Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!

Sie sind nicht angemeldet.
  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

christl1

Neues Mitglied

Beiträge: 12

Geburtstag: 14.07.1960 (54)

Wohnort: linz

1

06.01.2008, 22:25

Seit 8 Monaten ist mein Schatz tod

Von der Doagnose Krebs bis zu seinem Tod blieben uns nur
2 Monate. Ich bin dankbar dass ihm ein langer Leidensweg
erspart blieb. Für mich steht die Welt still. Ich funktioniere für meine Umwelt,aber ich schaffe kaum eine
Nacht in der ich schlafe. Bernhard war die Liebe meines
Lebens und wurde nur 51Jahre alt. Uns waren 18 wunderschöne
Jahre vergönnt. Es wird 8 Monate danach nicht leichter. Er fehlt mir sooooooo.Ich lese jede freie Minute diverse Literatur,das hilft ein wenig.Sind die verstorbenen wirklich immer bei uns?
  • Zum Seitenanfang

christl1

Neues Mitglied

Beiträge: 12

Geburtstag: 14.07.1960 (54)

Wohnort: linz

2

06.01.2008, 23:06

mein schatz ist seit 8 monaten tod

Danke für Deine lieben Worte!
Manchmal denke ich er ist mir ganz nah. Die 2 Monate waren
die schwersten aber auch die intensivsten meines Lebens.
Ich bin dankbar für die viel zu kurze Zeit und möchte keine
Minute missen. Die Zeit war geprägt von Krankenhausaufenthalten und zu Hause. Die letzten Tage war ich fast Tag und Nacht im Krankenhaus.Als ich aber kurz nach Hause gefahren bin, ist er in den Armen seiner Schwester gestorben. Ich glaube es musste so sein. Mein Schatz hat mir viel gelernt. Ich habe noch nie einen Menschen gekannt der so ein bedingungsloses Urvertrauen in die Schöpfung hatte wie er. Nie hat er gehadert und gefragt warum ich? Er war ein positiver lustiger fast weltfremder, der in jedem nur das Gute sah.Ganz viele Freunde und seine Schüler vermissen ihn.
@@@
  • Zum Seitenanfang

christl1

Neues Mitglied

Beiträge: 12

Geburtstag: 14.07.1960 (54)

Wohnort: linz

3

08.01.2008, 18:08

Danke Chris

Es ist das erste mal dass ich in einem Forum bin.
Ich weiß nicht ob ich alles richtig mache. Ich probiers halt mal.Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, fehlt mit Bernhard am allermeisten. Keiner der auf mich wartet und sich freut daß ich da bin. Es tut so weh. Voriges Jahr um diese Zeit war unsre Welt noch in Ordnung, und wir hatten
noch so viele Pläne. Und jetzt? Ich halte einfach durch,weil ich mir denke daß er es nicht anders will. Er hat es früher kaum ausgehalten wenn ich mal traurig war.Für ihn war das Leben einfach positiv und er glaubte nie daran dass etwas schlimmes passieren könnte. Aber es ist passiert, warum?Mein Lieblingsspruch in der ganzen Zeit
ist:
Und keine Frage soll uns quälen.
ob du uns fern, ob du uns nah.
Uns soll das tiefe Glück beseelen
du lebst mit uns und du bist da!
Liebe grüße Christl1
@@@
  • Zum Seitenanfang

Petra

Treues Mitglied

Beiträge: 428

Geburtstag: 03.10.1975 (38)

Wohnort: Tirol

Beruf: Mutter und Bankerin ;-)

4

08.01.2008, 21:21

liebe christl,

auch von mir ein herzliches willkommen.
schön, dass du zu uns gefunden hast - das ist ein großer schritt nach vorne, du kannst deine trauer ein wenig mitteilen.

mir persönlich hat dies sehr gut getan, denn hier sind alles menschen, die einen verstehen und fühlen, wie es einem geht.

es tut mir unendlich leid, was dir widerfahren ist. das mit dem funktionieren kennen wir wohl leider alle. als meine mama gestorben ist, musste ich mich um meinen 2 monat alten sohn kümmern und frag mich nicht, wie ich das damals geschafft habe - ich funktionierte.

du hattest wundervolle jahre mit deinem bernhard, das hat dir bestimmt die kraft gegeben, diese schwere zeit nun zu meistern. er ist bei dir und gibt dir auch die lebensfreude wieder. vertraue ihm, er wird dich nie im stich lassen.

was mich sehr verwundert und ich, du wirst es mir nicht glauben, heute schon das zweite mal höre, das der liebste mensch nicht in den arme des hinterbliebenen gestorben ist. gerade vor 5 tagen ist die mutter einer bekannten gestorben, ihr mann war 4 tage auch tag und nacht bei ihr und einen tag, als er erledigung machen musste, ist sie in den armen ihrer schwester gestorben.und ich bin auch der meinung, das das so sein musste. dein bernhard wolte dich schützen, er wollte nicht, dass du noch trauriger bist - aber er wird immer bei dir sein.

liebe christl, ich umarme dich von ganzen herzen und bin im gedanken bei dir!
bitte melde dich immer bei uns, wenn du was brauchst, wir sind für dich da!

alles liebe
petra
Und alles was bleibt ist Liebe, diese Liebe lässt euch niemals sterben.
Mama & Papa - ich liebe euch!
  • Zum Seitenanfang

Christine

Administrator

Beiträge: 2 664

Danksagungen: 7480 / 2011

Geburtstag: 09.03.1971 (43)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologin und Trauerbegleiterin, Lektorin für Gesundheitsberufe (Thanatologie, Psychologie, Trauerarbeit)

5

08.01.2008, 22:10

Ich kann keine Fehler finden, ihr macht alles richtig!
Alles Liebe
Christine
  • Zum Seitenanfang

Petra

Treues Mitglied

Beiträge: 428

Geburtstag: 03.10.1975 (38)

Wohnort: Tirol

Beruf: Mutter und Bankerin ;-)

6

09.01.2008, 07:38

ich kann mich nur anschließen.
ich bin so froh, dass es diese seiten gibt - es gibt keinen tag, wo ich nicht hier reinschaue und hoffe.

hier kommt einfach alles von herzen!

alles liebe
petra
Und alles was bleibt ist Liebe, diese Liebe lässt euch niemals sterben.
Mama & Papa - ich liebe euch!
  • Zum Seitenanfang

christl1

Neues Mitglied

Beiträge: 12

Geburtstag: 14.07.1960 (54)

Wohnort: linz

7

09.01.2008, 20:18

Hallo Ihr Lieben

Da ich schon immer eine Leseratte war,hat mir lesen
zeitweise sehr geholfen. In den letzten 8 Monaten habe ich
viele Bücher über Trauer usw. gelesen. Wie ist das bei Euch? Ich weiß auch nicht ob man hier im Forum Bücher empfehlen darf? Falls ja, ein Buch das nicht über trauer sondern fürs Leben geschrieben wurde hilft mir ein wenig.
Es heißt JETZT von Eckhart Tolle. Es ist ein Buch über die Kraft der Gegenwart.Von einer Freundin habe ich folgende Zeilen bekommen.
Die Zeit heilt nicht alles;
aber rückt doch das Unheilbare
aus dem Mittelpunkt.
Ob das je so sein wird, ich kann es mir noch nicht vorstellen. Mein Mittelpunkt lächelt mir von den Sternen zu,und die sind sooooo weit weg.

ich drück Euch ganz lieb und Danke!
@@@
  • Zum Seitenanfang

Markus

Administrator

Beiträge: 839

Danksagungen: 2660 / 170

Geburtstag: 26.03.1972 (42)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologe & Trauerpädagoge

8

11.01.2008, 18:34

Liebe Christl,

auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum.

Ich bin zwar ein "Professioneller" in diesem >>Geschäft<< doch manchmal habe ich das Gefühl, ich weiss gar nichts über das Erleben von Menschen, die von einem Todesfall betroffen sind. Es ist doch jede Beziehung so individuell und so viele Sachen, Dinge, Gefühle, Sätze und Situationen sind bedeutsam, die anderen als Kleinigkeiten erscheinen... Und sowas kann auf der Hochschule halt nicht gelehrt und gelernt werden!

Eines weiss ich aber mit Sicherheit - dieser Austausch hier in der geschützten Atmosphäre dieses Forums mit seinen wirklich einfühlsamen Leser- und SchreiberInnen hilft weiter zu kommen. Niemand kann Dir die Trauer abnehmen - aber dabei sein und mitgehen ist möglich.

Eine sehr gute Bekannte von mir hat vor einigen Jahren ihren Mann durch eine ähnliche Geschichte verloren - wir habe vor kurzem gerade wieder sehr intensiv darüber geredet. Da ist noch so viel präsent, so viele Gefühle noch da und natürlich auch noch Schmerz - aber ich glaube, der muss einfach sein, da er die Verbindung zum verstorbenen Menschen darstellt. Wäre er nicht mehr - wäre der Verstorbene nicht mehr und das wäre wohl schlimmer als alles andere!

Ich wünsche Dir eine gute Zeit im Forum,

Markus
Aspetos Trauerportal - www.aspetos.at
Traueranzeige auf Aspetos nicht vorhanden? Kontaktiere mich per PN zum Hochladen!
Trauerportal Nachrichten Aspetos News
  • Zum Seitenanfang

christl1

Neues Mitglied

Beiträge: 12

Geburtstag: 14.07.1960 (54)

Wohnort: linz

9

28.01.2008, 20:39

Hallo Chris!

Ich bin nur die Ruhe wenn´s um Bernhard geht. Wollte nicht mit dem ganzen sch....wegen des Hauses kommen. Schlimm ist nur, dass mir bis heute von dieser Seite keine Zeit der Trauer zugestanden wurde. Ich könnte Bücher schreiben über die ganze Geschichte.Er war der Lieblingsbruder von Bernhard und deshalb bin ich soooo tief enttäuscht.Seine anderen Brüder sind geteilter Meinung.Der älteste hat sich wegen mir total von ihm abgewendet, einer hilft total zu ihm und der Rest (1Bruder und eine Schwester bemühen sich neutral zu sein. Bernhard war noch nicht beerdigt hat er das Auto ( ist mir egal) und seine Lieblingsgitarren geholt.Ich konnte in diesem Moment überhaupt nchts sagen. Erst mit der Zeit durch gute Freunde und meiner Familie habe ich bemerkt wie herzlos er ist. Ich hatte 2 Monate keine Zeit über meine Zukunft nachzudenken (PFlege von Bernhard).Nachher war ich wie ihn einem schlechten Traum und nicht fähig zu reagieren. Das schlimme ist dass der Notar ein Freund der Familie (hauptsächlich des Bruders ist).Ich kann heute noch kaum glauben ,dass sich Bernhard so getäuscht hat. Aber er hat in jedem nur das Gute gesehen.
Nur ihm vertrauen darauf dass mir Bernhard von dort oben aus irgendwie helfen wird hält mich aufrecht.Auch für meine Umwelt bin ich die Ruhe, aber es stimmt so nicht.Es tut so weh, dass alles was wir gemeinsam geschaffen haben für andere nichts Wert ist. Dieser Bruder wollte gleich nach der Beerdigung die Garage außen putzen und hat mir einen Anhänger zum entrümpeln hergestellt. Das sind nur ein paar der Dinge die ich erleben mußte.Entrümpeln werde ich sicher nicht! Herzlos oder? Jetzt habe ich es mir ein wenig vom Herzen geschrieben. Liebe Grüße an Euch alle
christl
@@@
  • Zum Seitenanfang

Christine

Administrator

Beiträge: 2 664

Danksagungen: 7480 / 2011

Geburtstag: 09.03.1971 (43)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologin und Trauerbegleiterin, Lektorin für Gesundheitsberufe (Thanatologie, Psychologie, Trauerarbeit)

10

28.01.2008, 21:23

Liebe Christl,

hast du denen eigentlich schon einmal gesagt/gezeigt, wie weh sie dir damit tun? Ich kann mir schon vorstellen, dass einem da erstmal die Spucke wegbleibt und man spontan einfach nicht reagieren kann, grad nach einem Verlust!
Aber man kann ja auch zu einem späteren Zeitpunkt hingehen und sagen, wie schmerzhaft diese Aktionen sind. Man ist dann in der Distanz auch klarer und kann sich genau überlegen, wie man was sagt. (Das ist halt so meine Erfahrung mit Konflikten, Verletzungen und sonstigen üblen zwischenmenschlichen Aktionen.)

Von wem kannst du dir denn Unterstützung holen, dass du da nicht so allein bist in Konfrontation mit den Geschwistern?

Alles Liebe
Christine
  • Zum Seitenanfang

Martina

Neues Mitglied

Beiträge: 7

Geburtstag: 04.06.1981 (33)

Wohnort: Steiermark

Beruf: DGKS

11

29.01.2008, 04:20

Liebe Christl!
Bis zum jetzigen Zeitpunkt war es für mich immer viel zu mühsam mich mit den Schicksalen von anderen zu beschäftigen, ich hatte nicht die Kraft dazu und hatte mit mir selbst zu kämpfen. Doch jetzt hab ich deine "Geschichte" gelesen und ich muß dir einfach schreiben! Ich kann so mit dir mitfühlen und es macht mich zornig! Zornig und traurig zu gleich. Mir sind auch Streitigkeiten wiederfahren, ich mußte auch zum Notar, Tag-täglich werd ich mit dem "Scheidungszirkus" von Siggi´s Eltern konfrontiert.... Doch das klingt im Vergleich zu dem wie du es bei dir schilderst ja schon fast harmlos. Man ist ja sowieso schon soooo empfindlich und jedes Wort von anderen (auch wenn es gut gemeint ist) kann für einen ja sooo falsch sein. Und wie verletzend dann erst Worte wie die von deinem Schwager sind. Das tut so weh! Ich kann dir nur sagen wie leid es mir tut das dir in dieser sowieso so schwierigen Zeit noch zusätzlich "das Leben" erschwert wird.
Eigentlich sollte ich dir Mut zu sprechen und dich aufbauen, doch ich bin selbst so verletzt, dass ich hoffe dich nicht noch trauriger zu stimmen. Ich würd dich jetzt wirklich gerne fest drücken und mit dir gemeinsam weinen.
Ich wünsch dir alle Kraft der Welt!
Martina
  • Zum Seitenanfang

Petra

Treues Mitglied

Beiträge: 428

Geburtstag: 03.10.1975 (38)

Wohnort: Tirol

Beruf: Mutter und Bankerin ;-)

12

29.01.2008, 09:28

liebe christl,

ich kann mir sehr gut vorstellen, wie verletzt du bist.
als ich damals von der klinik nach hause gekommen bin, ich hatte mich von papa verabschiedet, musste ich in seine wohnung um die papiere zu suchen. ich hab nicht mal realisiert, dass papa nun auch für immer weg ist.

sein nachbar kam auf mich zu und fragte mich, wie es papa denn geht und ich erzählte ihm, dass er gestorben ist. nach einer schweigeminute sah er mich an und fragte mich, was ich mit der garage mache - WOW! ich war so vor dem kopf geschlagen, dass ich gar nichts mehr sagte.

ach, ich könnte hier auch noch sehr viele dinge erzählen, das ist wohl die gesellschaft von heute. egal ob verwandt oder bekannt.

es tut mir so leid für dich, christl, dass du nicht entrümpelst finde ich auch gut. das hat papa auch nicht gemacht, als mama gestorben ist. einige seiner freunde fanden das total arg, weil er das so machter und weil er auch viele fotos von ihr bei sich hatte. es kann eben keiner verstehen, der diesen schmerz noch nicht durchgemacht hat.

hast du gute freunde, die dir beistehen und dich unterstützen???

lebe deine trauer, so wie du es für richtig findest und irgendwann bist du auch bereit seiner familie zu sagen, wie weh sie dir tun mit gewissen dingen.

alles liebe
petra
Und alles was bleibt ist Liebe, diese Liebe lässt euch niemals sterben.
Mama & Papa - ich liebe euch!
  • Zum Seitenanfang

christl1

Neues Mitglied

Beiträge: 12

Geburtstag: 14.07.1960 (54)

Wohnort: linz

13

29.01.2008, 17:56

Hallo Ihr Lieben!


@ Martina vielen Dank für Deine lieben Worte. Am Anfang habe ich mich auch kaum mit anderen traurigen Geschichten beschäftigt. Mit der Zeit habe ich auch andere Geschichten gelesen, und bin draufgekommen, so wie mir geht es vielen. Viele Menschen verlieren das Wertvollste. Man ist nie ganz allein. Gott sei Dank. Jeder erlebt es anders bedingt durch äußere Umstände, aber der Schmerz ist bei allen gleich und den kann uns niemand abnehmen.
Ich denk an Dich, alles Liebe Christl1
@@@
  • Zum Seitenanfang

hertha

Forenmitglied

Beiträge: 159

Danksagungen: 2 / 0

Geburtstag: 13.02.1965 (49)

Wohnort: Österreich

Beruf: Post

14

29.01.2008, 19:00

Hallo liebe Christl!

Auch ich möchte dir gerne ein paar Zeilen schreiben und dir
sagen, daß du mit deinem Schicksal durchaus nicht alleine
bist.
Ich glaube fest daran, daß die Verstorbenen immer bei uns
sind und uns beschützen, da ich der Auffassung bin, es
würde und als Hinterbliebene nicht gelingen, weiterzuleben
und in irgendeiner Art und Weise zu funktionieren.
Du hast sehr,sehr viele glückliche Jahr mit deiner großen
Liebe verbracht und jetzt passt dein Schatz bestimmt auf
dich auf - davon bin ich ganz fest überzeugt.
Was deine anderen Dinge betrifft, so erging es mir so ähnlich wie dir. Mein "lieber Bruder" wollte und wollte einfach nicht glauben, daß Mutti (als Pensionistin) keine
Millionen erspart hatte und war nach ihrem Tode nur auf das
Geld aus. Wir hatten einen Kampf der sich fast ein dreiviertel Jahr hinzog. Jetzt haben meine Schwester und ich Gott sei Dank sei Oktober 06 nichts mehr von ihm gehört
und ich hoffe, das bleibt auch so.
Und auch ich wurde gefragt, nachdem das Auto verkauft wurde, was ich denn mit der Garage machen würde - das war auch erst kurz nach dem Tode von Mutti. Du siehst also, manche Leute sind pietätlos bis ins Letzte, denen ist es
völlig egal, wie man sich fühlt und wie es einem geht. Sie
denken einfach nicht nach, vor sie ihren Mund aufmachen.
Aber als ganz,ganz kleinen Ausgleich für allen Kummer und
Ärger den du hast, bist du hier im Forum immer willkommen.
Hier wird jeder akzeptiert wie er ist und jeder kann sich
seinen Kummer von der Seele schreiben.
Alles Liebe wünscht dir
Claudia
  • Zum Seitenanfang

christl1

Neues Mitglied

Beiträge: 12

Geburtstag: 14.07.1960 (54)

Wohnort: linz

15

31.01.2008, 20:09

Hallo Ihr Lieben!
Vielen Dank für Eure mitfühlenden Zeilen.Beim Gedenkgottesdienst seiner Lehrerkollegen wurde ein sehr schöner Text gesprochen den ich Euch vielleicht als ganz keinen Trost schreiben möchte.

Innehalten,
gedenken,
bedenken,
dass du da bist.
Obwohl du
von uns gegangen,
nicht greifbar bist.
Langsam nur,ganz langsam
wird er erträglich, der Schmerz
deines Fortgehens.
Aber du lebst,bist da, bei ihm
der immer und überall da ist.
Du bist da und manchmal berührt uns
ein Hauch deiner Seele.
UND EINST WERDEN WIR UNS WIEDERSEHN!

Liebe grüße Christl1
@@@
  • Zum Seitenanfang