aba es tut gut zu hören dass es nicht völlig hoffnungslos ist einmal wider richtig happy sein zu können auch mit meinem vater....

liebe grüße katrin
  • Zum Seitenanfang

Linda

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 726

Danksagungen: 4399 / 2332

Geburtstag: 01.06.1965 (49)

Wohnort: Tirol

10

15.01.2009, 08:52

Liebe Katrin!

Wie geht es dir inzwischen?

Weißt du, wir können dir vielleicht nicht "tatkräftig" helfen. Aber wir sind da und hören dir zu!! Oft hilft es einfach, etwas "los zu werden", einfach darüber zu sprechen bzw. zu schreiben, und danach geht es vielleicht ein bißchen besser. Ich würde mich freuen, wenn du dich wieder Mal meldest.

Willst du uns ein bißchen über deinen Freund erzählen?

Hast du dich inzwischen schon getraut, mit seiner Familie Kontakt aufzunehmen? Od. bist du dir noch unschlüssig, ob du das überhapt tun sollst?

Sei ganz lieb gegrüßt

Linda
Immer in meinem Herzen, oft in meinen Gedanken!

http://www.youtube.com/watch?v=TPLSMvfviBo
  • Zum Seitenanfang

sili

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 449

Danksagungen: 1056 / 3

Geburtstag: 11.06.1965 (49)

Wohnort: österreich

11

17.01.2009, 01:28

hallo liebe katrin

ein liebes hallo,schön das du da bist,es ist schwer jemanden zu verliren der einen kraft im leben gegeben hat,aber wir sind hir im forum auch eine familie geworden und wie hören einander zu,und trösten uns,und bitte schreibe wen du jemanden brauchst,es ist immer wer da der dir zuhört und dich versucht zum auffangen,das habe ich hir schon so oft erfahren dürfen,und auch du wirst angehört,und jeder wird dir kraft versuchen zu geben.liebe grüße sili
Arme kleine Seele leid und Schmerz warn diese Welt.

Kommt ein Engel nun vom Himmel,sanft im Arm,er dich jetzt hält.
  • Zum Seitenanfang

katrin

Neues Mitglied

12

01.05.2009, 20:26

ich hocke manchmal stundenlang vor dem computer und lese mir eure antworten und schönen worte ganz oft durch, ich fange manchmal seiten lang schreiben an- und dann drück ich wider auf di lösch taste und lok mich aus, ich habe nicht einmal den mut es abzuschicken... und heute versuche ich es schon wieder einmal. ich muss zur zeit so viel nachdenken wie es wäre wenn er noch am leben wäre, wie es wäre wenn dieser schreckliche unfall nie passiert wäre, wie es wäre wenn er in diesem moment neben mir sitzn täte... obwohl es schon fast ein jahr her ist kann ich mit dem gendaken immer noch nicht leben dass er nicht mehr da ist... ich habe immer so auf seine meinung gezählt und er hatte einfach immer die passenten worte für mich. und wer hat jz di passenden worte für mich? meine oma sieht den tod mit ganz anderen augen sie sieht nichts schlechtes im tod. wenn doch alles nicht so schwär wär, vielleicht bräuchte ich nur eine andere einstellung zum leben und dem tod... ich weiß nicht ob ich einfach einen schuldigen suche dafür dass ich mich nicht wohl fühle mit dem gedanke dass er nicht mehr in meinem leben ist und auch nicht mehr zurück kommen wird. auch wenn es mein stolz nie zulassen würde dass ich meine trauer zeige wünschte ich mir oft die anderen würden meinen schmerz erkennen...
  • Zum Seitenanfang

sili

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 449

Danksagungen: 1056 / 3

Geburtstag: 11.06.1965 (49)

Wohnort: österreich

13

01.05.2009, 20:36

hallo liebe katrin

weiß nicht wie ich jetzt anfangen soll,du schreibst das du uns was schreibst und dan wieder weglöscht,warum?ich oder wir im forum werden versuchen die richtigen worte zu finden wen du uns schreibst was dich bedrückt,bitte lösche nicht immer alles sondern hab den muht uns dein herz auszuschütten,wir verstehen dich doch,,und wir helfen uns gegenseitig,komm lasse dich drücken.silvia
Arme kleine Seele leid und Schmerz warn diese Welt.

Kommt ein Engel nun vom Himmel,sanft im Arm,er dich jetzt hält.
  • Zum Seitenanfang

Linda

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 726

Danksagungen: 4399 / 2332

Geburtstag: 01.06.1965 (49)

Wohnort: Tirol

14

02.05.2009, 09:09

Liebe Katrin!

Nein, die anderen werden deinen Schmerz nicht erkennen, sie können nicht in dich hineinschauen. Oft "wartet" man vergeblich auf die richtigen Worte. Aber wir dürfen den anderen nicht böse sein. Wir müssen von uns selber aus ein "Signal" setzen, ich brauche Hilfe. Mir geht es schlecht! Sei dir nicht zu stolz, warum sollst du deine Trauer nicht zeigen?? Du hast einen soo großen Verlust erlitten!! Du "darfst" trauern, auch nach außen hin!!!! Man kann viele Dinge nicht ganz alleine mit sich selbst ausmachen.

Liebe Katrin, es freut mich, dass du dich überwunden hast, und dieses Mal deinen Beitrag nicht gelöscht hast!!!! Ich weiß, es ist am Anfang besonders schwer. Aber drück einfach auf "absenden", es kann nichts passieren. Und hier sind wirklich alles verständnisvolle Leute, die dich in deiner Trauer verstehen!!!

Sei umarmt und lieb gegrüßt

Linda
Immer in meinem Herzen, oft in meinen Gedanken!

http://www.youtube.com/watch?v=TPLSMvfviBo
  • Zum Seitenanfang

waugerl

Forenmitglied

Beiträge: 170

Danksagungen: 33 / 0

Geburtstag: 19.09.1986 (28)

Wohnort: Emmersdorf

Beruf: Studentin

15

05.05.2009, 10:16

Hallo Katrin,

auch ich kann dir nur den Rat geben deine beiträge abzuschicken. Hier kann dir nichts passieren. Jeder hier versteht dich und weiss was du durchmachst. Wir versuchen hier alle uns gegenseitig zu helfen und zu unterstützen. Fühl dich hier gut aufgehoben und trau dich deine Beiträge abzuschicken.

Versuch auch deine Trauer auszuleben. Wenn du das jetzt nicht tust, wird es irgendwann ausbrechen und dann vielleicht noch schlimmer als jetzt. Du hast einen sehr schweren Schicksalsschlag erlitten, da kann keiner erwarten das wieder alles normal ist, den das wird es nie wieder sein. Wir sollten auch versuchen ein bisschen egoistischer zu werden und mal sehen das es uns jetzt gut geht, egal was die anderen denken.

sei lieb umarmt

lg Sandra
Das Leben geht weiter, nur warum hab ich vergessen.
  • Zum Seitenanfang

katrin

Neues Mitglied

16

06.05.2009, 21:06

naja dass thema mit nach ausen zeige ist nicht so leicht für mich jeder ist gewöhnt von mir dass ich immer die bin die stark ist und ich die bin die immer den anderen hilft... es ist nicht so dass ich nicht gerne hilfe annehmen täte aber ich will nicht dass es irgentwem schlecht wegen mir geht... sogar bei der beerdigung bin ich ganz hinten gesessen dass mich keiner sieht und auch am sarg war ich als letze dass niemand sieht wie schlecht es mir geht aber dass hat sich auch immer noch nicht gebessert, ich weiß wenn ich jz sage: ich fühle mich ein klein wenig schuldig für den tod" würden mir alle sagn das dass nicht stimmt aber ich weiß dass wenn ich ihn begleitet hätte es alles anders gelaufen wäre... und ich meine wenn ich meinen schmerz nach ausen zeige würde ich ja nur zugereted bekommen das dass alles schon wider wird und mit der zeit heilen die wünden aber naja im moment kann ich an sowas noch überhaupt nicht denken...

ich danke euch nochmal dass IHR für MICH da seit....
  • Zum Seitenanfang

kate

Moderator

Beiträge: 719

Danksagungen: 13 / 0

Geburtstag: 23.07.1979 (35)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Hotelfachfrau

17

06.05.2009, 22:12

Liebe Katrin!

Ich muss mich anschließen - schreib' uns Deine Gedanken
und Gefühle!!
Wenn Du alles mit Dir selbst ausmachen willst, dann ist es oft
schwer von der Stelle zu kommen...man muss nicht immer
stark sein!

Wir würden Dir nie schreiben "es wird schon alles..."!
Wenn Du uns erzählst, was Dich plagt dann können wir Dir
antworten, unsere Sicht der Dinge oder unser Erfahrungen
mit Dir teilen.
Manchmal braucht es auch ein Feedback von
anderen um eigene eingefleische Sichtweisen neu zu überdenken!

Also schreib einfach und denk' Dir nichts dabei! Denn hier gibt es kein
richtig oder falsch! Wir sind einfach nur gerne für Dich da!

Alles Liebe,

Kate
Jan *03.08.2002 +13.03.2007
Ich darf sein der ich bin, und werden der ich sein kann!
  • Zum Seitenanfang