Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!

Sie sind nicht angemeldet.
  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sonja-Maria

Neues Mitglied

Beiträge: 12

Geburtstag: 12.05.1964 (50)

Wohnort: Ötztal Tirol

Beruf: Hausfrau

1

02.12.2008, 19:12

Sonja-Maria

Hallo

ich heisse Sonja und habe mich endlich hier angemelded ich lese schon sehr lange und vieles hat mir sehr geholfen da ich vor drei

Jahren meinen geliebten Sohn Dominic durch einen Verkehrsunfall verlohren oder zurückgegeben habe.

Es ist für mich manchmal nicht zu ertragen dass ich ihn nicht mehr berühren und nicht mehr mit ihn sprechen kann,und dann habe ich

wieder wundervolle Tage da ich wirklich Hilfe von Gott bekomme und spüre dass Dominic immer noch bei mir ist und dass ist für mich ein

so beruhigendes Gefühl ihn in sicherer Geborgenheit und glücklich zu wissen. Mich würde interessieren ob jemand die gleichen

Erfahrungen gemacht hat ich hätte noch so viel zu schreiben aber für das erste Mal ist es genug. Ich würde mich freuen von jemanden

zu hören,ich wünsche euch allen da draussen alles liebe und alle die im Moment weinen umarme ich mit all meiner liebe.

Sonja mit Domi im Herzen
  • Zum Seitenanfang

kate

Moderator

Beiträge: 719

Danksagungen: 13 / 0

Geburtstag: 23.07.1979 (35)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Hotelfachfrau

2

02.12.2008, 21:02

Liebe Sonja!

Fühl' Dich herzlich willkommen hier im Forum und schön, dass Du
uns schreibst!
Mein tiefstes Mitgefühl dafür, dass Du Dominic vor 3 Jahren verloren hast.

Du schreibst, es war durch einen Verkehrsunfall - möchtest Du uns
erzählen, was damals passiert ist?
Wie hast Du die letzten Jahre "überstanden" und gibt es Menschen,
die Dir zu Seite stehen? Wie gehst Du mit Deinem Schmerz um?

Es freut mich, dass Dir die Beiträge hier im Forum helfen konnten -
es tut sehr gut, sich mit Betroffenen auszutauschen!

Alles Liebe!

Kate
Jan *03.08.2002 +13.03.2007
Ich darf sein der ich bin, und werden der ich sein kann!
  • Zum Seitenanfang

chris

Treues Mitglied

Beiträge: 423

Wohnort: Innsbruck

3

03.12.2008, 00:32

Liebe Sonja

Ein stilles Willkommen hier im Forum...
Du hast deinen Dominic vor 3 Jahren begraben müssen.... es ist immer so schlimm und unbegreiflich wenn man ein Kind zu Grabe tragen muss.
Du schreibst das es durch einen Autounfall war... dann war es auch noch plötzlich.
Ach Mensch!

Sonja, ich konnte und kann mit Gott nicht wirklich....
Damals hat der Pfarrer ein paar unbedachte Worte bei der Beerdigung gewählt, das war nicht so gut für mich.
(so in etwa: "Gott entscheidet wen er zu sich holt")
Ich habe es nicht wirklich akzeptieren können und wollen das "er da oben" mir meinen Sohn einfach so nimmt.

Du findest Halt und Kraft im Glauben? Es würde mich interessieren welchen Weg du gefunden hast!
Ich schließe mich Kate an, bitte erzähl uns ein bisschen von deinem Dominic!

Fühl dich hier willkommen
ganz liebe Grüße
deine Chris

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kate« (03.12.2008, 16:52)

  • Zum Seitenanfang

Sonja-Maria

Neues Mitglied

Beiträge: 12

Geburtstag: 12.05.1964 (50)

Wohnort: Ötztal Tirol

Beruf: Hausfrau

4

04.12.2008, 18:58

Gott ist mit uns

Hallo ihr die wir alle das selbe grausame Menschliche leid erleben müssen, ich sage mit absicht Menschlich denn ich glaube nicht an Schicksal sondern an den Ursbrung aus dem wir alle kommen und an die Erfahrungen die wir hier auf Erden machen müssen oder dürfen ich hoffe ich trete nimanden zu nahe aber ich weiss wovon ich Rede denn ich habe auch meinen geliebten
Sohn Dominic durch einen Verkehrsunfall verlohren wollte Selbstmord machen bin durch alle Höhen und Tiefen gegangen bis mich Gott an der Hand genommen hat und seither gehen wir Domi alle Verstorbenen und Gott einer Angstfreien Lebensbejahenden und Sinnvolleren Zukunft die ich auch nicht mehr hatte entgegen.
Ich möchte noch austrücklich erwähnen dassich keine fanatische Gläubige bin nein ich renne nicht immer in die Kirche ich lebe ganz natürlich mit Gott und dass ist so schön und gibt mir Kraft und Lebenswillen.
Ich umarme euch alle mit all meiner Liebe Sonja
  • Zum Seitenanfang

Zeraphine

Forenmitglied

Beiträge: 120

Geburtstag: 19.08.1974 (40)

Wohnort: Tirol

Beruf: med.sozialen Bereich tätig

5

04.12.2008, 19:11

Hallo Sonja-Maria!

Vielen dank für deine Zeilen, es ist schön, dass du für dich einen Weg gefunden hast Frieden zu finden!
Gott und ich haben uns verkracht, ich hab den alten kerl sogar verprügelt ;-) naja jetzt versuchen wir uns anzunähern, mal sehen ob es klappt.

Alles liebe
Mira
Nur wer sich öffnet für den Schmerz, lässt auch die Liebe mit hinein!
  • Zum Seitenanfang

Sonja-Maria

Neues Mitglied

Beiträge: 12

Geburtstag: 12.05.1964 (50)

Wohnort: Ötztal Tirol

Beruf: Hausfrau

6

04.12.2008, 19:23

Gott ist mit uns

Liebe Mira
Ich habe auch auf ihn eingeschlagen an jedem Marterl an dem ich vorbeikam hab ich auf ihn getreten und ihm die Faust gezeigt er ist mir heute zwei Jahre danach nicht mehr böse er ist nie böse.
Sonja
  • Zum Seitenanfang

Sonja-Maria

Neues Mitglied

Beiträge: 12

Geburtstag: 12.05.1964 (50)

Wohnort: Ötztal Tirol

Beruf: Hausfrau

7

06.12.2008, 19:16

Gott ist mit uns

Hallo Chris Hallo Kate

Entschuldigt bitte dass meine Antwort gedauert hat ich kenne mich mit dem PC nicht so gut aus meine Tochter Jenny
hat mir gezeigt wo ich eure Antworten finde ich dachte schon es interessiert niemanden was bin ich froh.
Gerne erzahle ich von mir ich hatte bisher ; nur; eine Freundin die auch ihren Sohn mit drei Jahren ein Jahr vor mir verlohre hat
von ihr habe ich viel hilfe bekommen.Ich bin 44 Jahre alt habe einen sehr liebevollen Mann der mit unserer Trauer recht gut aber anders als ich umgehe und meine wunderbare Tochter Jenny sie ist 19 meine Zukunft aber ich habe gelernt los zu lassen und sie geht
ihren Weg was ich sehr wichtig finde und meinen geliebten Sohn er war mein leben wir haben uns gegenseitig so sehr geliebt dass
wir sonst nimanden brauchten .Domi ist am 3.9.84 geb. und am 6.8.05 nach Hause gegangen. Wie gesagt wir waren eins meine Tochter
war immer schon selbständiger was ich im nachhinein weis viel besser ist.
und dann der Tag es würde zu lange dauern zu sagen was ich mitgemacht habe nur so viel ich hatte 50 kg und nach zwei Monaten nur mehr 43 kg Wollte Selbstmord machen hatte die häftigsten Enzugserscheinungen ich begann aber recht früh zu einer Psychologin zu gehen und zu lesen ich musste Gott sei dank nicht Arbeiten da wir selbständig sind und so saß ich einige Monate auf der Chaoch und las
alles was es gibt bekam dann meinen geliebten Hund Gina obwol ich keine Hunde mochte sie hat mir die Natur und das Leben wider gezeigt. Dann habe ich noch eine tolle Heilbraktikerin von ihr habe ich viel über dass Jenseits erfahren.
Mitlerweile bin ich selber recht Spirituell und spüre meinen Sohn obwohl ich ihn ;losgelassen;habe. Aber wie gesagt mit meiner Erfahrung als Trauernde Mama bin ich allein und freue mich meine Erfahrungen mit euch zu teilen . Zum heutigen Stand bin ich sehr mit Sott verbunden er schickt mir die Erkentnisse und meine heilung im Herzen ich lasse es für heute danke für euer zuhöhren
ich umarme euch mit all meiner liebe. Sonja
  • Zum Seitenanfang

Chrisi

Treues Mitglied

Beiträge: 576

Danksagungen: 8 / 0

Geburtstag: 20.06.1964 (50)

Wohnort: Großsteinbach

8

07.12.2008, 09:36

Liebe Sonja-Maria

Ein verspätetes Willkommen im Forum

Es tut mir leid das dein Sohn Domi nach Hause gegangen ist.

Ich habe meinen Sohn im gleichen Alter, wie dein Domi, kurz vor dem 21. Geburtstag, verloren.
Schön das dir dein Mann zur Seite steht, aber halt so wie du schreibst, sie trauern anders.

Ich finde es gut ,das du mit Gott verbunden bist und dadurch auch Kraft schöpfst.
Warst du immer schon sehr glaubig oder erst durch deinen schweren Schicksalschlag?

Ich bin glaubig, aber ich bin noch sehr in Zwiespalt mit Gott.Manchmal danke ich ihm, das ich meinen Sohn fast 21 Jahren haben durfte und dann kommt wieder die Frage, warum hast du ihn mir genommen.

Ich spreche sicher im Namen aller, wir freuen uns auch das du deine Erfahrungen mit uns teilst.

Fühl dich umarmt
Chrisi
  • Zum Seitenanfang

chrisu

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 862

Danksagungen: 1868 / 36

Geburtstag: 18.08.1963 (51)

Wohnort: wien

9

07.12.2008, 10:08

Liebe Sonja Maria

Du hast das gleiche erleiden müssen wie ich,mein Bub ist 1983 geboren.Ja es gibt diese Tage wo es besser geht.Erzähl mir ein bisschen von der Heilpraktikerin und das Jenseits.Was hast du erfahren dürfen?Sei aufgefangen und umarmt!
  • Zum Seitenanfang

elisabeth65

Forenmitglied

Beiträge: 156

Danksagungen: 7 / 0

Geburtstag: 01.09.1965 (49)

10

08.12.2008, 20:36

Liebe Sonja-Maria!
Auch von mir ganz liebe Grüße und herzlich willkommen.
Wenn uns auch traurige Erinnerungen vereinen, so ist es, finde ich ganz toll, wie die Menschen hier miteinander umgehen.
Wir haben unseren Andreas im Juli durch einen Verkehrsunfall verloren. Er war 18.

Ich finde es ganz großartig, dass du so einen starken Glauben hast. Ich selber denke mir immer, wenn ich nicht glauben könnte, dass es nach dem Tod noch etwas gibt, dann würde sich das Leben hier gar nicht mehr wirklich leben lassen.

Es ist gut, hier zu schreiben, denn diese Erfahrungen kann man sonst nur ganz schwer jemandem mitteilen, so wie du geschrieben hast - wo kann man sonst mit trauernden Müttern sprechen?
Ich habe selber eine gute Freundin, die ihren kleinen Sohn verloren hat. Damals glaubte ich zu verstehen, aber man kann nicht.

Dir alles Liebe
Elisabeth
  • Zum Seitenanfang

Sonja-Maria

Neues Mitglied

Beiträge: 12

Geburtstag: 12.05.1964 (50)

Wohnort: Ötztal Tirol

Beruf: Hausfrau

11

12.12.2008, 18:58

Gott ist mit uns

Hallo crisi

Mein Domi ist auch genau 27 Tage vor seinem 21igsten Geburtstag verunglückt für mich auch immer noch vielzu früh
von der Ego seite betrachtet und da kommt bei mir Gott ins spiel wenn ich mich mit ihm verbinde und Gott ist liebe pur
weiß ich alles und spüre auch sehr viel und das erst um deine Frage zu beantworten seit dem heimgang von Domi
und dafür bin ich Gott und meinem Sohn dankbar vorher hatte ich den "normalen" Glauben man weis dass es etwas gibt geht dreimal im Jahr in die Kirche und das wars . Heute ist alles viel intensiever ich lebe und liebe ganz natürlich mit Gott es ist kein muss er ist einfach in meinem Leben, obwohl das nicht immer so war ich habe Gott gehasst ich dachte er hat mir Domi genommen ich hbe auch auf ihn eingeschlagen aber jetzt sind wir Freunde.
Ich umarme dich mit all meiner liebe und Gottes Segen
Sonja
  • Zum Seitenanfang

Sonja-Maria

Neues Mitglied

Beiträge: 12

Geburtstag: 12.05.1964 (50)

Wohnort: Ötztal Tirol

Beruf: Hausfrau

12

12.12.2008, 19:22

Gott ist mit uns

Hallo Chrisu!

Meine Heilbraktikerin ist ein Schatz sie begleitet mich schon fünf Jahre also schon zwei Jahre vor Domis Tod.
Sie hilft mir bei meinen kleineren wewechen aber auch bei großen Problemen sie heilt innere Plockaden ich wurde einmal fast vergewaltigt und Trauma hat sie mir gelöst man trägt so viel Müll mit sich, auch meine Tochter hat sie vom Heuschnupfen befreit nach einer Odyssé von Artztbesuchen ich brauche fast keine Ärtzte mehr im gesunden mase natürlich alles hier aufzuschreiben würde den Rahmen sprengen auch nach dem Tod von Domi hat sie mir sehr geholfen sie spürt und kommuniziert auch mit dem Jenseits und Domi ist oft bei unseren Sitzungen dabei nur wenn er möchte natürlich . Auch habe ich bei einem Ehebar aus Deutschland die ich nicht persönlich kenne und nur telefoniere schöne Kontakte sie kennen mich nicht und haben mir sehr viel über Domi wie er war über den Unfallhergang seine Vorlieben seine Lieblingsblumen und viele Persönliche Sachen und alles Stimmte sie sind sooo lieb und natürlich nicht so gekünstelt und geheimnisvoll für sie ist es auch ganz natürlich mit dem Jenseits zu sprechen sie haben auch ihren kleinen Sohn verlohren und wissen von was sie reden.
Ich glaube für heute ist es genug .
Schicke dir und allen mitlesern eine innige Umarmung
Sonja
  • Zum Seitenanfang

chrisu

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 862

Danksagungen: 1868 / 36

Geburtstag: 18.08.1963 (51)

Wohnort: wien

13

12.12.2008, 19:41

Liebe Sonia Maria !

Es ist doch manchmal eigenartig,dass Du das letzte Schreiben an mich gerichtet hast.Komme gerade von einem Aurareading das ich auf

einer Gesundheitsmesse gewonnen habe.Die Frau erzählte mir auch von inneren Blockaden und alten Karmen und auch Engeln und Jenseits ist für Sie natürlich.Sie hat mir auch Christian beschrieben und was er zu ihr sagt.Ich bin aber ein eher skeptischer Mensch

und weiss nicht so recht mit so Sachen umzugehen.Habe einen neuen Termin,aber bin immer noch vorsichtig da ja viele Geschäftemachereien mit so was zu machen ist.Möchte da lieber auf dem Teppich bleiben,weil Psychologen warnen davor da man leicht psychotisch werden könne in der Trauer wo man besonders anfällig ist.Auch alle anderen bitte wenn ihr das liest,hätte gerne vielleicht auch in meinem Thread eine Meinung dazu,was ihr vielleicht von spirituellen Dingen hält.

Liebe Sonia Maria aber wenn es Dir gut tut,und Blockaden gelöst werden konnten alles Liebe dazu.Liebe Grüsse Chrisu
  • Zum Seitenanfang

Sonja-Maria

Neues Mitglied

Beiträge: 12

Geburtstag: 12.05.1964 (50)

Wohnort: Ötztal Tirol

Beruf: Hausfrau

14

12.12.2008, 20:16

Hallo Chrisu

Ich glaube auch das sehr viel Vorsicht geboten ist ich habe auch das letzte Jahr sehr viel aussortiert und übrig blieb Gott und drei Vertrauenspersonen, ich war auch am "anfang" meiner Trauer bei einer Psychologin was wie ich finde sehr wichtig ist bis man Seelisch und Körperlich wieder stabil ist, dann ging ich auf Spirituelle Suche ca ein Jahr probierte sehr viel aus was mich auch zurückwarf und sehr verunsicherte aber mitlerweile bin ich selber sehr feinfühlig und vertraue auf meine innere Eingebung die wie ich für mich weis von Gott kommt und diese Stimme leitet mich und ihr vertraue ich ohne Shizophren zu sein ich finde es schlimm uns Trauernden so zu verunsichern wie offt bin ich heulender von diesen "miesmachern" nach hause gelaufen und habe vor schmerz geschrien habe Tage gebraucht um mich zu erholen ich lasse mir mein Wissen durch niemanden mehr nehmen ich Disskutiere auch nicht mehr mit ihnen ich sage meine Meinung wenn sie mich fragen und rede gerne mit gleichwissenden. Ich stehe wirklich mit beiden Beinen auf dem Boden mein Mann und ich sind selbständig wir haben eine Skihütte es wir viel gelacht und die Leute wir haben viel Stammgäste wissen von Domi finden unseren Umgang mit der Trauer ganz toll wir weinen aber auch und mir brauch niemand mehr zu erzählen dass ich in einer anderen Welt lebe ich lebe hier aber ich weis auch das es das Jenseits gibt mit all seinen schönen Seiten und auf das freue ich mich wenn es mal so weit ist und lauf nicht mehr mit der Angst rum in diesem bisschen leben etwas zu versäumen ich bin nicht da zu bredigen ich sag dir nur wie es mir ergangen ist seit ich zu meiner inneren Überzeugung stehe ich sage nicht das es für jeden richtig ist ich lasse jede Meinung gelten geht es mir recht gut ich habe wieder ein Leben wo ich dachte niemer eines zu haben dank Gott und der Spiritallität wo ich wieder bei einigen Fanatischen Christenanschtos erregen werde aber wie gesagt für mich ist Gott das wichtigste und er leitet mich und es ist gut so. ich hoffe ich konnte dir einiges aufzeigen. Ich schicke dir meine ganze liebe
Sonja
  • Zum Seitenanfang

chrisu

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 862

Danksagungen: 1868 / 36

Geburtstag: 18.08.1963 (51)

Wohnort: wien

15

12.12.2008, 21:10

Liebe Sonia Maria !

Ich glaube wenn Du mir soviel Mut machst,Deinen Weg gefunden zu haben,ich werde meinen hoffentlich auch bald finden.Das was Dir passiert ist ist auch mir passiert,mit vielen" sprich "Angehauchten Seelen".Fanatikern,Scharlatanen,was das schlimmste ist,da wurde gesagt dem Buben geht es nicht gut,wenn Du weinst oder er sei noch nicht beim Licht oder er hat Angst vergessen zu werden,lauter Sachen die einem massiv verunsichern gerade wo man am angreifbarsten ist.

Das von Heute ist mir auch etwas suspekt,das nächste Mal kostet es ja schon 50 Euro,heute war gratis.Mache diese Sitzung zur Blockadenauflösung sicher noch einmal aber ich glaube man merkt es selbst,wenn da etwas nicht ehrlich rüberkommt.

Von Antidepressiva und Schlafmitteln habe ich mich vor etwa fast 4 Monaten auch selbst entwöhnt.Wenn man um sein Kind trauert möchte man eben nicht gerne als psychotisch und schizophren abgestempelt werden nur weil man manchmal im Gefühlschaos untergeht.Es hatte schon genügt wenn ich sagte ich kann Ihn riechen oder nehme etwas merkwürdiges wahr oder ich weiss genau was er jetzt sagen würde.Da war von Einbildung und verrückt die Rede.Leider wissen es viele nicht besser.Wenn Dir einer der geliebtesten Menschen aus dem Leben gerissen wird,reagiert man eben so.Ich glaube das weiss jeder Trauernde zu berichten.Es heisst nicht umsonst die LIEBE geht über den TOD hinaus. Schlaf Gut und Alles Liebe Chrisu
  • Zum Seitenanfang

sili

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 449

Danksagungen: 1132 / 3

Geburtstag: 11.06.1965 (49)

Wohnort: österreich

16

12.12.2008, 23:48

liebe sonja

jetzt hab ich dich gefunden,und begrüße dich sehr herzlich im forum,du wirst dich sicher hir wohlfülen,es ist wie eine familie hir,und jeder hielft so gut er kann,hoffe das wir oft gemeinsam schreiben und uns austauschen können über unsere söhne,die unser leben sehr bereichert haben.ich drück dich ganz fest sili,
Arme kleine Seele leid und Schmerz warn diese Welt.

Kommt ein Engel nun vom Himmel,sanft im Arm,er dich jetzt hält.
  • Zum Seitenanfang

kate

Moderator

Beiträge: 719

Danksagungen: 13 / 0

Geburtstag: 23.07.1979 (35)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Hotelfachfrau

17

14.12.2008, 20:33

Hallo, Ihr Lieben!

Habe gelesen, dass verschiedene Meinungen zu diesem Thema
erwünscht sind?

Ich wiederhole mich, bin aber der Meinung dass es nicht seriös
sein kann, wenn Menschen die behaupten solche "besonderen" Fähigkeiten
zu besitzen, Geld dafür nehmen und Menschen in Ausnahmesituationen
dadurch nicht nur materiell sondern auch emotional ausbeuten.

Nicht nur deswegen nehme ich Abstand davon meine Trauer in Form von
Jenseitskontakten, oder ähnlichem zu "bearbeiten".
Ich sehe es als sinnlos auf diese Art Antworten auf unsere Fragen zu
bekommen - glaube sogar, dass es auf der einen Seite auch eine Flucht vor der Realtität ist -
auf der anderen Seite eine ständige Suche und somit ein Hindernis, das
Geschehene jemals akzeptieren zu können...

Wenn ich ganz fest an Jan denke, kann ich mir auch den Geruch von ihm
"herholen", auch seine Stimme und wie er sich angefühlt hat...ich
glaube, das werde ich bis zu meinem Lebensende...
Das sind meine Erinnerungen die den Kontakt für mich zu meinem Sohn
aufrecht erhalten und dafür brauche ich keine Menschen, die das für mich tun...

Außerdem glaube ich, dass unsere Lieben dort, wo sie auch immer sein mögen
andere Dinge zu erledigen haben und es ihnen gut geht.
Wenn es für uns bestimmt wäre auch jetzt noch mit ihnen wie vor dem Tod
zu kommunzieren, dann wäre das jedem möglich und nicht nur "auserwählten"
Menschen.

Kate
Jan *03.08.2002 +13.03.2007
Ich darf sein der ich bin, und werden der ich sein kann!
  • Zum Seitenanfang

sili

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 449

Danksagungen: 1132 / 3

Geburtstag: 11.06.1965 (49)

Wohnort: österreich

18

14.12.2008, 20:50

hallo sonja hallo chisu hallo kate

auch mir hat das spiritulle über meine trauer hinweggeholfen,und ich zahle auch gere dafür wenn es mir hieft und es preislich angebracht ist..denn jede verkauferin jede bero frau oder egal was einer arbreitet bekomt geld für seine leistung,warum auch nicht medyum,s,,auch gott hat sich sicher dabei was gedacht das nicht jeder das kann den jeder kann auch nicht tischler oder elektro arbeiten oder nöhen kochen und so weiter,,aber es solte jeder an das glauben was er für sich selbst wichtig hält,wo er sich wohl fühlt und jede meinung solte akzeptirt werden,so sehe ich das.auch ich mache weiter kurse da es mich freut erfahrungen zu machen zu lernen,so jetzt mach ich schluß liebe grüße sili
Arme kleine Seele leid und Schmerz warn diese Welt.

Kommt ein Engel nun vom Himmel,sanft im Arm,er dich jetzt hält.
  • Zum Seitenanfang