Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!

Sie sind nicht angemeldet.
  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Josef

Forenbegleiter

Beiträge: 2 130

Danksagungen: 12901 / 4523

581

07.01.2011, 09:32

Liebe Melinda,

ich habe Deine Frage gelesen. Ich glaube schon, dein Halbbruder gehört ja zu eurer Familie.

Liebe Grüße Josef
  • Zum Seitenanfang

Ela

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 648

Danksagungen: 1049 / 77

582

07.01.2011, 13:09

Liebe Melinda,

ich denke auch, dass es möglich ist zu trauern.
Warum auch nicht.
Manch einer tut es in so einer Situation vielleicht nicht.
Aber ein anderer, der damit z.B. das verbindet was hätte sein können wenn, was man sich gewünscht hätte, der trauert dann auch auf seine Weise.

LG, Ela.
Erinnerung ist eine Form der Begegnung.
(Khalil Gibran)



Papa
  • Zum Seitenanfang

Melinda25

Forenmitglied

Beiträge: 166

Danksagungen: 649 / 1

583

08.01.2011, 13:30

Aber ich kannte den ja gar nicht, der ist ja vor mir geboren und ich hab noch nie darüber nachgedacht, wie es jetzt mit ihm wäre.

Lg Melinda
  • Zum Seitenanfang

Christine

Administrator

Beiträge: 2 664

Danksagungen: 7492 / 2011

Geburtstag: 09.03.1971 (43)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologin und Trauerbegleiterin, Lektorin für Gesundheitsberufe (Thanatologie, Psychologie, Trauerarbeit)

584

08.01.2011, 17:11

Liebe Melinda,

Trauer entsteht nur, wenn man eine Beziehung zu einem Verstorbenen hatte. Die hattest du ja nicht wirklich, also ich glaube nicht, dass du um ihn trauerst, ganz gewiss aber spielt dieser verstorbene Halbbruder eine Rolle in deiner Familie und in deinem Leben und hat somit auch einen Platz und eine Funktion im Familiensystem, aber "Trauer" glaub ich nicht, dass deshalb da ist.

AL
Christine
  • Zum Seitenanfang

Josef

Forenbegleiter

Beiträge: 2 130

Danksagungen: 12901 / 4523

585

14.01.2011, 08:53

Liebe Melinda,

habe Dich schon länger hier nicht gesehen. Ich hoffe es geht Dir auch gut.

Liebe Grüße
Josef
  • Zum Seitenanfang

Melinda25

Forenmitglied

Beiträge: 166

Danksagungen: 649 / 1

586

14.01.2011, 23:05

Danke Josef mir gehts gut und dir?

Lg Melinda
  • Zum Seitenanfang

Josef

Forenbegleiter

Beiträge: 2 130

Danksagungen: 12901 / 4523

587

15.01.2011, 08:51

Liebe Melinda,
das ist schön zu hören. Danke ja es geht soweit ganz gut bei mir. Ich bin froh, dass die Tage wieder länger werden.
Die Winterzeit mit viel Kälte, kurze Tage ist so gar nichts für mich.
Viele liebe Grüße Josef
  • Zum Seitenanfang

Josef

Forenbegleiter

Beiträge: 2 130

Danksagungen: 12901 / 4523

588

24.01.2011, 12:25

Liebe Melinda,
länger schon nichts mehr gehört von Dir. Ich hoffe es ist alles in Ordnung und es geht Dir gut
Viele liebe Grüße sendet Dir
Josef
  • Zum Seitenanfang

Melinda25

Forenmitglied

Beiträge: 166

Danksagungen: 649 / 1

589

30.01.2011, 12:46

Hallo Josef!

Ja, danke es ist alles in Ordnung. Und bei dir? Freu mich auch, dass wieder Sommer wird.

Ich hab eine Frage an euch.
Meine Therapeutin redet nur über sich. Vorige Woche war ich bei ihr und da hat sie über eine halbe Stunde über sich geredet. Über ihr Auto, über ihre Garage, über die Post, dass jemand Farbenblind war und sie erzählt das ganz ausführlich. Ganz kurz ist sie auf mich eingegangen und nach 45min haben wir schon einen neuen Termin ausgemacht. Meine Freundin war auch bei ihr und bei ihr hat sie das auch gemacht, sie geht jetzt nicht mehr hin, geht zu einer anderen. Wie sag ich es meiner Therapeutin am besten, dass es für mich unangehem ist, dass sie nur über sich redet? Ich mein immerhin geh ich ja hin, weil ich über mich reden möchte. Meine Psychologin (zu der ich jetzt nicht mehr hingehe) hat gemeint, ich soll ihr sagen, was mich an ihr stört und ich soll ihr sagen, dass ich mich das nicht getrau sagen, aber ich getrau mich nicht sie darauf anzusprechen. Weiß da jemand von euch einen Rat?

Liebe Grüße!

Melinda
  • Zum Seitenanfang

Ela

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 648

Danksagungen: 1049 / 77

590

30.01.2011, 13:19

Liebe Melinda,

das ist natürlich nicht so schön.
Denn Du gehst das ja hin, damit es Dir besser geht und sie Dir hilft und nicht zum Kaffeeklatsch.
Deine Therapeutin hatte Dir ja gesagt, dass Du ihr sagen sollst, wenn Dich etwass stört.
Sicherist das schwierig, aber so geht es ja nicht.
Wenn man es mal ganz nüchtern sieht, macht sie ihren Job nicht.
Sie bekommt für eine Leistung bezahlt, die sie nicht erbringt.
Deinen Mechaniker würdest Du auch nicht bezahlen, wenn er das Auto nicht repariert. :whistling:
Natürlich ist es schwierig, da es bei ihr um Emotionen geht und Du Dich ihr sicher sehr geöffnet hast. Das ist dann schon ein komisches Gefühl.
Wenn Du ihr das nicht direkt sagen magst, dann schreib ihr doch eine Email. Die wird sie doch sicher haben.
In dieser kannst Du ihr dann ja schreiben, dass es Dir unangenehm ist, ihr das so direkt zu sagen.
So hat sie die Möglichkeit in Ruhe zu reflektieren und sich zu eurem Gespräch darüber ein paar Gedanken zu machen.
Du willst sie ja nicht verletzen, aber derSinn weswegen Du zu ihr gehst, der steht im Moment nicht an oberster Stelle.
Es wäre schade, wenn sich das nicht klären liesse.
Denn einen neuen Therapeuten muss man erst einmal finden und ob man sich dem öffnen kann ist ja auch die Frage. Und das was ihr bisher erarbeitet habt, müsste da von neuem beginnen.
Gib ihr die Chance, das zu ändern.
Ich drücke Dir die Daumen.

LG,
Ela
Erinnerung ist eine Form der Begegnung.
(Khalil Gibran)



Papa
  • Zum Seitenanfang

Linda

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 732

Danksagungen: 4242 / 2332

Geburtstag: 01.06.1965 (49)

Wohnort: Tirol

591

30.01.2011, 13:24

Liebe Ela!

Hast wieder Mal super geschrieben. Gibt nichts hinzuzufügen.

Liebe Grüße an dich und Melinda

Linda
Immer in meinem Herzen, oft in meinen Gedanken!

http://www.youtube.com/watch?v=TPLSMvfviBo
  • Zum Seitenanfang

Josef

Forenbegleiter

Beiträge: 2 130

Danksagungen: 12901 / 4523

592

30.01.2011, 13:39

Liebe Melinda,
ich darf mich Ela anschließen, ich glaube allerdings es würde besser sein, wenn Du Deiner Therapeutin direkt sagst, daß Du unter dem Eindruck stehst, dass sie sich in der Zeit. welche Du mit ihr verbringst, etwas zu wenig Deiner Person annimmt und zu viel über andere Themen spricht, welche Dich ja nicht direkt betreffen.
Viele liebe Grüße
Josef
  • Zum Seitenanfang

Melinda25

Forenmitglied

Beiträge: 166

Danksagungen: 649 / 1

593

30.01.2011, 22:01

Hallo ihr Lieben!

Ich danke euch für euere Antworten. Ich bin noch nicht so lang bei ihr und Ela es stimmt, wenn ich zu einer neuen Therapeutin geh, müsste ich wieder alles von vorne beginnen und es fällt mir nicht gerade leicht über meine Gefühle zu reden. Ich hab morgen wieder einen Termin bei ihr, mal sehen wie es wird und wenn sie wieder sehr viel über sich redet und ich es nicht schaffe, sie darauf anzusprechen, schreib ich ihr eine Mail. Meine Freundin hat ihr auch mal eine Mail geschrieben, da musste sie aber die Therapeutin darauf ansprechen, ob sie sie bekommen hat und die ist dann nicht darauf eingegangen.

Lg Melinda
  • Zum Seitenanfang

Ela

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 648

Danksagungen: 1049 / 77

594

30.01.2011, 22:35

Hmm,
das ist ja schade, dass sie bei Deiner Freundin nicht auf die Mail geantwortet hat.
Dachte nur, es wäre viell. für Dich etwas leichter, wenn Du es nicht gleich in der Therapie sagen musst.
Wenn Du es schaffst, es ihr direkt zu sagen, wäre das natürlich toll.
Hoffe, dass es sich klären lässt. Ansonsten musst Du dann leider doch wechseln. Denn so geht es natürlich nicht.

Drücke dir die Daumen.

LG,
Ela
Erinnerung ist eine Form der Begegnung.
(Khalil Gibran)



Papa
  • Zum Seitenanfang

Melinda25

Forenmitglied

Beiträge: 166

Danksagungen: 649 / 1

595

30.01.2011, 22:37

Danke Ela. Ich sag euch morgen, wie die Stunde bei ihr war.

Gute Nacht!

Melinda
  • Zum Seitenanfang

Ela

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 648

Danksagungen: 1049 / 77

596

30.01.2011, 22:41

Ja,
das wäre toll.
Interessiert mich jetzt wirklich.
Wie gesagt, drücke Dir die Daumen.

LG,
Ela
Erinnerung ist eine Form der Begegnung.
(Khalil Gibran)



Papa
  • Zum Seitenanfang

Josef

Forenbegleiter

Beiträge: 2 130

Danksagungen: 12901 / 4523

597

31.01.2011, 07:50

Liebe Melinda,
ich hoffe dann, dass Deine heutige Therapie-Stunde so sein wird, wie Du Dir das vorstellst.
Liebe Grüße
Josef
  • Zum Seitenanfang

Melinda25

Forenmitglied

Beiträge: 166

Danksagungen: 649 / 1

598

31.01.2011, 19:03

Hallo @all

Ich hatte heute einen Termin bei meiner Therapeutin und die ist echt arg, die hat die ganze Stunde nur über unnötige Sachen geredet. Übers Arbeiten, dass sie Schuhe kaufen war, was ich am Wochenende gemacht hab, dass jemand bei einen Frauenverein war und sie hat gedacht, da könnt ich auch hin gehen. Sie hat mich gefragt, wies mir geht und ich konnte nicht mal antworten, weil sie schon übers Arbeiten geredet hat. Die letzen 2min hat sie kurz gesagt, dass ich mir auf die Brust klopfen soll und sagen, soll ich bin wichtig oder ich bin ok, oder ich schaff es. Und ich hab gesagt, ich kann das nicht. Und ich getrau mich nicht, sie darauf anzusprechen. Ich weiß nicht, warum das so schwer ist, nur so kann es nicht weitergehen. Ich bin ja froh, dass ich bei der nichts zahlen muss. Sie hat eine Praxis und da muss man zahlen, ich mach das aber vom AVS aus, dass ist ein Therapiezentrum, dass die GKK zahlt.

Lg Melinda
  • Zum Seitenanfang

Ela

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 648

Danksagungen: 1049 / 77

599

31.01.2011, 20:09

Oh mann Melinda,

das ist echt schade. Merkt die das nicht?
Vielleicht solltest Du es dann doch lieber aus der Ferne (sprich per Email, Anruf, o.ä.) probieren. Vielleicht fällt es Dir dann leichter, es ihr zu sagen.
Denn Du möchtest ja ihre Hilfe. Nur so kann sie Dir keine Stütze sein.
Auch wenn Du sie nicht bezahlst. Irgendjemand tut es.
Vielleicht hilft es Dir, wenn Du Dir sagst, dass Du auch ihr damit etwas Gutes tust. Denn Du wirst sicher nicht die einzige sein, der es so geht. Und irgendwann steht sie dann ohne Job da, wenn alle irgendwann gehen, oder sich sogar bei der KK über sie beschweren.
Das ist echt eine blöde Situation.

Hoffe, Du kannst etwas ändern.

LG,
Ela
Erinnerung ist eine Form der Begegnung.
(Khalil Gibran)



Papa
  • Zum Seitenanfang

Melinda25

Forenmitglied

Beiträge: 166

Danksagungen: 649 / 1

600

31.01.2011, 20:15

Hallo Ela!

Nein, ich glaub die merkt das wirklich nicht. Meine Freundin hat auch gesagt, bei ihr hat sie auch so ein Desinteresse gezeigt und sie fragst sich auch, warum das keiner merkt.
Ja, ich werd versuchen ihr eine Mail zu schreiben, danke!

Lg Melinda
  • Zum Seitenanfang