Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!

Sie sind nicht angemeldet.
  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Maki

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 405

Danksagungen: 2931 / 560

Geburtstag: 18.01.1972 (42)

Wohnort: Linz

81

31.01.2010, 20:11

Hallo Samy!

Wie geht es Dir?????

glg maki
mit Abi im Herzen !
  • Zum Seitenanfang

Samy

Forenmitglied

Beiträge: 79

Geburtstag: 16.10.1963 (50)

Wohnort: Lörrach

Beruf: Verkäuferin

82

31.01.2010, 22:21

Hallo Maki


Es geht mir weider etwas besser.

hatte die ganze Woche gearbeitet,naja da war ich wieder abgelenkt.Und gestern Abend wieder die Breitseite bekommen.Dachte wieder dran,das ich doch jetzt normal zu ihm fahren würde und der ganze Schmerz kam zurück.Ich vermisste ihn so unendlich und es tat weh.Auch wenn er nicht immer grade nett war,doch ich habe ihn als Mensch sehr geliebt.


Ertappte mich oft,das ich das Bedürfniss hatte ihn anzurufen und über unseren Sohn zu paludern,was ich ja Jahre lang tat.Immer dann wird mir bewusst,das ich ihn ja nie mehr anrufen kann und ihm alles erzählen kann.Ein scheussliches Gefühl.


Heute Nacht hatte ich einen komischen Traum.Mein Exmann lebte noch,sie haben es mir nur erzählt,das er gestorben ist,und haben auch alles so geregelt das es echt wirkt.
Ich wollte zu seiner Mutter mich aussprechen.Sagte ihr ich wüsste sie mag mich nicht,ich sie aber auch nicht.Dann entdeckte ich meinen Exmann ,er lag auf einem Bett.

Ich ging zu ihm und wollte alles klären mit ihm und legte mich zu ihm.Da kam gleich seine Mutter und meinte,oh das ich falsch,ich tue ihm ja weh.Ich solle ihn lieber lassen,er mag das nicht.

Dann kam auch noch seine Schwester und dann sagte ich,oh nee ich gehe lieber,das ist zuviel für mich.Dachte nur noch,ob ich über die Brücke nach hause gehe .Und später richtete mir mein Sohn aus,es tut meinem Exmann leid,er musste noch einen schrank aufbauen,sonst hätte er mich nach Hause gefahren.Ich dachte nur auf dem Weg nach hause,siehste,hätte ich mich normal verhalten,dürfte ich jetzt bei ihm sein.

Dann wurde ich wach.

Dachte nur ,nein das kann doch nicht wahr sein,ich brauche mich nicht schuldig fühlen.Ich konnte nicht ahnen,das mein Exmann 3tage später nach der mail stirbt .und es war doch mein Recht,auch nur einmal an mich zu denken.


Immer wenn ich zu meinem Exmann ging,musste ich über eine Brücke gehen,die Deutschland mit Frankreich verbindet.ich dahcte gestern noch,das wenn es warm wird,,gehe ich nochmal hin udn setze mich auf die bank und denke an meinen Exmann .Überlegte mir noch,ob es mir wohl arg weh tun wird,die erinnerung an meine Wege zu ihm.


Habe gestern bei dir gelesen,dein Exmann hat dich zum essen eingeladen,finde ich schön.


LG Samy
  • Zum Seitenanfang

Maki

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 405

Danksagungen: 2931 / 560

Geburtstag: 18.01.1972 (42)

Wohnort: Linz

83

09.02.2010, 19:47

Hi Samy!

Wie geht es Dir?????

glg und :24: , maki
mit Abi im Herzen !
  • Zum Seitenanfang

Samy

Forenmitglied

Beiträge: 79

Geburtstag: 16.10.1963 (50)

Wohnort: Lörrach

Beruf: Verkäuferin

84

09.02.2010, 20:30

Hallo Maki

Danke gut soweit.Habe zur zeit bisschen viel Arbeit,und bin oft müde von der Arbeit.

Das Wetter lädt auch nicht grade ein zum Rausgehen,obwohl es heute wieder schneit bei uns.

Meinem Sohn geht es mittlerweilen auch gut,er ist wieder der alte.Telefonieren oft und am Sonntag kommt er wieder auf Besuch zum Essen.

Denke seine ganze Wut hat sich mittlerweilen gelegt.


Ich denke jede Minute an meinen Exmann,aber versuche ihn loszulassen.


Und wie geht es dir so ??


Liebe Grüsse Samy
  • Zum Seitenanfang

KarlaG

Forenbegleiter

Beiträge: 1 878

Danksagungen: 4324 / 264

85

09.02.2010, 22:36

Liebe Samy!
Das ist so schön zu hören,das du dich mit deinem Sohn wieder verstehst.Ist ER auf DICH zugegangen?
Die gedanken um deinen Mann werden dich noch lange begleiten,er war deine große Liebe,wie du einmal geschrieben hast.Warum willst du ihn loslassen?Lass ihn in deinem Herzen!
Mit all den schönen Erinnerungen.
Liebe Grüße
Karla
Mein Kind Juliane,
Mein Bruder Rene,
Mein lieber Vati,
Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005:
  • Zum Seitenanfang

Samy

Forenmitglied

Beiträge: 79

Geburtstag: 16.10.1963 (50)

Wohnort: Lörrach

Beruf: Verkäuferin

86

10.02.2010, 17:27

Hallo Karla


Mein Sohn und ich sind aufeinander zugegangen,ich rief an und er legte auf.dann rief er mich an und motzte rum.Ich liess ihn einfach,und eines Tages war es wieder wie früher.Wir reden normal miteinander und über fast alles.Am Sonntag kommt er wieder zum Essen vorbei,freue mich schon.


nein ich meinte mit Loslassen nicht,das ich meinen Exmann aus dem Herzen loslassen will.

Es ist nur so,da ging es ihm wie mir.Nach der Scheidung habe ich viel das wir immer gemeinsam gemacht haben,vermisst.Und muss zugeben,habe andere mit ihm verglichen.Es war für mich immer,wie wenn mein Exmnann der perfekte Partner gewesen wäre.Aber das stimmte nicht so,es gab dinge die habe ich an ihm gehasst und konnte nicht damit umgehen.


Ich sagte mal zu ihm,als ich ihn besuchen kam.

Ich liebe ihn als Mensch,aber nicht als Mann.Und das hatte sich ja wieder geändert.Ich könnte niemals mit ihm leben und richtig glücklioch sein.Das meinte ich mit loslassen.

Ich werde ihn immer in meinem Herzen bewahren,aber ihn nicht mehr auf ein Potest stellen.Trotz seiner Macken fehlt er mir sehr,vermisse die zeit mit ihm.Fühle mich aber auch wieder ein stück freier in meinen Handlungen.


Hoffe ich habe mich nicht so komisch ausgedrückt,was ich meine


Liebe Grüsse Samy
  • Zum Seitenanfang

Regenbogen

Treues Mitglied

Beiträge: 440

Danksagungen: 21 / 2

Geburtstag: 24.12.1967 (46)

Wohnort: Wien

87

11.02.2010, 08:11

Liebe Samy,

ich finde es schön, dass dein Sohn zum Essen kommt. Ich denke, dein Sohn braucht auch Zeit, um mit den Verlust des Vaters umzugehen lernen. Auch wenn er nach Aussen anders wirkt - in seinem Inneren wird es anders aussehen, denke ich mal.

Wünsche euch einen schönen Sonntag!

lg
Regenbogen
  • Zum Seitenanfang

Maki

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 405

Danksagungen: 2931 / 560

Geburtstag: 18.01.1972 (42)

Wohnort: Linz

88

12.02.2010, 10:52

Hallo Liebe Samy!

Danke der nachfrage, Mir geht es auch so "Auf und Ab"!

Hab gelesen das die Gespräche mit deinem Sohn sich stabilisieren, finde es wunderbar.

Ich denke Männer haben da ne andere Ausenschale als wir Frauen ;) .

gehen halt anders um mit den gefühlen (verzeiht mir Männer :D ).

Sehe es bei meinem Sohn, nach ausen der Harte und innen der Sensiblste.

Wünsch Dir Wunderbare Momente mit deinem Sohn!!!!

ganz liebe grüße maki
mit Abi im Herzen !
  • Zum Seitenanfang

Samy

Forenmitglied

Beiträge: 79

Geburtstag: 16.10.1963 (50)

Wohnort: Lörrach

Beruf: Verkäuferin

89

25.02.2010, 21:24

Hallo wollte mich mal wieder melden


Hatte sehr viel Stress auf Arbeit,da viele Krank sind.Kann das gut brauchen ,lenkt mich ab.Nur wenn ich zuhause bin,kommen die Erinnerungen und Gedanken zurück.

Ich sehne mich nach der zeit zurück,auch wenn sie nicht einfach war.Habe irgentwie Angst vor dem Sommer,den letzten habe ich ja mit meinem Exmann verbracht.

Nächste Woche am 5März ist es genau ein Jahr als ich das erste Mal zu ihm ging.Habe mir an dem Tag frei genommen,bzw wollte meinen freien Tag dort.
Kann da nicht arbeiten gehen,da mich sicher die Erinnerungen sehr schmerzen werden.

Wenn alles so klappt,werde ich am 6März das erste mal zu seinem Grab gehen und ihn besuchen.


Mit meinem Sohn ist alles wieder im Lot,Tefonieren oft und plaudern wieder wie früher miteinander.Er kommt am Samstag wieder zum Essen vorbei,freue mich schon.

Bin ehrlich so froh das alles wieder gut ist,denn wir brauchen uns noch,er mich mehr,aber ich ihn auch.


Habe meinen Exmann jetzt 2mal um etwas gebeten,was mein Sohn betrifft und es kam so wie ich es mir gewünscht habe.Ich vermisse die andere Hälfte,was Eltern ausmacht.

Hatte ja immer mit meinem Exmann über Sohnemann geredet.Habe mich gefreut,das er mir geholfen hat.Schon seltsam,es kam genauso wie ich es meinem Exmann in Gedanken sagte.

Hoffe es geht euch soweit gut


LG Samy
  • Zum Seitenanfang

KarlaG

Forenbegleiter

Beiträge: 1 878

Danksagungen: 4324 / 264

90

26.02.2010, 00:38

Liebe Samy!
Es ist so schön, zu lesen,das es zwischen dir und deinem Sohn wieder so "wie früher" läuft.Er brauchte halt seine Zeit,den Tod des Vaters zu realisieren.Wie sieht er es denn jetzt,das er so viele Dinge seines Vaters weggegeben hat?
Für den 5.März wünsch ich dir ganz viel Kraft! und den :005: dazu
LG Karla
Mein Kind Juliane,
Mein Bruder Rene,
Mein lieber Vati,
Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005:
  • Zum Seitenanfang

Maki

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 405

Danksagungen: 2931 / 560

Geburtstag: 18.01.1972 (42)

Wohnort: Linz

91

26.02.2010, 09:10

Liebe Samy!

freut mich zu lesen das die bindung zu deinem Sohn wieder aufblüht

für den Grabbesuch wünsch ich Dir viel Kraft!!

ganz liebe grüße, maki
mit Abi im Herzen !
  • Zum Seitenanfang

Christine

Administrator

Beiträge: 2 670

Danksagungen: 7801 / 2036

Geburtstag: 09.03.1971 (43)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologin und Trauerbegleiterin, Lektorin für Gesundheitsberufe (Thanatologie, Psychologie, Trauerarbeit)

92

26.02.2010, 11:09

Liebe Samy,

ich freue mich auch für euch! Ich schicke dir viel Kraft für den Grabbesuch nächste Woche!
Alles Liebe
Christine
  • Zum Seitenanfang

Samy

Forenmitglied

Beiträge: 79

Geburtstag: 16.10.1963 (50)

Wohnort: Lörrach

Beruf: Verkäuferin

93

26.02.2010, 13:35

Danke euch.


Es scheint so als ob es immer noch okay für meinen Sohn ist,das er alles weg gegeben hat.Das einzige was er sehr oft sagt,er kauft sich einen Smart,dann hat sein Vater doch
noch seinen Willen bekommen.Er sagte mir,er habe wohl mal mit ihm geredet darüber und so wie mein Sohn das mit dem Auto plant,scheint für seinen Vater okay zu sein dann.

Und oft sagt er,er möchte nicht das Leben führen,das sein vater führte.

Aber sonst redet er nicht oft von ihm.Er regte sich damals nur auf,das das Auto meines Exmannes verkauft wurde,und bereute wohl das er es nicht genommen hat.

Wüsste auch zu gerne was im Herzen meines Sohnes vorgeht.Glaube das er nur dicht gemacht hat,weil er seinen Vater noch brauchte und als er noch lebte,war er schon nicht mehr für seinen Sohn da,naja und dann verliess er ihn für immer.Denke das braucht noch zeit um die Wunden zu heilen.

Wie schon erwähnt wurde,mein Sohn ist nach aussen hart,aber innen ganz weich


Sehe ihn ja morgen zum Essen wieder.

Sagte ihm auch schon,egal was auch immer kommt,ich würde immer für ihn da sein.Will nicht das er sich ganz alleine und verlassen fühlt.Aber ich lasse ihn seinen Weg alleine
finden,er weiss selber was gut für ihn ist


LG Samy
  • Zum Seitenanfang

Samy

Forenmitglied

Beiträge: 79

Geburtstag: 16.10.1963 (50)

Wohnort: Lörrach

Beruf: Verkäuferin

94

01.03.2010, 23:02

Mein Sohn war am Samstag bei mir mit seinem Freund.War sehr schön.Meine Tochter war auch da,übers Wochenende.

Ich habe sie hier noch nie erwähnt,nicht weil ich sie verschweigen wollte.Aber sie ist mein Kind aus meiner ersten Ehe und behindert.Sie ist lernbehindert,warum weiss man nicht.

Sie lebt in einem Heim,wo sie gefördert wird,um mal ein selbstständiges Leben zu führen.Ich hatte sie auch die letzten Monate ein bisschen vernachlässigt,weil ich ja immer bei meinem Exmann war.Sie verstand es soweit und hatte auch verständniss dafür,sie war dann hin und wieder bei ihrer Tante.Aber jetzt habe ich auch wieder zeit für sie und
geniesse meine Wochenenden mit ihr.

Ich habe beschlossen nächstes Wochenende nicht ans Grab zu gehen.Glaube ich bin noch nicht soweit.Und habe auch irgentwie ein Zeichen bekommen,das ich so deute,nicht zu gehen.

Mein Sohn war ja da,und wir haben so geredet über die Eisenbahn meines Exmannes.Mein Sohn will sie hergeben,ich wollte eigentlich die Häuser behalten,die ich ja vor jahren mal mit meinem Exmann zusammen gebaut habe.Mein Sohn reagierte sehr heftig und meinte,nee nee du hast schon genug von ihm rumstehen,mehr muss nicht sein.Hm stimmt ja irgentwie.

Gut später gab er mir den Pc Bildschirm meines Exmannes und meinte,der sei wohl besser wie den wo ich habe.Naja gut mein Sohn hatte mir vor kurzem eine Digikamera geschenkt.Damit wollte ich ja rüber nach Frankreich und Bilder von der brücke und so machen,als Erinnerung und dann ans Grab gehen.Mein Sohn wusste davon nichts.
Er hatte kurz die kamera weil er was ausprobieren wollte,ausversehen hat er sie eingepackt und mitgenommen.

Ich sah das als Zeichen an,nicht zu gehen.Sondern mein Versprechen zu halten,mein Sohn besuchen zu kommen.Ich denke er braucht das,einen sicheren Hafen,wo er einfach hat.

Denn neulich hatte er Streit mit seinem freund und fragte,ob er heim kommen darf.Ja klar,aber dann kam er doch nicht.ich sagte nur,meine Tür ist offen und wenn er mal eine Pause braucht,kann er ja mal ein Tag kommen um in ruhe zu überlegen,oder egalw as,ich bin da.


Als er da war,erzählten wir so und mir fiel ein,wo er noch klein war,immer wenn mein Exmann mit mir mal wieder kein Wort redete,da kam mein kleiner Sohn und nahm mich in seine Arme und sagte,mama sei nicht traurig,du hast doch mich.Und hat mich ganz fest gedrückt.

Das erzählte ich so,und sagte dann,glaube du bist immer noch so,nur steht dir jetzt dein Stolz im Weg und dein hartes Wesen soll deine weiche seite überspielen.Und meinte noch,ohne Mama geht es ja doch noch nicht und ich kann auch nicht ohne ihn.Er wurde da sehr nachdenklich,aber sagte nichts und blieb weiterhin lieb zu mir.

Ich dahcte dann über alles später nach und mir wurde klar,er war die letzten jahre sehr alleine.Weil sich ja alle um seinen Papa sorgen und rannten,aber keiner nach ihm fragte.

Er sollte praktisch nur Funktionieren und wenn er das so nicht tat,dann war er der böse,auch bei meinem Exmann.Und am Anfang leider auch bei mir,bis ich selber alles so miterlebte.Eines Tages sagte ich auch zu meinem Sohn,ich kann ihn nun verstehen,warum er so gehandelt hatte.

mein Sohn sagte nur ,mama du glaubst gar nicht wie froh ich bin,das du mich nun verstehst,das wenigstens einer.Er hatte auch sehr grosse Angst seinen Papa zu verlieren.

Der Freund meiens Sohnes erzählte mir am Samstag,das mein Sohn neulich sagte,er hat sich einfach aus dem Staub gemacht.

Ich denke nun das es nun an der zeit ist,meine Gedanken wieder mehr bei meinem Sohn zu lassen und nicht immer über meinen Exmann und seine Familie zu grübeln.

Egal was war,es ist vorbei und kommt nie mehr zurück.Mein exmann war durch die Krankheit sehr verändert und das sollte ich nun akzeptieren,das alles gut ist,so wie es kam.Und ja zu mir zu sagen,weil damals meine Entscheidung aus meinem Herzen bzw meinem bauch kam.

Ich werde irgentwann der Weg zu seinem Grab finden,aber jetzt ist es zu früh.


Mein Sohn war unser Wunschkind und ich musste viel dafür tun das ich ihn überhaupt auf die Welt bringen konnte.es war keine leichte Schwangerschaft,ich hatte kurze Zeit vorher eine Fehlgeburt.

In Nächster Zeit muss ich für ihn da sein,ihm es zeigen,ich habe ihn lieb so wie er ist .Ich weiss das er sich freut wenn ich ihn besuchen komme um zu sehen wie er lebt und wo


LG Samy
  • Zum Seitenanfang

Maki

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 405

Danksagungen: 2931 / 560

Geburtstag: 18.01.1972 (42)

Wohnort: Linz

95

02.03.2010, 19:42

Liebe Samy!

ich finde es schön das du dir mehr zeit für deine tochter nimmst, ich denke es ist sehr wichtig für euch beide. muss erlich gestehen hab es drei mal gelesen als du schriebst das du ne tochter hast. seit wann lebt sie nicht mehr bei dir? wie alt ist sie den? magst erzählen über dein baby das du verloren hast?

Verzeih falls ich dich überfordrer oder dich verletzte, Du musst nichts erzählen wenn du ned magst

sei liebe gegrüßt, maki
mit Abi im Herzen !
  • Zum Seitenanfang

Samy

Forenmitglied

Beiträge: 79

Geburtstag: 16.10.1963 (50)

Wohnort: Lörrach

Beruf: Verkäuferin

96

02.03.2010, 21:27

Hi Maki

Ich erfuhr erst als meine Tochter 6jahre alt war,ds sie praktisch schwerbehindert ist.Ich musste sie leider in ein Heim

geben,bzw >Schule,da bei mir damals in der Nähe keine Geeignete Schule war für sie.es war
hart für mich und sie,aber so konnte sie denoch viel lernen und hatte Dinge,die
ich ihr bestimmt so nie ermöglichen hätte können.Sie lernte so immerhin schreiben und lesen.
Sie braucht halt länger als andere Kinder.


meine Tochter lebt jetzt in meiner Nähe und ist oftmals am Wochenende da oder eben die Ferien.

Da war sie sonst auch immer,nur die Zeit wegen meinem Exmann halt weniger.

Sie wird dieses Jahr schon 26Jahre alt oder jung.

Sie kann allerdings mit Sterben und Krankheit nicht viel anfangen und versteht es so nicht.
Ist auch okay für mich soweit.

Für mich war das damals eine schwere Zeit als ich erfuhr wie es um sie stand.Ich war alleine damit.
Mein Exmann hat mich damals regelrecht im Stich gelassen,das war auch der erste Riss in unserer Ehe.

Er konnte damit wohl gar nicht um gehen,zumals sie ja seine Steiftochter war.

Das Kind das ich verloren habe,ja daran denke ich die Zweit wieder sehr viel.

Frage mich oft,ob es wohl die Tochter war die sich mein Exmann gewünscht hat,und ob er jetzt bei ihr ist.

Ich hatte damals so komische Krämpfe,es war ein Unfall und mein Exmann wollte kein Kind.

An diesem Tage ging es mir nicht gut,und ich hatte einen ganz schlimmen Streit mit ihm.

Eigentlich wollte ich ins Krankenhaus,aber er glaubte mir wohl nicht,und dachte ich mache auf Mitleid.

Er warf mich damals dann raus und als ich ein paar Tage später zum Arzt ging,schlug das kleine Herz nicht mehr.
Ich war Anfang 4Monat.Ich wollte später nie wissen warum und was es war.Aus Angst,der Streit war schuld.

Der Arzt meinte nur,.so was gibt es oft mal,aber vergessen habe ich es niemals.Habe auch immer von einem
blonden Mädchen geträumt.

Ich denke es musste alles so kommen wie es gekommen ist,und ich habe meine beiden Kinder sehr lieb.


Lg samy
  • Zum Seitenanfang

Juttap

Moderator

Beiträge: 1 826

Danksagungen: 4080 / 417

Geburtstag: 02.07.1956 (58)

Wohnort: Steiermark/Mürztal

Beruf: Sekretärin

97

02.03.2010, 23:52

Liebe Samy,

es tut mir sehr leid, daß du deine "zweite Tochter" verloren hast. (deine Träume werden dich da schon richtig geführt haben)
Dein Arzt hat sicher recht, das kommt (leider viel zu oft) vor. Ich glaube auch nicht, daß du dein Baby "nur wegen dieses Streits" verloren hast, da hat es sicher andere Gründe gegeben. Und ich glaube auch daran, daß dein Exmann jetzt mit eurem blonden Engelchen beisammen ist.

Schön, daß du mit deiner "Großen" wieder mehr Zeit verbringen kannst, es wird euch sicher beiden gut tun.
Und dein Sohn freut sich sicher, wenn du ihn besuchst. Hast schon recht, in dem Alter brauchen "Kinder" die Mama noch viel mehr, als sie normalerweise zugeben (wollen ;) ).
Ich wünsche euch, daß in eurem Alltag "Ruhe und Normalität" Einzug halten kann.

Alles Liebe
Jutta
Der Tod eines geliebten Menschen ist wie
das Zurückgeben einer Kostbarkeit,
die uns Gott geliehen hat.
  • Zum Seitenanfang

Samy

Forenmitglied

Beiträge: 79

Geburtstag: 16.10.1963 (50)

Wohnort: Lörrach

Beruf: Verkäuferin

98

06.03.2010, 22:22

Hallo Jutta

So war heute bei meinem Sohn,war super schön.Heute Morgen war ein richtiger Schneesturm hier und ich musste zu Fuss zum bahnhof,weil der Bus nicht auf mein Berg kam.

Ich bin dann mit dem Zug nach Freiburg gefahren,trotz dem schlechten Wetter.Nichts hätte mi9ch davon abringen lassen zu fahren,wollte meinen Sohn nicht entäuschen.

Wir hatten einen wirklich schönen Tag,viel gesehen und gelacht.Fast wie früher.

Wollte meinem Sohn zeigen das ich da bin und mich auch für sein Leben interesiere.Glaube jetzt ist die Zeit wo er mich mehr denn je braucht.
Ich werde wieder zu ihm fahren und auch mal über Nacht bei den beiden bleiben.Dann können wir vieleicht mal grillen oder in Europark gehen,oder wieder bummeln wie heute.

Habe sogar ein paar schöne Ohrringe von meinem Sohn bekommen.Auch ohne die wäre es ein sehr schöner Tag gewesen.

Es braucht nun sicher noch Zeit,aber glaube eines Tages ist mein Sohn bestimmt wieder der alte.Und er hat sein Gleichgewicht wieder gefunden.


Morgen gehe ich doch mit einer Freundin ans Grab meines Exmannes,bin froh das sie mich begleitet




LG Samy
  • Zum Seitenanfang

Juttap

Moderator

Beiträge: 1 826

Danksagungen: 4080 / 417

Geburtstag: 02.07.1956 (58)

Wohnort: Steiermark/Mürztal

Beruf: Sekretärin

99

06.03.2010, 23:40

Liebe Samy,

freut mich, daß du mit deinem Sohn und seinem Freund einen schönen Tag verbringen konntest, und trotz Schnee auch gut wieder nach Hause gekommen bist.
Und schön, daß du morgen Begleitung von deiner Freundin für den Besuch am Friedhof hast.

Wünsche dir dafür viel Kraft und alles Liebe
Jutta
Der Tod eines geliebten Menschen ist wie
das Zurückgeben einer Kostbarkeit,
die uns Gott geliehen hat.
  • Zum Seitenanfang

Maki

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 405

Danksagungen: 2931 / 560

Geburtstag: 18.01.1972 (42)

Wohnort: Linz

100

07.03.2010, 11:27

Hallo Liebe Samy!

es freut mich sehr das Du einen so schönen Tag mit deinem Sohn und desen Freund hattest. die ohringe werden dich an diesem Tag erinnern. ich habe auch solche ohringe von einem bummeln mit Abi und Nora, wir nahmen uns so eine dreipack ohringe und teilten es auf (modeschmick) jede trug sie auch. immer wen mich die sehnsuch pack habe ich ich bestimme dinge die ich dan anlege und sie trage. zbsp am weg zum grab von Abi ist ein Juwelier dort kaufte ich mir ohringe, wen der wusch an Abis grab zustehen nehme ich mir die ohringe und trage sie dan bis es besser wird, und viele solche dinge, die an schöne tage erinnern

ich wünsche Dir für deinen schritt heute viel Kraft, wenst magst erzähl wie es dir ging?

herzlichst maki
mit Abi im Herzen !
  • Zum Seitenanfang