Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!

Sie sind nicht angemeldet.
  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aspetos Trauerforum - Reden Sie mit!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Benutzername

Forenmitglied

Beiträge: 78

Danksagungen: 761 / 1029

Geburtstag: 13.08.1962 (52)

Wohnort: Wien

61

09.05.2012, 21:00

Liebe Linda!
Der Tag, ja es ist der todestag von Patrick,der mich wieder einholt und mich festhält in meinen
gefühls Chaos.
Ich darf einfach nicht viel nachdenken , denn da fällt mir so vieles um mich herum auf was mich an Ihn erinnert
das sind oft nur kleinigkeiten im Alltag aber mit großer wirkung.
Ich würde so gerne an Patrick denken ohne das es mich erdrückt!
Ich bin wirklich bemüht das geschehene zu verarbeiten,aber es fällt mir verdammt schwer.
Manchmal kommt es mir vor als würde ich immer noch versuchen dieses Unglück zu Ignorieren und erst recht nicht verstehen warum
das mir passieren mußte.
Das geschehene kostet mich meine ganze Kraft !
Aber ich kämpfe mich weiter durchs Leben für meine restliche Familie die ich natürlich nicht missen möchte!
Danke für Deine liebevolle unterstützung !
Liebe grüßeRenate :24:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Josef (03.12.2012), Linda (17.05.2012), Viola1 (13.07.2012)

Ingrid2

Treues Mitglied

Beiträge: 238

Danksagungen: 2410 / 631

Geburtstag: 24.02.1965 (49)

Wohnort: Wien

Beruf: Sekretärin

62

13.05.2012, 13:38

Liebe Renate!
Ich wollte mich bedanken, dass du trotz deines Schmerzes um den Verlust deines Sohnes auch auf meinen Thread geantwortest hast und ich möchte dir mein aufrichtiges Mitgefühl aussprechen zu deinem Verlust. Ein Kind zu verlieren, ist sicher eine der härtesten Prüfungen im Leben. Ich selber habe ja nur ein Kind, 14 Jahre, und ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es wäre, wenn er plötzlich nicht mehr da wäre. Ich glaube, solch einen Verlust hinzunehmen, dauert unendlich lange und ist unheimlich schwer. Ich denke, du bist tapfer und hast schon viel geschafft. Ich lese oft, die Trauer soll später einem liebevollen Erinnern weichen. Ich hoffe, dieser Zeitpunkt kommt einmal für alle Trauernden.
Liebe Grüße
Ingrid2

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Benutzername (13.05.2012), Josef (03.12.2012), Linda (17.05.2012), Manuela (14.05.2012), Viola1 (13.07.2012)

Benutzername

Forenmitglied

Beiträge: 78

Danksagungen: 761 / 1029

Geburtstag: 13.08.1962 (52)

Wohnort: Wien

63

16.05.2012, 20:58

Hallo Ihr lieben!
Muß mich mal wieder ausheulen !
Der Todestag von Patrick rückt näher und mein Körper spielt verrückt! :cursing:
Die Trauer hat mich mal wieder fest im Griff.
Am Tag zb. in der Arbeit ist man so wie es alle von einem erwarten, abgelenkt,
man lacht, scherzt und tut so als wäre alles in Ordnung,
den Kopf hoch und gut drauf , aber wenn man zu hause ist ,bricht die Fasade zusammen.
Ich kenne mich selbst nicht mehr, ich bin nicht mehr ich!
So viele Tränen die in den letzten 2 Jahren geflossen sind! :33:
Am meisten kämpft in mir das ich meinen Sohn nicht mehr sehen durfte, Ihn nicht mehr drücken konnte, einfach mich nicht verabschieden durfte.
Dieser Gedanke kommt immer wieder auf und drückt mich hinunter,es wäre an der Zeit das mich diese Last loslassen würde!

Aber wann? ?(
Der Verstand weis ja das es nicht mehr zu ändern ist, aber das Herz fühlt sich schlecht !

Danke das Ihr alle immer ein offenes Ohr für uns habt!
Seit alle :24: Liebe Grüße Renate

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Ingrid2 (17.05.2012), Josef (03.12.2012), Juttap (25.05.2012), Linda (17.05.2012), SternSandra81 (17.05.2012), Viola1 (13.07.2012)

Linda

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 726

Danksagungen: 4545 / 2332

Geburtstag: 01.06.1965 (49)

Wohnort: Tirol

64

18.05.2012, 08:42

Ach liebe Renate!

Diese Sehnsucht, dieser Schmerz. Was würde man dafür geben, wenn man noch Mal den geliebten Sohn berühren, umarmen, streicheln dürfte? Das tut mir sehr leid für dich, dass du nicht die Möglichkeit hattest, dich verabschieden zu können. ;( ;(

Kein Wunder, dass dein Körper verrückt spielt, du bzw. er ist ja einer ganz besonderen Belastung ausgesetzt. Dein stark sein in der Arbeit verlangt ja auch so allerhand an Kraft ab, deine Trauerarbeit ebenso.

Was kann ich tun für dich? Ich würde dir gerne ein Taschentuch reichen, dir Gutes tun, dabei kann ich nur aus der Ferne zuhören. :30: :30:

Hast du schon was für den Jahrestag geplant?

Sei ganz lieb gegrüßt

Linda
Immer in meinem Herzen, oft in meinen Gedanken!

http://www.youtube.com/watch?v=TPLSMvfviBo

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Benutzername (18.05.2012), Josef (03.12.2012), Viola1 (13.07.2012)

Benutzername

Forenmitglied

Beiträge: 78

Danksagungen: 761 / 1029

Geburtstag: 13.08.1962 (52)

Wohnort: Wien

65

18.05.2012, 17:02

Liebe Linda!
Danke das Du da bist für mich , wenn auch nur schriftlich!
Es tut gut das jemand einem ernst nimmt und diese Sorgen versteht , nicht wie manche anderen die nicht verstehen warum
man noch trauert ist doch schon 2 Jahre her.
Taschentücher habe ich schon wieder nach gekauft.
Ich kann nur hoffen das es in ein paar Jahren besser wird, obwohl ich es mir zu diesen Zeitpunkt nicht wirklich vorstellen kann.
Am Jahrestag möchte ich gerne zu der Stelle hin wo es passiert ist und natürlich zum Grab, aber ich weis noch nicht wie ich es einteilen soll, da der 11.06
ein Montag ist und ich bis 4 arbeiten muß.
Es wäre mir wichtig beides zu tun.
Natürlich schreibe ich ins Kondulenzbuch,mehr kann ich für Patrick leider nicht mehr tun. :33:
Heute am Friedhof habe ich mir so gedacht das ich eigentlich viel lieber zu ihm nach hause auf einen guten Kaffee kommen würde,
anstatt an sein Grab zu gehen!
Die Vorstellung das er da unter der Erde liegt ist für mich noch immer ganz furchbar!
Viele Egoistische Gedanken so wie: warum muß ich das durchmachen? Habe doch niemanden etwas getan! Warum wede ich so gestraft?kann ich auch nicht aus meine Kopf verbannen!Sie kommen immer wieder!
Geht es Euch auch so oder bin ich nicht normal?
Ganz liebe Grüße :2: fürs zuhören! Renate

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Josef (03.12.2012), Linda (18.05.2012), Manuela (18.05.2012), SternSandra81 (18.05.2012)

Manuela

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 179

Danksagungen: 2700 / 397

Geburtstag: 20.06.1961 (53)

Wohnort: Hessen

Beruf: Storemanagerin

66

18.05.2012, 22:02

Liebe Renate!

Auch wenn ich Dir bei Dir nicht geschrieben habe, so habe ich immer mit viel Anteilnahme Deine Zeilen hier gelesen....
Der Tod Deines Patricks hat mich tief erschüttert....die richtigen Worte zu finden... das ist schwer...
Ich kann nur erahnen wie schlimm es für Dich ist und wie schwer...

Du hast immer so treu Dich für meine Beiträge bedankt, dafür möchte ich Dir gerne danken...

und so gerne würde ich Dir etwas schreiben was Dir hilft und Dich stützt...
Dir einen Rettungsing zuwerfen wenn Du ihn brauchst...

Der Jahrestag naht...und der 1. Jahrestag ist so schwer, wenn man jemandes so Geliebtes so" frisch" verloren hat...
Du musst bis 4 arbeiten an diesem Tag...
vielleicht lenkt es Dich ein klein bisel ab...und es ist ja Sommer
lange hell....
versuche zum Grab zu fahren, wenn es Dir möglich ist...
lass vielleicht einen Luftballon mit einer Nachricht in den Himmel steigen...
mach etwas was Deinem Sohn gefallen hätte,
da wird er Dir so besonders nah sein...

Du hast keine egoistischen Gedanken wenn Du Dich fragst, warum Dir das passiert ist...
das fragen wir uns alle hier
denn früher kannten wir solche Schicksale nur vom Hörensagen
da war das für uns weit weit weg...
nun ist es uns passiert..

wir dürfen traurig sein, wir dürfen mit dem Schicksal hardern
wir dürfen trauern....

Ich denke an Dich
Deine Manuela :24:
Memento
Vor meinem eigenen Tod ist mir nicht bang,
nur vor dem Tode derer, die mir nah sind.
Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind?
Allein im Nebel tast ich todentlang
und lass mich willig in das Dunkel treiben.
Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben.
Der weiß es wohl, dem Gleiches widerfuhr -
und die es trugen, mögen mir vergeben.
Bedenkt: Den eignen Tod, den stirbt man nur;
doch mit dem Tod der anderen muss man leben.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Benutzername (19.05.2012), Josef (03.12.2012), Linda (18.05.2012), SternSandra81 (18.05.2012)

Christine

Administrator

Beiträge: 2 692

Danksagungen: 8964 / 2081

Geburtstag: 09.03.1971 (43)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologin und Trauerbegleiterin, Lektorin für Gesundheitsberufe (Thanatologie, Psychologie, Trauerarbeit)

67

22.05.2012, 16:30

Liebe Renate,
hast du schon mal daran gedacht, dir am Todestag deines Sohnes freizunehmen? Das tun doch viele, einfach, weil sie nicht wissen, wie sie sich da auf die Arbeit konzentrieren können. Und du könntest den Tag so gestalten wie du es gerne möchtest.
Hast du mit Patricks Brüdern schon gesprochen, wie sie den Tag verbringen möchten?

Deine Gedanken sind nicht egoistisch, aber du weißt ja auch, dass es auf diese "Warum-Fragen" keine Antwort gibt und dass sie dich somit nicht weiterbringen ...

Vielleicht hilft es dir, wenn du überlegst, was du an der Stelle am Gänsehäufl und am Grab jeweils für ein Ritual machen könntest, das dir hilft:

Folgende Fragen können dir dabei helfen:
- Was möchte ich Patrick sagen?
- Was ist offen nach seinem Tod?
- Was möchte ich am 1. Jahrestag für ihn tun?
- Welche schönen Erinnerungen gibt es, die mich mit ihm verbinden?
- Für was bin ich dankbar?
- Welche Gefühle sind bei mir besonders stark?

Versuch mal die Fragen zu beantworten und dann können wir dir vielleicht helfen, ein kleines Ritual zusammenzustellen.

AL
Christine

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Benutzername (22.05.2012), Josef (03.12.2012), Linda (24.05.2012), Manuela (22.05.2012), Trauerstern (24.05.2012)

Linda

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 726

Danksagungen: 4545 / 2332

Geburtstag: 01.06.1965 (49)

Wohnort: Tirol

68

24.05.2012, 20:11

Liebe Renate!

Ich denke auch, diese Fragen sind keineswegs egoistisch. Und ich finde dich auch total normal. :24: Es kommen einem halt immer wieder diese Gedanken, diese Fragen, obwohl wir wissen, sie bringen uns nicht weiter.
Christine hat wieder Mal praktische Tipps. Fragen, die deine Gedanken umlenken können. Etwas aktiv tun können finde ich gut.

Was meinst, wie tust mit deiner Arbeit?

Wir werden an diesem Tag mit den Gedanken bei dir sein.

Alles Liebe inzwischen

Linda
Immer in meinem Herzen, oft in meinen Gedanken!

http://www.youtube.com/watch?v=TPLSMvfviBo

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Benutzername (24.05.2012), Josef (03.12.2012), Manuela (24.05.2012), Trauerstern (25.05.2012)

Benutzername

Forenmitglied

Beiträge: 78

Danksagungen: 761 / 1029

Geburtstag: 13.08.1962 (52)

Wohnort: Wien

69

25.05.2012, 22:12

Liebe Christina und Linda !
Danke das Ihr euch Gedanken um mich macht.
Es ist mir nicht möglich einen Urlaubstag zu bekommen ,da wir in den nächsten Wochen viel zu tun haben
und ich bin mit meinen Urlaubstagen auch noch hinterher.
Vor Patricks Unfall waren beide Söhne beim Bundesheer und bekamen in dieser Zeit beide eine Wohnung.
Ich mußte mir oft frei nehmen um erledigungen zu machen da nicht alles so glatt ging wie wir es uns erhofften.
Und wenn ich ganz ehrlich bin gibt es da auch noch böse erinerungen, denn am 11.6 habe ich mir frei genommen um in der Früh
Patricks Mietvertrag zu unterschreiben und zur Angelobung von Mario zu gehen.
"Es war ein schöner Tag" aber der endete mit der schrecklichsten Nachricht in meinem Leben:(Ich höre den Satz immer wieder)
Ich glaube Patrick ist was passiert er ist hinüber geschwommen und kam nicht mehr zurück,ich weis nicht ob es ihn gut geht es sind so viele Leute da.
Dieser Satz sitzt in meine Gedanken fest ,ich werde diese Worte nie vergessen!
Wir werden am Sonntag zum Friedhof fahren und am Montag zur alten Donau.
Kerzen anzünden und an früher denken, als die Welt noch in Ordnung war u. :33: !!!! Auf das verdammte Wasser starren!!!!! das soooo friedlich aussieht.
Die Idee von Manuela finde ich ganz gut ,einen Luftballon mit einer Nachricht steigen lassen.
Das hätte Patrick sicher gefallen! :thumbsup:
Danke das Ihr da seit für uns ! Liebe Grüße Renate

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Christine (27.05.2012), Josef (03.12.2012), Linda (25.05.2012), Luanda (01.06.2012)

Manuela

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 179

Danksagungen: 2700 / 397

Geburtstag: 20.06.1961 (53)

Wohnort: Hessen

Beruf: Storemanagerin

70

25.05.2012, 22:35

Liebe Renate!

Schade, dass Du Dir den Tag nicht frei nehmen kannst...
andererseits ist es vielleicht gut...
Du bist so sicher abgelenkter...
natürlich kommen Tränen und Trauer gerade an diesem Tag so besonders hoch
aber Du kannst nicht so ganz darin versinken, weil Du arbeitest und dadurch abgelenkt sein musst
zu Hause würden Dich trüben Gedanken nur überschwemmen....

Aber wie ich schon schrieb, esi ist ja lange hell
so dass Du nach der Arbeit ans Grab fahren kannst...

Ich habe am ersten Todestag am 1.6. von meinem Päpelchen auch kein frei..
es ist gut so, denn auf der Arbeit komme ich auf andere Gedanken
und das hätte mein Päpelchen auch so gewollt, das weiss ich...
ich werde auch abends ans Grab fahren...
ich möchte auch wieder einen Luftballon steigen lassen wie ich es beim Jahrestag meiner Mami gemacht habe...
Ein Herzluftballon und einen mit "1 Jahr" drauf
beide mit Helium füllen lassen, eine Karte dranhängen mit einer Botschaft drauf
und am Grab steigen lassen...
ich glaube daran, dass er da ankommt wo er hinsoll...

Schön, dass Dir meine Idee gefällt
vorallem auch, dass sie Deinem Patrick gefallen würde!!!

Meine Gedanken begleiten Dich, liebe Renate..

und klar, wir sind bei Dir...

:24: :24: :24: für Dich
Deine Manuela
Memento
Vor meinem eigenen Tod ist mir nicht bang,
nur vor dem Tode derer, die mir nah sind.
Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind?
Allein im Nebel tast ich todentlang
und lass mich willig in das Dunkel treiben.
Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben.
Der weiß es wohl, dem Gleiches widerfuhr -
und die es trugen, mögen mir vergeben.
Bedenkt: Den eignen Tod, den stirbt man nur;
doch mit dem Tod der anderen muss man leben.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Benutzername (26.05.2012), Christine (27.05.2012), Josef (03.12.2012), Linda (28.05.2012)

Christine

Administrator

Beiträge: 2 692

Danksagungen: 8964 / 2081

Geburtstag: 09.03.1971 (43)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologin und Trauerbegleiterin, Lektorin für Gesundheitsberufe (Thanatologie, Psychologie, Trauerarbeit)

71

27.05.2012, 20:08

Liebe Renate,
wenn Patrick das mit dem Luftballon gefallen hätte, dann mach das! Manuela bringt es auf den Punkt: Es darum etwas Aktives zu tun und es soll - so meine ich - auch etwas Tröstliches haben.
:24:
AL Christine

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Benutzername (27.05.2012), Josef (03.12.2012), Linda (27.05.2012), Luanda (01.06.2012), Manuela (29.05.2012)

Benutzername

Forenmitglied

Beiträge: 78

Danksagungen: 761 / 1029

Geburtstag: 13.08.1962 (52)

Wohnort: Wien

72

28.05.2012, 20:50

An alle die mich begleiten!
Ich möchte einmal DANKE!!!!! sagen für das Kerze anzünden bei Patrick und für eure unterstützung!
:2:
seit alle :24: Renate
Werde bei Patrick eine Kerze anzünden für all die lieben verstorbenen des Forums .

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Benutzername« (28.05.2012, 21:24)


Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Josef (03.12.2012), Juttap (01.06.2012), Linda (29.05.2012), Luanda (01.06.2012), Manuela (29.05.2012), Trauerstern (29.05.2012)

Manuela

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 179

Danksagungen: 2700 / 397

Geburtstag: 20.06.1961 (53)

Wohnort: Hessen

Beruf: Storemanagerin

73

29.05.2012, 18:13

:2: liebe Renate :30:

:24: Deine Manuela
Memento
Vor meinem eigenen Tod ist mir nicht bang,
nur vor dem Tode derer, die mir nah sind.
Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind?
Allein im Nebel tast ich todentlang
und lass mich willig in das Dunkel treiben.
Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben.
Der weiß es wohl, dem Gleiches widerfuhr -
und die es trugen, mögen mir vergeben.
Bedenkt: Den eignen Tod, den stirbt man nur;
doch mit dem Tod der anderen muss man leben.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Benutzername (29.05.2012), Josef (03.12.2012)

Manuela

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 179

Danksagungen: 2700 / 397

Geburtstag: 20.06.1961 (53)

Wohnort: Hessen

Beruf: Storemanagerin

74

30.05.2012, 21:53

Liebe Renate!

Wir gehts Dir heute, wie fühlst Du Dich???

Ich lasse Dir einen festen :24: da...
Deine Manuela
Memento
Vor meinem eigenen Tod ist mir nicht bang,
nur vor dem Tode derer, die mir nah sind.
Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind?
Allein im Nebel tast ich todentlang
und lass mich willig in das Dunkel treiben.
Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben.
Der weiß es wohl, dem Gleiches widerfuhr -
und die es trugen, mögen mir vergeben.
Bedenkt: Den eignen Tod, den stirbt man nur;
doch mit dem Tod der anderen muss man leben.

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Josef (03.12.2012)

Luanda

Neues Mitglied

Beiträge: 48

Danksagungen: 443 / 231

Wohnort: Niederösterreich

Beruf: Landwirtin

75

01.06.2012, 16:00

Liebe Renate!
Leider hab ich keinen Tipp, dass deine kommenden schweren Tage etwas leichter werden :((

Luftballons samt Zetteln dran mit Wünschen und Gedanken haben wir auch steigen lassen - bei David´s Begräbnis...

Ist eine sehr schöne Idee für den Jahrestag!
Ich denke sehr oft an Euch !!
Alles liebe
Monika

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Luanda« (01.06.2012, 16:09)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Benutzername (01.06.2012), Josef (03.12.2012)

Benutzername

Forenmitglied

Beiträge: 78

Danksagungen: 761 / 1029

Geburtstag: 13.08.1962 (52)

Wohnort: Wien

76

01.06.2012, 16:52

Liebe Monika!
Auch ich denke oft an Euch !
Hoffe Du hast alles so halbwegs gut überstanden.Ich finde dieses grübbeln was war an dem Tag? vor 2 Jahren sehr anstrengend
und trotzdem lässt man es nicht sein.
Ich finde die Idee mit dem Luftballon echt schön wir werden ihn bei der Alten Donau steigen lassen eine Kerze ins
Wasser setzen und eine Blume ins Wasser geben und ans Grab fahren wir am Sonntag.So wünsch ich es mir.
Mehr kann ich für Patrick leider nicht mehr tun! :33:
Aber mir ist Heute etwas passiert mit dem ich überhaupt nicht gerechnet habe.
Bei uns wurde die Fernwärme abgelesen es kamen 2 junge Männer als wir in das Wohnzimmer kamen zeigte der eine auf das Bild von Patrick
und fragte mich vorsichtig ob das mein Sohn ist als ich es bejahte sagte er das Patrick beim Bundesheer in seinem Zimmer war und das er auch auf der Beerdigung war. Mein Name kam Ihn gleich so bekannt vor als er dann noch das Bild sah mußte er mir das sagen .
Ich kann mich leider nicht an Ihn erinnern aber wie denn auch bei so vielen Leuten .
Hab mir die Bilder angesehen und hab ihn gefunden. Es war ein ganz komisches Gefühl ihn zu sehen ein bisserl hat mein Herz geblutet. :13:
Es ist aber auch schön zu wissen das Patrick nicht vergessen ist!
Seit alle :24: liebe Grüße Renate

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 4 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Christine (05.06.2012), Josef (03.12.2012), Luanda (05.06.2012)

Christine

Administrator

Beiträge: 2 692

Danksagungen: 8964 / 2081

Geburtstag: 09.03.1971 (43)

Wohnort: Innsbruck

Beruf: Thanatologin und Trauerbegleiterin, Lektorin für Gesundheitsberufe (Thanatologie, Psychologie, Trauerarbeit)

77

05.06.2012, 11:04

Ja, das ist schön und traurig zugleich! :24: :30:
AL
Christine

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Benutzername (05.06.2012), Josef (03.12.2012)

Luanda

Neues Mitglied

Beiträge: 48

Danksagungen: 443 / 231

Wohnort: Niederösterreich

Beruf: Landwirtin

78

06.06.2012, 19:52

Liebe Renate,

Ich empfinde es immer als sehr schön, wenn Davids Freunde mir von Erlebnissen etca. erzählen oder wenn ich (auch heute noch) erfahre, wer aller beim Begräbnis da war....

Kann Dich nat. gut verstehen, dass Du zwiespältige Gefühle hattest als der Freund Dir von Patrick erzählte.......
- dass er sogar im selben Zimmer beim Bundesheer mit Patrick war !

Wär ich noch auf der "Welle" würde ich sagen, das war ein Zeichen - ein ganz speziell lieber Gruß - von Deinem Patrick an DICH !!?

AL
Monika

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Benutzername (06.06.2012), Christine (07.06.2012), Ingrid2 (07.06.2012), Josef (03.12.2012), Linda (07.06.2012)

Ingrid2

Treues Mitglied

Beiträge: 238

Danksagungen: 2410 / 631

Geburtstag: 24.02.1965 (49)

Wohnort: Wien

Beruf: Sekretärin

79

07.06.2012, 17:03

Liebe Renate!
Es ist schön. Da kommen 2 Männer von der Fernwärme, um die Heizung abzulesen, sehen das Bild deines Sohnes und einer erinnert sich sofort an ihn, an die Zeit beim Bundesheer und dass er mit ihm im Zimmer war. Dein Sohn ist sicher nicht vergessen.
Es naht bald der Todestag deines Sohnes und ich finde es schön, dass du zur Alten Donau fährst, um eine Kerze anzuzünden und einen Luftballon in den Himmel steigen zu lassen. Dein Patrick wird sich sicher darüber freuen.
Ich wünsche dir viel Kraft für diesen Tag.
Alles Liebe
Ingrid

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Benutzername (07.06.2012), Christine (07.06.2012), Josef (03.12.2012), Manuela (08.06.2012)

Linda

Sehr treues Mitglied

Beiträge: 1 726

Danksagungen: 4545 / 2332

Geburtstag: 01.06.1965 (49)

Wohnort: Tirol

80

10.06.2012, 10:22

Liebe Renate!

Heute gehst du ja zum Friedhof liebe Renate. Welche Blumen bringst du hin? Bist du in Begleitung?

Ich schicke dir einen lieben Gruß, gute Gedanken und viel Kraft für diese Tage ;(

herzlichst

Linda :30:

Nein, dein Patrick wird auch von anderen nicht vergessen, er hat auch bei anderen Menschen Spuren hinterlassen, wovon man gar nichts weiß.
Immer in meinem Herzen, oft in meinen Gedanken!

http://www.youtube.com/watch?v=TPLSMvfviBo

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Benutzername (10.06.2012), Josef (03.12.2012)

Ähnliche Themen