Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!

Sie sind nicht angemeldet.
  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Angel

Neues Mitglied

Beiträge: 6

Geburtstag: 15.06.1967 (47)

1

11.01.2010, 15:57

Tod meines Sohnes

Mein Sohn ist leider vor 3 Wochen ganz plötzlich und unerwartet verstorben. 3 Tage nach seinem 21. Geburtstag und ich weiß einfach nicht, wie ich diesen unerträglichen Schmerz und diese Leere lindern soll. Keiner kann dich darauf vorbereiten und dir dann sagen wie du damit umgehen kannst. Es ist einfach unbegreiflich... :13:
  • Zum Seitenanfang

chandw

Forenmitglied

Beiträge: 67

Danksagungen: 324 / 5

2

11.01.2010, 16:41

unbegreiflich...

Hallo Angel

Sei vorerst hier im Forum herzlich aufgenommen. Mein großes Beileid zu Deinem tragischen Leid, was Dir wiederfahren ist. Unbegreiflich. Ja.

Wie ist das passier? Kannst Du schon darüber Reden? Schreiben? Wenn Du möchtest, kannst du uns alles Anvertrauen. Wir hier in diesem Forum werden es verstehen, auch wenn wir Dich in Deinem Schmerz nicht zur Gänze trösten können. Wir versuchen aber zu Lindern, in dem wir Dir zuhören. Immer.

Also sei vorerst von mir lieb Gegrüßt.

chan
  • Zum Seitenanfang

Maki

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 405

Danksagungen: 3111 / 560

Geburtstag: 18.01.1972 (42)

Wohnort: Linz

3

11.01.2010, 18:11

Sei Herzlich Willkommen Im Forum

Mein tiefstes Mitgefühl zum vorausgehen deines Sohnes

hier habe ich als verweiste mutter sehr viel hilfe bekommen, in all meinen phasen der trauer

kann dir sehr empfehlen, schreib was immer Du schreiben magst. Wir sind DA!! und gehen ein stück in der Trauer mit Dir

ganz liebe grüße und sehr viel KRAFT wünsch ich DIR aus ganzem Herzen, maki
mit Abi im Herzen !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Maki« (12.01.2010, 17:17)

  • Zum Seitenanfang

KarlaG

Forenbegleiter

Beiträge: 1 881

Danksagungen: 4642 / 264

4

11.01.2010, 18:18

Hallo Angel!
Willkommen hier bei uns!
Dir ist das Schlimmste widerfahren,was einer Mutter nur geschehen kann.Du hast dein Kind verlohren.Das ist nicht fair! Kinder sollten nicht VOR den Eltern gehen :13: !
Weißt du woran dein Sohn gestorben ist,war er vielleicht krank?
Hast du einen Partner,noch weitere Kinder oder Freunde mit denen du reden kannst?
Schreib,wenn dir danach ist,fühl dich durch die vielen Fragen nicht bedrängt!
Wir können dir den unendlichen Schmerz nicht nehmen,aber wir "hören" dir zu,und das macht es irgendwann etwas leichter. :30:
Fühl dich vorsichtig umarmt von
Karla
Mein Kind Juliane,
Mein Bruder Rene,
Mein lieber Vati,
Ihr seid mir nur einen Schritt voraus-tief in meinem Herzen lebt ihr weiter :005:
  • Zum Seitenanfang

WalterK.

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 711

Danksagungen: 1100 / 381

5

11.01.2010, 18:33

Hallo Angel

Sei recht herzlich Willkommen. Mein Beileid zu diesem schlimmen Fall eines Verlustes.

Möchte mich den Vorschreiben anschließen. Hier kannst Du und darfst Du Dich Ausweinen, Ausreden, Austoben, so oft Dir danach ist, und es Du Dir zulässt. Schreiben, sich aus der Seele sprechen ist so ziemlich das Einzige was wirklich hilft, sofern man von Hilfe überhaupt reden kann. Denn wirklich helfen kann nur der Trost, dass es ein weitergehen geben muß. Und im Schreiben gibt es sowohl sehr viele Tränen, aber eben auch Trost. Weil viele zuhören. Viele Dein Leid mit Dir teilen wollen.

Lieb Gruss

Walter ( :huh: ...möchte Dir viel von meiner Kraft schicken, die ich heute bei einem ausgiebigen Spaziergang, in den so schön verschneiten Wäldern meiner Umgebung tanken konnte.)
  • Zum Seitenanfang

angela0807

Neues Mitglied

Beiträge: 48

Geburtstag: 08.07.1967 (47)

6

11.01.2010, 18:54

Hallo Angel!

Auch ich möchte dir mein Mitgefühl aussprechen. Ja es fehlen einen immer wieder die Worte... Leider weiß auch ich nicht wie man diesen Schmerz, diese Leere lindern kann. Hier in diesem Forum zu schreiben kann aber sehr oft helfen Gedanken loszuwerden, die man oft nicht mit anderen Leuten besprechen will oder kann. Und das ist schon sehr hilfreich.
Ich schicke dir ganz viel Kraft und liebe Grüße Angela
  • Zum Seitenanfang

Chrisi

Treues Mitglied

Beiträge: 576

Danksagungen: 8 / 0

Geburtstag: 20.06.1964 (50)

Wohnort: Großsteinbach

7

11.01.2010, 21:24

Hallo Angel

Willkommen im Forum.
Es tut mir leid, das auch du das schlimmste erleben musstest, was man als einer Mutter erleben kann.

Magst du uns von deinem Sohn erzählen.
Natürlich nur wen du kannst.

Hast du jemanden der dir in dieser schlimmen Zeit beiseite steht?

Aus eigener Erfahrung tut das Schreiben sehr gut. Auch ich hab meinen Sohn mit knapp 21 verloren.

Wir hören dir gerne zu.
Du bist hier in guten Händen und wir verstehen und kennen deinen Schmerz.

Liebe Grüße
Chrisi
  • Zum Seitenanfang

Melinda

Treues Mitglied

Beiträge: 392

Geburtstag: 27.07.1985 (29)

8

11.01.2010, 21:37

Liebe Angel!

Willkommen im Forum!
Auch ich möchte dir mein Mitgefühl aussprechen.
Leider fehlen mir etwas die Worte.
Es ist sehr schlimm, was dir passiert ist.
Hast du jemanden mit dem du redest?
Möchtest du von deinem Sohn erzählen?

Schreib wann immer du kannst! *tröst*

Alles Liebe und ganz viel Kraft!

Melinda
  • Zum Seitenanfang

Ginger

Neues Mitglied

9

12.01.2010, 14:00

liebe angel,

ich möchte dir mein herzliches beileid aussprechen!
es ist schwierig jetzt die worte zu finden, die dich vielleicht ein wenig trösten können. ich drücke dich ganz fest in gedanken.

ginger
  • Zum Seitenanfang

elisabeth65

Forenmitglied

Beiträge: 156

Danksagungen: 7 / 0

Geburtstag: 01.09.1965 (49)

10

12.01.2010, 14:05

Liebe Angel!
Ein herzliches Willkommen hier im Forum.

Ich kann mich allen nur anschließen, es ist ein ganz schrecklicher Verlust.
Und dann noch so kurz vor Weihnachten.
Das macht wohl alles noch schlimmer. - Wenn es das überhaupt gibt!

Erzähl uns ein bisschen von deinem Sohn. Ich selber war froh, wenn ich meine Erinnerungen teilen konnte.
Vielleicht geht es dir auch so.

Auf alle Fälle bist du hier im Forum von ganz vielen Menschen umgeben, die dir gerne zuhören.

Ich wünsche dir liebe Menschen, die dir Kraft und Mut geben.
Alles Liebe
Elisabeth
  • Zum Seitenanfang

Angel

Neues Mitglied

Beiträge: 6

Geburtstag: 15.06.1967 (47)

11

12.01.2010, 19:54

Danke an euch alle

Danke euch allen für die tröstenden und lieben Worte sowie für die stillen Umarmungen.
Heute genau vor 3 Wochen ist mein Sohn an einer schweren Gehirnblutung ausgelöst durch
einen Blutschwamm, den er schon seit seiner Geburt im Kleinhirn hatte gestorben.
Das hätte man nicht verhinderen können und es war nur einen Frage der Zeit wann es
zu dieser Katastrophe kommt.
Mein Sohn hat 21 Jahre unbeschwert und glücklich verbracht und hat nie irgendwelche Beschwerden
diesbezüglich gehabt und ich danke Gott dafür, dass er es nie erfahren musste.
Denn es wäre unoperabel gewesen und man hätte nichts machen können, auch wenn man es vorher
gesehen hätte.
Es ist der plötzliche Verlust der so schmerzt und die Tatsache, dass er schon von seiner Geburt an dazu
bestimmt war so früh zu sterben.
Ich vermisse ihn und und werde ihn und seine Liebe stets in meinem Herze tragen. :005:
  • Zum Seitenanfang

chandw

Forenmitglied

Beiträge: 67

Danksagungen: 324 / 5

12

12.01.2010, 20:25

unbegreiflich...

Hallo Angel

Deine Worte verstärken noch das unbegreifliche. Hätte es doch jeden Moment eintreffen können. Und hat Dir doch 21 Jahre Freude geschenkt.

Du hast bist jetzt schon immer Deines Sohnes Liebe im Herzen getragen. Trage es weiter, so wie bisher. Im Herzen.

Sei von mir lieb Gegrüßt.

chan
  • Zum Seitenanfang

Juttap

Moderator

Beiträge: 1 826

Danksagungen: 4374 / 417

Geburtstag: 02.07.1956 (58)

Wohnort: Steiermark/Mürztal

Beruf: Sekretärin

13

12.01.2010, 20:58

Liebe Angel,

auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.
Mein tiefstes Mitgefühl zu deinem schweren Verlust.

Ja, dein Sohn und eure Liebe zueinander wird immer in deinem Herzen bleiben - er wird immer "bei dir" sein. Wenn auch leider in anderer Weise als du es für euch gewünscht und ersehnt hättest.
Ich weiß es gibt keine Worte die trösten können, doch oft hilft es ein wenig, seine Gedanken, Gefühle und auch Erinnerungen niederzuschreiben - und mit anderen zu teilen.
Darum - wenn du kannst und magst - erzähle uns, was immer du willst, wir "hören" gerne zu.

Eine liebe Umarmung, alles Liebe
Jutta
Der Tod eines geliebten Menschen ist wie
das Zurückgeben einer Kostbarkeit,
die uns Gott geliehen hat.
  • Zum Seitenanfang

Burkhard

Fach-Moderator

Beiträge: 315

Danksagungen: 324 / 2

Geburtstag: 02.10.1961 (53)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Human resources Manager, Theologe, Dipl. Lebens- und Sozialberater

14

13.01.2010, 11:58

huhu angel,

auch von mir ein stilles willkommen im forum.

das schicksal deines sohn berührt mich tief. so schnell ist das leben vorbei, so schnell ein geliebter mensch erinnerung. doch diese erinnerung wird dich ein leben lang begleiten.

schon seit der geburt einen frühen tod vor augen zu haben ist wild. auch wenn du schreibst das er keine einschränkungen durch den schwamm hatte, du wusstest darum. wie ging es dir mit diese gewissheit?

wenn du magst, erzähl uns von deinem sohn. manchmal hilft es einfach seinen gefühlen und emotionen freien raum zu lassen um ereignisse zu ordnen.

lieben gruss
burkhard
  • Zum Seitenanfang

Angel

Neues Mitglied

Beiträge: 6

Geburtstag: 15.06.1967 (47)

15

13.01.2010, 12:19

Lieber Burkhard!

Das hast du falsch verstanden.
Ich habe es natürlich auch nicht gewusst.
Habe es erst erfahren als mein Sohn schon mit Blutungen eigeliefert wurde.
Wie glaubst du hätte ich damit leben können?
Als ich sagte, dass meiin Sohn schon von seiner Geburt an dazu bestimmt war
so früh zu sterben, meinte ich das jetzt im nachhinein betrachtet.
Nur Gott hat es gewusst, sonst hätte es für mich kein Leben mehr gegeben.
Lg Angel
  • Zum Seitenanfang

Burkhard

Fach-Moderator

Beiträge: 315

Danksagungen: 324 / 2

Geburtstag: 02.10.1961 (53)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Human resources Manager, Theologe, Dipl. Lebens- und Sozialberater

16

13.01.2010, 12:25

huhu angel,

entschuldige das ich dich da falsch verstanden habe. wollte dir nicht zu nahe treten.

die tochter meine schwester wird früh sterben. meine schwester weiss es seit der diagnose. man gab ihr 4 jahre auch wenn sie mittlerweile 18 ist, die lähmungen schreiten weiter fort. es ist nicht einfach sich in dieser situation darauf einzu stellen. vieleicht schwang in mir dieses erleben mit an als ich die frage gestellt habe.

lieben gruss
burkhard
  • Zum Seitenanfang

Angel

Neues Mitglied

Beiträge: 6

Geburtstag: 15.06.1967 (47)

17

13.01.2010, 15:20

Lieber Burkhard!

Das tut mir sehr leid, dass deine Schwester und ihre Tochter das mitmachen müssen.
Aber es gibt eben verschiedene Formen des sich mit dem Tod befassens.
Ich kann dir nicht sagen was schwerer ist.
Zu wissen dass mir mit meinem Kind noch ein paar Jahre bleiben, oder einfach vor die
Tatsache gestellt zu werden, dass dein Sohn vielleicht noch 2 Tage hat, in denen er dich
weder hört, noch sich mitteilen kann, weil er ja praktisch eh nur mehr von Maschinen am
Leben erhalten wird.
Es ist immer furchtbar und total schmerzlich.Der Schmerz ein Kind zu verlieren ist wie gesagt nicht mit Worten
zu erklären. Wer es nicht selbst erlebt hat, kann es sich nicht vorstellen.Trotzdem wünsche ich deiner
Schwester ganz viel Kraft und sie soll jeden Tag der ihnen noch bleibt in dankbarer Erinnerung behalten.
In stiller Umarmung, Angel! :33:
  • Zum Seitenanfang

WalterK.

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 711

Danksagungen: 1100 / 381

18

13.01.2010, 19:08

Hallo Angel

Verstehe sehr gut Deinen Schmerz. Fühle da auch recht gut mit. Noch dazu ist es Dein Sohn. Dein Kind. Auch wenn schon groß. Aber es bleibt immer das Kind. Ein Teil vom Eigen ich. Ein Teil vom Eigen Herz.

Ja, auch mir ist das plötzlich Unerwartete bei meinem liebsten Menschen, den ich gerade damals hatte, widerfahren. Über Nacht. War nicht einmal dabei, als das zweite Herz von mir stehen blieb. Nicht mehr konnte. Es ist diese Keule, die einem bei aller Fröhlichkeit zuvor, niedertrifft. Fühle Deinen Schmerz.

Sicherlich ist es auch so wie Burkhard oder Du hinterfragst. Man weiß es nicht, was noch schwerer ist. Glaube jeder Verlust, der zuvor sein innig Liebstes war/ist ist unbegreiflich. Darf es überhaupt so etwas geben? Nur die Zeit kann langsam die Wunden heilen. Sie werden nur langsam, und doch nie ganz heilen. Fühle Deinen Schmerz.

Lass Dir Zeit mit Erzählen, Lass dir Zeit mit den Wunden heilen. Gib Dir die Zeit.

Lieb Gruss

Walter ( ;( ....aber ein großes Kraftpaket dazu)
  • Zum Seitenanfang

chandw

Forenmitglied

Beiträge: 67

Danksagungen: 324 / 5

19

16.01.2010, 20:49

Hallo Angel

Wie geht es Dir?

Möchte Dir ein paar der schönen Sonnenstrahlen zusätzlich schicken, die uns zur Zeit den ganzen Tag umgeben.

Sei von mir lieb Gegrüßt.

chan
  • Zum Seitenanfang

Angel

Neues Mitglied

Beiträge: 6

Geburtstag: 15.06.1967 (47)

20

17.01.2010, 12:33

Danke Chan!

Dieser Sonnenstrahl wärmt meine Seele und lässt mich hoffen, dass meine verbitterte und zutiefst verletzte Seele ein bisschen Hoffnung empfängt.
In dieser für mich so schweren Zeit bin ich dankbar für jeden noch so kleinen Hoffnungsschimmer der mich glauben lässt, dass mein Sohn und ich eines
Tages wieder vereint sind. Ich kann in Worten nicht ausdrücken wie sehr ich ihn vermisse!
Ganz liebe Grüße Angel! :2:
  • Zum Seitenanfang