Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!

Sie sind nicht angemeldet.
  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

rosenrot

Neues Mitglied

Beiträge: 10

Geburtstag: 22.12.1958 (55)

41

07.02.2009, 02:58

danke Markus für diesen Satz:

aber die Trauer ist die Fortsetzung der Liebe zu Klaus und diese muss ihren Platz in Deinem Leben haben. Ich denke, Du merkst selber ganz gut, wieviel Raum diese Trauer auch einnehmen darf, so dass sie für Dich noch gesund ist


trifft alles auch bei mir zu.... ich werd versuchen mir das gut hinter die Ohren zu schreiben,

Sandra, ganz fest gedrückt.

Ulli
  • Zum Seitenanfang

waugerl

Forenmitglied

Beiträge: 170

Danksagungen: 31 / 0

Geburtstag: 19.09.1986 (27)

Wohnort: Emmersdorf

Beruf: Studentin

42

09.02.2009, 10:51

Hallo!

Danke euch allen für die netten Worte.
Zurzeit passt einfach nichts. Ich weiss zwar dass ich das alles schaffen muss und das Klaus gewollt hätte, das es mir gut geht, aber im Moment schaff ich einfach nichts.
Ich würd am liebsten keinen sehen, mit keinem reden und erst gar nicht mehr in der Früh aufstehen. Alles ist so unwichtig geworden, nichts macht mehr Freude. Aber was erzähl ich euch da eigentlich. Ich wisst ja alle zu Gut wie es mir geht.

Familie ist zwar wichtig, aber man hat auch ständig jemanden, um den man sich Sorgen machen musste. Als Klaus noch da war, hab ich mir natürlich auch Sorgen gemacht. Aber ich hab weiter weggewohnt. Ich hab das alles nicht so mitbekommen. Jetzt wohn ich mit dem Auto 10 Minuten von meinen Eltern entfernt und bekomm wieder alles mit.
Ich sollte im Moment eigentlich selber versuchen das es mir besser geht, aber ich mach mir ständig nur Sorgen.

Im Moment hilft auch keine Ablenkung weil mir nichts freude macht. Alles ist so trostlos, sehe nur mehr schwarz und grau und vor allen anderen muss man so tun, als ginge es besser.

In 19 Tagen haben Klaus und ich Jahrestag. Da wären es dann 5 Jahre. Am Wo-ende hab ich wieder mal ganz viel nachgedacht. Was alles passiert wäre, wenn Klaus noch hier wäre.
Ich wäre jetzt schon seit fast einem Jahr verheiratet, wir würden schon versuchen unsere Hauspläne umzusetzen, vielleicht auch über den Kinderwunsch reden. Jede freie Minute miteinander verbringen, wir würden uns auf unsere große Reise freuen. 2009 wäre eine 3 Wochenrundreise durch China geplant gewesen. die wollten wir unbedingt machen und haben uns schon so drauf gefreut.

Und jetzt ist einfach nichts mehr da. Kein Klaus, keine Pläne, keine Zukunft. Ich frag mich wie mein Leben in 5, 10 oder 40 Jahren aussehen wird. Wenn man mich am 20. November 07 noch gefragt hätte, hätte ich sofort antworten können ohne auch nur zu überlegen. Aber jetzt will ich nicht mal daran denken das ich eine Zukunft habe. Da kommen mir einfach nur die Tränen wenn ich an sowas denken soll.

Was mich im Moment auch total viel beschäftigt ist, was Klaus als letztes gedacht hat? Hat er Schmerzen gespürt? Wusste er was auf ihn zukommt? Ist sein Leben an ihm vorbeigezogen?

Hoffe ich kann bald wieder eine Stufe nach oben steigen und nicht dauern weiter nach unten.

Tut leid, ist wieder einbisschen länger geworden.



lg Sandra
Das Leben geht weiter, nur warum hab ich vergessen.
  • Zum Seitenanfang

Markus

Administrator

Beiträge: 839

Danksagungen: 2661 / 170

Geburtstag: 26.03.1972 (42)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologe & Trauerpädagoge

43

09.02.2009, 11:08

Liebe Sandra,

habe gerade Dein Posting gelesen - und es ist alles so gut nachvollziehbar und ich wünschte, ich könnte Deine Situation und Deine Gedanken im Moment verbessern - und vermag es doch nicht! Danke, dass Du Deine Situation mit uns teilst!

Markus
  • Zum Seitenanfang

Chrisi

Treues Mitglied

Beiträge: 576

Danksagungen: 8 / 0

Geburtstag: 20.06.1964 (50)

Wohnort: Großsteinbach

44

09.02.2009, 15:11

Liebe Sandra

Das alles so unwichtig geworden ist und nichts mehr Freude macht, das kennen wir alle zu gut.

Deine Zukunft war Klaus und daher gibt es momentan keine Zukunft für dich.
Vielleicht könntest du versuchen mehr an die schöne Zeit mit Klaus zu denken und nicht, was ihr noch alles gemeinsam gemacht hättet.

Ich weiß, das ist sehr schwierig.

Diese Gedanken, was hat er zuletzt gedacht, hat er Schmerzen gehabt, ja das sind auch ständig meine Gedanken und ich denke mir sie sind völlig normal.

Ich denke es tut dir nicht gut, vor den anderen so zu tun, als ginge es dir besser.
" Schreie" es hinaus, wenn es dir nicht gut geht. Du hast das Recht traurig zu sein.

Ich wünsche dir das du bald eine Stufe nach oben gehen kannst.

Liebe Grüße
Chrisi
  • Zum Seitenanfang

Connie

Treues Mitglied

Beiträge: 230

Danksagungen: 284 / 26

45

12.02.2009, 16:11

Hallo waugerl

Hab gesehn du warst heut schon im Forum.Wie geht es dir?
Hast du den Film schon geschaut?
Endlich werden die Tage wieder länger.Ich hab den Winter und
den Nebel nicht so gern.Ich habe jetzt nach sieben Jahre meinen Zusammenbruch.
Dachte immer ich schaffe das mit den Trauern ganz alleine.
Früher hat doch auch keiner was gemacht.Ich habe mich geirrt.
Aber ich möchte das Jahr 2009 voll nutzen.
Gehst du zum Forumstreff?Ich hätte gerne euch alle persönlich kennengelernt.
Man macht sich immer so ein Bild von den Leuten.Oft passt es sogar.
Dich zum Beispiel stelle ich mir klein und zierlich vor,mit kurzen Haaren.

Mein bester Freun hat von mir schon vor zehn Jahren den Spitznamen waugerl
von mir bekommen.Deshalb fühle ich mir dir irgendwie vertraut.

Sei ganz lieb gegrüsst Connie mit Manuel im Herzen
Connie mit Manuel im Herzen
  • Zum Seitenanfang

waugerl

Forenmitglied

Beiträge: 170

Danksagungen: 31 / 0

Geburtstag: 19.09.1986 (27)

Wohnort: Emmersdorf

Beruf: Studentin

46

13.02.2009, 13:55

Hallo Connie!

Zur Zeit gehts mir nicht so gut. Ich fühl mich einfach so total leer, alleine und ausgepowert. Das hält jetzt schon seit ein paar Wochen an.
Ich hab mir diese Woche endlich den Film gekauft und hab mir für morgen ganz fest vorgenommen ihn anzusehen.

Bei mir sind es zwar erst 1 1/2 Jahre, aber ich versuch auch die Trauer alleine zu bewältigen. Funktioniert nicht so ganz wie ich mir das vorgestellt habe. Hast du den jemanden zum reden? Kannst du dich mit irgendjemandem austauschen?

Ich möchte dieses Jahr auch einiges verändern, aber reden ist halt immer leichter als es auch umzusetzen. Hast du für 2009 konkrete Pläne?

Ich würd total gerne aufs Treffen gehen,aber ich wohn in NÖ und das ist mir zu weit. Gehst du hin?
Von wo bist du den?
Vielleicht könnten wir mal in NÖ oder Wien was auf die Beine stellen, für die anderen die weiter weg von Tirol leben. Aber deine Vorstellungen von mir passen. Ich bin gerade mal 1,58 cm "groß" und seit dem Unfall eher sehr dünn. Früher war ich ein bisschen dicker, aber seitdem Klaus weg ist, hab ich total viel abgenommen. Bin also klein und zierlich, aber mit langen Haaren, die violett gefärbt sind.

Klaus hat mir den Namen waugerl gegeben als wir zusammengekommen sind. Er war immer mein Hase oder mein Baby. Und jetzt werde ich diesen Namen nie wieder von ihm hören?

Ich wünsch dir ganz viel Kraft das du deinen Zusammenbruch überstehts. Sei lieb umarmt.

lg Sandra
Das Leben geht weiter, nur warum hab ich vergessen.
  • Zum Seitenanfang

Connie

Treues Mitglied

Beiträge: 230

Danksagungen: 284 / 26

47

13.02.2009, 18:01

Hallo Sandra

Du hattest aber mal eine Therapie angefangen?Machst du nichts mehr?
Hast du auch mal Tabletten oder so genommen?

Du,ich bin noch weiter weg-Kärnten.War noch nie in Wien oder so.das Treffen
ist mir auch zu weit weg und ich habe drei kleine Kinder,das geht da überhaupt nicht.
Bin auch nicht der Typ Mensch,der sich da alleine in den Zug setzt.

Ich hoffe du findest irgendwann mal einen neuen Partner,der dir dein Leben
wieder schön und vorallem Lebenswert macht.

Ich glaub das dein Klaus sicher damit einversatanden wäre.
Ich rede sonst eigentlich mit niemanden über meine Trauer.Bei mir sind es
nun sieben Jahre.Hab aber auch vorher mit keinen gesprochen.
Hab aber schon oft die Meldung gehört:a du bist de wo des Kind gsturbn is.
Brutal nicht,oder sie fragten mich,das meine Schwester ein Kind verloren hat.
da sagte ich nein ich bin das und so.

Heute bin ich froh,wenn mich keiner darauf anspricht,den meistens kommt eh nur Mist.

Sag mir bescheid wie dir der Film gefallen hat.

Ich tausche mich nun im Forum aus,tut gut und die Leute hier wissen um was es geht.

Liebe Grüsse Connie
Connie mit Manuel im Herzen
  • Zum Seitenanfang

waugerl

Forenmitglied

Beiträge: 170

Danksagungen: 31 / 0

Geburtstag: 19.09.1986 (27)

Wohnort: Emmersdorf

Beruf: Studentin

48

13.02.2009, 19:06

Hallo Connie!

Ja ich hab voriges Jahr im April mit der Therapie angefangen. Ich war einfach an einem Punkt wo ich nicht mehr geschlafen habe und nichts mehr gegessen habe.
Hatte erst gestern wieder eine Therapiestunde. Aber im Moment hilft einfach gar nichts. Han auch 6 Monate lang medikamente genommen. Anfang Jänner haben meine Ärztin und ich beschlossen das wir es mal wieder ohne probieren. Wollte einfach selber wieder aufhören.Aber jetzt geht es mir schon seit 2 Wochen total mies.

Hab vor einer Stunde erfahren das meine Cousine schwanger ist. In mir ist einfach alles zusammengebrochen. Jetzt gehts mir noch beschissener. Hab die letzte Stunde nur geweint. Hab dauernd nur daran denken müssen, wie das bei mir und Klaus wäre und wie unsere Kinder wären. So jetzt gehts schon wieder los.

Versteh ich das du bei 3 Kindern nicht einfach wegfahren kannst. Überhaupt wenn sie noch kleiner sind.

Ich will gar keinen neuen Partner. Ich bin der Meinung das es die große Liebe nur einmal gibt, und ich hab sie schon gefunden. Wäre außerdem Klaus gegenüber unfair. Ich hab ihm ewige Treue geschworen und daran halt ich mich auch. Klaus ist das wichtigste in meinem Leben und wird es auch immer bleiben. Außerdem kann ihm sowieso keiner das Wasser reichen.

Ja bei solchen Sprüchen würde man am liebsten demjenigen eine reinhauen. Ich kenn leider solche Sprüche auch zu gut. Wird es nach 7 Jahren leichter so was zu hören? Baut man gegenüber sowas ein Schutzschild auf?

Letztens hab ich so eine Mail bekommen "Wie gut kennst du deine Freunde". Da sollte man eben bestimmte Fragen ausfüllen z.B. Was ist dein Lieblingsfilm, Lieblingsfarbe usw. Bei den letzen war dann die Frage "Was wäre das schlimmste was dir im Leben passieren könnte? Alle Freunde haben geantwortet "Wenn sie ein Familienmitglied verlieren würden"
Ich hab mir nur gedacht mir ist das schlimmste schon passiert, noch schlimmer kann es nicht mehr kommen.

Ich frag mich immer wieder, was ich im Leben verbrochen habe? Welche Schuld hab ich auf mich geladen, dass so schlimm war, das mir Klaus weggenommen wurde? Den ich finde nunmal keine andere Erklärung dafür, dass er nicht mehr da ist. Ich finde einfach keinen Grund, warum jemand mit 23 Jahren gehen musste? Er hatte doch noch sein ganzes Leben vor sich, ein Leben mit mir.m Und jetzt ist einfach alles aus.

Er war einfach alles was ich hatte, alles was wichtig war, mein ganzes Leben. Und jetzt ist einfach nichts mehr da. Alles ist weg.

Entschuldige ich belaste dich hier mit meinen Problemen, daweil hast du selber genug.
Machst du eine Therapie oder hast eine gemacht? Hast du Medikamente probiert?

Hast du wenigstens eine Familie die hinter dir steht und dir hilft? eltern oder Geschwister?


lg Sandra
Das Leben geht weiter, nur warum hab ich vergessen.
  • Zum Seitenanfang

chris

Treues Mitglied

Beiträge: 423

Wohnort: Innsbruck

49

13.02.2009, 22:17

Liebe Sandra

Zitat

Ich frag mich immer wieder, was ich im Leben verbrochen habe? Welche Schuld hab ich auf mich geladen, dass so schlimm war, das mir Klaus weggenommen wurde?

Du hast keine Schuld auf dich geladen! Du hast nichts verbrochen!
Klaus ist gestorben, aber nicht weil du irgendwas gemacht, gedacht oder getan hast.
Seine Lebenskerze hat leider nicht länger brennen dürfen...

Ich glaube Klaus wäre so gern bei dir und ich bin mir sicher das ihr euch wiedersehen werdet...
Kennst du das Buch "die 10 besten Tage meines Lebens"?
Ich habe es gelesen (ist eines dieser "schlechten" Bücher die Markus nie lesen würde :) ) aber ... irgendwie ist es so toll sich vorzustellen das es einen "7. Himmel" gibt und... das wir uns wiedersehen werden.
Damals als mein Kleiner gestorben ist, hat mich der Gedanke... "irgendwann werden wir wieder zusammen sein"... am Leben gehalten.
(das ist jetzt nur meine persönliche Einstellung und Meinung!)

Sandra, was sagt deine Ärztin dazu das es dir jetzt so mies geht? Hast du die Tabletten komplett abgesetzt?

Einen Schutzschild kann man nicht aufbauen... man kann nur verstehen das es manche Menschen einfach nicht besser wissen weil sie die Situation und die Gefühle nicht kennen.
Sie wissen nicht wie es ist wenn man einen Menschen so doll vermisst.
Sie wissen nicht wie es ist wenn einem das Liebste genommen worden ist.
Sandra, ich wünsch dir eine erträgliche Nacht
und schick dir liebe Gedanken
deine Chris
  • Zum Seitenanfang

Christine

Administrator

Beiträge: 2 664

Danksagungen: 7493 / 2011

Geburtstag: 09.03.1971 (43)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologin und Trauerbegleiterin, Lektorin für Gesundheitsberufe (Thanatologie, Psychologie, Trauerarbeit)

50

15.02.2009, 15:53

Liebe Sandra!

Ich lese grad, wie schlecht es dir in letzter Zeit geht und denk mir, du solltest doch wieder dran denken, mit deinem Arzt nochmal über eine medikamentöse Behandlung zu sprechen! Ich lese zwischen den Zeilen, dass die Medis das letzte Mal ganz gut angeschlagen haben, oder? Dass du dir auch therapeutische Unterstützung geholt hast, finde ich natürlich super!

Du schreibst ja selber, dass es "erst eineinhalb Jahre her ist", dass Klaus gestorben ist und weißt natürlich auch, dass du durch den Trauerprozess noch nicht durch bist. Lass dir Zeit, aber versuch dir jede Erleichterung zu ermöglichen, die es gibt. Und wenn man mitunter solche Durststrecken hat, dass man auch mal wieder ein paar Monate Antidepressiva braucht, dann nimm sie! Sie verändern dich ja nicht, aber sie stabilisieren dich und ermöglichen es, dass deine Trauer wieder "bearbeitbar" wird. Dieser Winter ist heuer ja zudem recht zäh, das kommt ja auch noch dazu!

Auch, wenn du das jetzt nicht hören magst: Klaus ist sicher deine große Liebe und trotzdem glaube ich, nein, ich bin überzeugt, dass es die große Liebe auch zweimal gibt oder auch dreimal und dass es sie auch mehrmals in einem Leben geben darf. Nur ist der Gedanke daran, für dich noch zu früh.

Ich denk an dich! Alles Liebe!
Christine
  • Zum Seitenanfang

waugerl

Forenmitglied

Beiträge: 170

Danksagungen: 31 / 0

Geburtstag: 19.09.1986 (27)

Wohnort: Emmersdorf

Beruf: Studentin

51

16.02.2009, 12:26

Hallo

Nein ich kenn das Buch nicht. Um was geht es den da? Eher ein Ratgeber wir man mit der Trauer leben kann oder erzählt in dem Buch jemand seine Geschichte? Mittlerweile hab ich auch schon ganz viele Bücher zum thema trauer gelesen, aber so richtig helfen tun die auch nicht.
Ich persönlich glaub auch daran, dass wir unsere Lieben wiedersehen und sie auf uns warten. Nur will ich nicht auf ihn warten. ich will ihn jetzt bei mir haben.

Ich hab seit Anfang Jänner die Tabletten komplett abgesetzt. Ich merk zwar selber das es mir seitdem schlechter geht, aber ich will sie nicht mehr nehmen. Die 6 Monate haben mir gereicht. Meine Therapeutin hat auch gemeint, wenn das jetzt länger so anhält sollten wir es vielleicht wieder versuchen mit den Medikamenten. Aber irgendwann muss ich das alleine schaffen. Und lieber früher als später.

Ich glaub dennoch daran, dass es die große Liebe nur einmal gibt. Sicher kann man auch andere Menschen lieben, aber den einen Partner/Seelenverwandten findet man nur einmal auf der Welt. Den ich bin der Meinung darum geht es im Leben. Denjenigen zu finden der einem alles bedeutet, mit dem man über alles reden kann, der immer für einen da ist, mit dem man durch dick und dünn geht, usw. Und wenn man diesen menschen gefunden hat, dann sollte man ihn nie wieder los lassen. Klaus ist für mich dieser Mensch, nur weil er körperlich nicht mehr hier ist, werde ich ihn auch jetzt nicht loslassen.

danke an alle für die netten Worte.

lg Sandra
Das Leben geht weiter, nur warum hab ich vergessen.
  • Zum Seitenanfang

chris

Treues Mitglied

Beiträge: 423

Wohnort: Innsbruck

52

17.02.2009, 07:50

Liebe Sandra

Nein, das Buch ist weder ein Ratgeber noch erzählt jemand seine Geschichte.
Es ist einfach ein leicht zu lesendes Buch mit der Vorstellung... "was ist danach". (eine rein fiktive, erfundene Geschichte!)
(Versuch es einfach in einer Bibliothek vor Ort, dann kannst du es dir einfach ausleihen?)

Sandra, hast du die Tabletten abgesetzt, oder in Absprache mit der Ärtzin?
Ich denke, alles was uns bei unserer Trauerarbeit unterstützt sollten wir annehmen?

Dein Klaus war einfach alles für dich, er war dein Freund, dein Geliebter, dein Mann, dein Seelenverwandter und dein bester Kumpel!
Sandra, hör nicht darauf was andere Menschen sagen, mach es so wie du es für Richtig hältst.
Hör in dich hinein, denk darüber nach was dein Klaus gewollt hätte und mach es dann so!
Die Menschen werden immer reden! Lass sie, sie sind nicht wichtig!

ganz liebe Grüße aus Tirol
deine Chris
  • Zum Seitenanfang

waugerl

Forenmitglied

Beiträge: 170

Danksagungen: 31 / 0

Geburtstag: 19.09.1986 (27)

Wohnort: Emmersdorf

Beruf: Studentin

53

17.02.2009, 09:52

Hallo!

Also eigentlich sollte ich die Medikamente noch bis ende März weiternehmen. Aber ich hab für mich selber beschlossen das es jetzt das beste ist wenn ich aufhöre. Ich wollte einfach nicht mehr. Ich will das ohne Medikamente schaffen. Ich hab die schon viel zu lange genommen.
Meine Therapeutin weiss das ich aufgehört habe, meine Ärztin die mir die Medikamente verschreibt, noch nicht. Ich geh auch nicht mehr hin. Hab mich dort einfach nicht wohl gefühlt. Total unfreundlich und Wartezeit mindestens 2 Stunden. Wollte einfach nicht mehr.

ALso ich seh das ein wenig skeptisch, zu hören was Klaus gewollt hätte. Den ich weiss ganz genau was er wollte. Das ich glücklich bin. Das er glücklich ist. Und das waren wir nur gemeinsam. Uns gab es nie alleine, immer nur im Doppelpack. Und das wurde auseinandergerissen. Und das wollte er nie. Es ist für mich also ziemlich schwer, auf das zu hören, was Klaus gewollte hätte. Der er wollte nur mich und ich nur ihn.

ALso wegen dem Buch werde ich mich erkundigen. Hört sich interessant an. Nur Bibliothek ist ein Problem, weil es in meiner NÄhe keine gibt. Aber ich werd das schon auftreiben. Weisst du zufällig den Autor von dem Buch?

lg Sandra
Das Leben geht weiter, nur warum hab ich vergessen.
  • Zum Seitenanfang

chris

Treues Mitglied

Beiträge: 423

Wohnort: Innsbruck

54

18.02.2009, 21:32

Liebe Sandra

Ich habe grad mal gegoogelt die Autorin heißt "Adena Halpern" ... aber lies dir die Beiträge im I - Net einfach durch - ich weiß nicht ob es nicht zu "leicht" ist.... wie gesagt, mir hat es auf eine ganz bestimmte Art gefallen!

Sandra, ich wollte dich nicht verletzen als ich geschrieben hab, hör in dich rein und mach das was Klaus gewollt hätte.
Ich bin mir sicher das er nie sterben wollte und dich allein lassen wollte!
Irgendjemand anderer hat das so entschieden und bestimmt. Leider!

Ich wollte dir nur sagen, hör nicht auf das was dir andere sagen... hör nicht auf gutgemeinte Ratschläge...
Mach das, was du für richtig empfindest.
Die Leute werden immer reden... egal was du machst.
Einmal trauert man zuwenig, dann wieder zuviel
es den Menschen recht zu machen, das schaffst du nicht.
Das hab ich damit gemeint

Hab eine halbwegs erträgliche Nacht
ich schick dir liebe Gedanken
deine Chris
  • Zum Seitenanfang

waugerl

Forenmitglied

Beiträge: 170

Danksagungen: 31 / 0

Geburtstag: 19.09.1986 (27)

Wohnort: Emmersdorf

Beruf: Studentin

55

20.02.2009, 11:42

Liebe Chris!

Ich hab mich durch deine Worte keines Falls angegriffen gefühlt. Hab es aber wirklich anders verstanden.

Ich nehm mir eh immer wieder vor, nicht auf das zu hören, was die anderen sagen. Aber sowas ist halt immer leichter gesagt als getan.

Danke fürs raussuchen. Ich werd mir die Einträge gleich mal durchlesen, hört sich schon interessant an.

Danke



lg Sandra
Das Leben geht weiter, nur warum hab ich vergessen.
  • Zum Seitenanfang

waugerl

Forenmitglied

Beiträge: 170

Danksagungen: 31 / 0

Geburtstag: 19.09.1986 (27)

Wohnort: Emmersdorf

Beruf: Studentin

56

06.03.2009, 13:51

Hallo Connie!

Wie geht es dir?

Ich wollte dir nur erzählen das ich es endlich geschafft habe, mir den Film anzusehen. Er hat mich zwar total traurig gemacht, aber trotzdem war er auch irgendwie schön. Irgendwie kann ich mich da hineinfühlen. Wenn Klaus nicht plötzlich gegangen wäre, sondern auch durch eine Krankheit, hätte er auch versucht mich darauf vorbzubereiten.
Klaus hätte auch gewollt das ich mein Leben wieder in den Griff bekomme und wieder glücklich werde. Naja im Film sieht das alles leichter aus als es in Wirklichkeit ist.

Trotzdem kann ich den Film nur weiterempfehlen, auch wenn er tief traurig macht und Tränen angesagt sind.

Naja bei mir passt zu Zeit gar nichts. Fühl mich von Tag zu Tag leerer. War die letzte Woche krank und erhol mich auch gar nicht wieder. Jetzt bin ich zwar wieder arbeiten, aber mir gehts trotzdem total mies. Mein Arzt meinte auch ich sollte dringend was ändern, sonst brauch ich nicht mehr lange auf den Nervenzusammenbruch warten. Zur Zeit hab ich einfach für nichts Kraft, und es freut mich auch gar nichts. Ich würd mich am liebsten vor den nächsten Zug schmeißen. Ich weiss einfach nicht wie ich das schaffen soll.

So jetzt hab ich wieder genug Mitleid erregt.

lg Sandra
Das Leben geht weiter, nur warum hab ich vergessen.
  • Zum Seitenanfang

Linda

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 732

Danksagungen: 4242 / 2332

Geburtstag: 01.06.1965 (49)

Wohnort: Tirol

57

06.03.2009, 15:59

Liebe Sandra!

Ich kann deine tiefe Traurigkeit bis hierher spüren.

Bist du noch bei der Therapie? Hilft sie dir ein bißchen? Ich weiß bezüglich Medikamente, dass du keine mehr nehmen willst. Bei der Ärztin, die sie dir verschrieben hat, hast du dich ja nicht aufgehoben gefühlt. Kannst du vielleicht nicht einmal zu einer anderen gehen?

Der "Jahrestag" für euer 5-Jähriges wird für dich ganz schlimm gewesen sein.

Ich nehme an, an deiner Arbeitssituation wird sich noch nichts geändert haben, oder? Du hast Mal geschrieben, du müsstest von der Ausbildung was zurückzahlen, wenn du den Arbeitsvertrag brechen würdest. Aber bei dir ist das ja eine ganz spezielle Situation. Würde da dein Chef keine Einsicht haben? Du hast auch geschrieben, du hast deine Bewerbungen fertig. Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass woanders endlich eine Arbeitsstelle zu finden ist. Das ALLES ist einfach zu viel Belastung für dich, die Trauer und der lange Arbeitsweg. Liebe Sandra, wenn du auch nun ganz, ganz unten bist, musst du trotzdem fest daran glauben, dass es Mal etwas leichter wird!!!

Hast du bei Christine schon gelesen, von den Trauerreisen, die angeboten werden. Wäre das was für dich??? Konntest du dich schon Mal persönlich mit anderen Trauernden treffen und austauschen?

Darf ich fragen, wie es mittlerweile deiner Tante geht?

Ich habe gelesen, dass es in eurer Familie momentan auch nicht einfach ist. Du machst dir auch runderhum noch Sorgen, verständlicherweise. Aber DU kannst den anderen nichts abnehmen.

Spielst du noch auf der Querflöte?? Hörst du manchmal "fröhliche" Musik? Ich weiß, die Kraft fehlt dir momentan für alles. Aber nun kommt das Frühjahr, mit ein bißchen mehr Sonne!!! Gehst du manchmal an die frische Luft?? Ach, liebe Sandra, ich kann so gar nichts für dich tun, darf ich dich symbolisch Mal ganz fest drücken aus der Ferne??

Liebe Sandra, ich schicke dir ein Kraftpaket!!! (und denk ja nicht an die Züge!!!!)

Deine Linda
Immer in meinem Herzen, oft in meinen Gedanken!

http://www.youtube.com/watch?v=TPLSMvfviBo
  • Zum Seitenanfang

Connie

Treues Mitglied

Beiträge: 230

Danksagungen: 284 / 26

58

07.03.2009, 08:52

Liebe Sandra

Freut mich das dir der Film gefallen hat.Aber es macht mich sehr traurig,das es dir noch
immer so schlecht geht.Was die Medikamente betrifft,da hab ich grosse Angst davor.
Ich war am Donnerstag bei einer Ärztin die mir auch was verschrieben hat,damit es mir besser
geht.Gestern morgens nahm ich dann die erste Pille.Mir ging es dann den ganzen Tag so schlecht.Musste
sogar ein paar mal brechen,hatte einen trockenen Mund und konnte nichts essen,mir wurde sofort schlecht.
Den ganzen Tag hab ich mich mit Zuckerln und Kaugummi über den Tag gebracht.

In der Nacht wurde ich munter und dachte über die Pille nach und entschloss mich dann keine mehr zu nehmen.
Und ich nahm auch keine.Fühl mich aber komisch,als hätte ich gestern Alkohol getrunken.Hab ich aber nicht.
Warum Pillen schlucken,wenns einen dann schlechter geht.Meine Mutter sagt ich soll sie weiter nehmen,das
Medikament müsse sich auf mich einstellen.NEIN danke.
Warum hat mich die Ärztin darauf nicht aufmerksam gemacht.Ich geh am Montag zu meinen Hausarzt,den Vertrau
ich und zeige ihn mal die Pillen.

Ich hoffe das du deinen Weg leichter fortsetzte kannst.Wir werden nie die selben.Wir werden auch nie mehr
unbeschwert sein können.Weil uns immer was grosses im Leben fehlen wird.
Aber ich liebe mein Leben.Und ich habe zum Glück meine Kinder,ohne sie hätte ich es nie geschafft.

Ich bin im Gedanken bei dir-pass gut auf dich auf.Die Tage werden länger,es wird wärmer.Und vielleicht kommt
ein bischen Sonne in dein Herzen.Mach Dinge die dir spass machen.
Oder hast du von Christine gelesen,mit den verreisen?Nimm dir Urlaub und verreise ein paar tage.
Du musst irgendwas tun.Kennst du das lied von Nene,Wunder geschehn?Ja-sie singt da ja so toll:komm
steh selber wieder auf.

Sei ganz lieb gegrüsst Connie mit Manuel im Herzen :love:
Connie mit Manuel im Herzen
  • Zum Seitenanfang

Connie

Treues Mitglied

Beiträge: 230

Danksagungen: 284 / 26

59

07.03.2009, 08:53

Liebe Sandra

Hab Nene geschrieben-mein natürlich Nena.
Connie mit Manuel im Herzen
  • Zum Seitenanfang

waugerl

Forenmitglied

Beiträge: 170

Danksagungen: 31 / 0

Geburtstag: 19.09.1986 (27)

Wohnort: Emmersdorf

Beruf: Studentin

60

09.03.2009, 11:25

Liebe Linda!

Ja ich bin noch in Therapie. Ein bisschen hilft sie schon, aber auch nicht immer. Aber ich werd trotzdem weitermachen.
MIt den Medikamenten will ich selber auch nicht weitermachen. Irgendwann muss ich es ja ohne schaffen. Und es ist sehr schwer bei einem Neurologen in den nächsten Wochen einen Termin zu bekommen. In meiner Umgebung gibt es sowieso nur einen und die nächste größere Stadt ist St. Pölten. Dort hab ich zwar schon ein paar angerufen, aber ich will nciht 5 Monate auf einen Termin warten. Insofern versuch ich das halt einfach ohne Medikamente.

Ja Jahrestag war schlimm. Auch weil es mir körperlich einfach nicht gut gegangen ist. Hatte die ganze Woche schon so schlimme Magenschmerzen und am 27.2 war ich dann beim Arzt. Hatte eine Darminfektion und konnte mich nicht mal bewegen. Der Arzt hat zwar überlegt ob ich nicht gleich ins Krankenhaus soll, aber ich wollte nicht. Jetzt haben wir es mal mit Medikamenten versucht und die haben gottseidank nach 3 Tagen angeschlagen. War echt ein Horrortag.

Ich bin noch immer auf Arbeitssuche. Ich sitz zwar sehr oft und schreibe viele Bewerbungen aber im Moment hört man einfach nichts positives. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf. Um die zurückerstattung der Ausbildungskosten mach ich mir im Moment einfach keine Sorgen. Wenn es soweit ist, werd ich denen einfach meine Situation erklären, vielleicht kann man ja einen Mittelweg finden.

Die Trauerreise ist für mich persönlich nichts. Aber ich habe engeren Kontakt mit anderen Mitgliedern und wir werden auch versuchen uns mal zu treffen.

Körperlich gehts meiner Tante ganz gut. Die OP's hat sie gut überstanden, aber das psychische ist im moment auch bei ihr am Boden. Naja ich mach mir eben ständig Sorgen um meine Familie. Mein Vater und Bruder sind immer noch arbeitslos und im ich schau auch das meine kleine Schwester eine Lehrstelle bekommt. Ist halt nicht so einfach alles.

Ja ich hab wieder Querflöte gespielt und man glaubt es kaum: Es hat Spaß gemacht. Hab dann am nächsten Tag sogar nochmal gespielt. Deswegn hab ich jetzt beschlossen ich such mir ein Hobby: Im September will ich anfangen, Gitarre zu spielen. Ich erkundige mich gerade nach einem Lehrer und so. Am 28. und auch dieses Wo-ende hab ich sehr viel nachgedacht und ich muss jetzt mal wieder einen Schritt nach vorne machen. Bis jetzt bin ich nur zurück und zurück gegangen. Aber ich will jetzt versuchen einen Schritt nach vorne zu machen. Deswegen werd ich mir jetzt ein Hobby suchen und das ist eben Gitarre spielen. Das wollte ich schon immer mal machen.

Frische Luft geh ich eigentlich nicht so oft. Das hab ich früher ständig mit Klaus gemacht und alleine will ich das jetzt auch nicht. Ist zwar gesundheitlich nicht gut, aber ich kann mich einfach nicht dazu aufraffen.

Linda ich danke dir sehr für deine lieben Worte und die Umarmung/Kraftpaket. Es tut gut so liebe Worte zu hören. Ich müsste auch bei dem letzen Satz mit den Zügen lächeln.

lg Sandra
Das Leben geht weiter, nur warum hab ich vergessen.
  • Zum Seitenanfang